Merck Serono

Compugen und Merck Serono Ventures gründen neues Biomarker-Unternehmen Neviah Genomics

Genf Und Tel Aviv, Israel (ots/PRNewswire) -

        - Neviah Genomic soll sich auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger
          Biomarker für Arzneimitteltoxizität konzentrieren
        - Compugen wird seine prognostischen Entwicklungstechnologien einsetzen und
          Merck Serono Ventures die Anschubfinanzierung leisten
        - Neviah Genomics ist das erste Unternehmen, das im Rahmen des Israel
          Bioincubator-Programms von Merck Serono finanziert wird 

Merck Serono, eine Sparte von Merck, Darmstadt, Deutschland, und Compugen Ltd. kündigten heute die Gründung von Neviah Genomics Ltd. an, einem neuen Startup-Unternehmen, das sich auf die Entdeckung und Entwicklung neuartiger Biomarker zur Prognose medikamenteninduzierter Toxizität konzentriert. Neviah Genomics wird seine Tätigkeit im Rahmen der Strukturen des Merck Serono Israel Bioincubator aufnehmen. Merck Serono Ventures wird die Anschubfinanzierung für Nevia Genomics leisten. Compugen wird spezielle, selbst entwickelte, prognostische Entdeckungstechnologien einsetzen und eine Kapitalbeteiligung am neuen Unternehmen sowie ein Anrecht auf Lizenzzahlungen aus potenziellen zukünftigen Verkäufen erhalten. Weitere finanzielle Details der Vereinbarung wurden nicht bekannt gegeben.

Neviah Genomics stellt die erste Investition im Rahmen des unlängst begründeten Israel Bioincubator-Programms von Merck Serono dar. Als solche wird Neviah Genomics in den im letzten Monat eröffneten hochmodernen Einrichtungen des israelischen F&E-Zentrums Inter-Lab von Merck Serono arbeiten, das auf 600 Quadratmetern Infrastruktur und ein breites Angebot an Dienstleistungen für die Start-up-Unternehmen aus diesem Programm bietet.

Die Vereinbarung schliesst an die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Merck Serono und Compugen bei der Entdeckung sogenannter "Biomarker-Signaturen" für medikamenteninduzierte Toxizität im Jahr 2009 an. Merck Serono und Compugen sind davon überzeugt, dass die Gründung von Neviah Genomics durch die Kombination der Kompetenzen der beiden Unternehmen dem wachsenden Marktbedürfnis nach Produkten für die Prognose der Toxizitätsprofile von Leitstrukturen für Arzneimittelkandidaten zu einem frühen Zeitpunkt in der Entwicklung entsprechen könnte, um dadurch Entwicklungsstopps und das Risiko eines Fehlschlags von Arzneimittelkandidaten im späten Stadium zu minimieren.

Dr. Anat Cohen-Dayag, Präsident und CEO von Compugen, erklärte: "Nach unserer früheren, erfolgreichen Zusammenarbeit mit Merck Serono freuen wir uns sehr, die Beziehungen auszuweiten und diese neue und spannende Partnerschaft einzugehen. Wir fühlen uns geehrt, das erste israelische Unternehmen zu sein, das von der Einrichtung des Israel Bioincubator-Fonds profitiert, und freuen uns darauf, unsere Partnerschaft auf eine neue Ebene zu bringen." Dr. Cohen-Dayag fuhr fort: "Darüber hinaus ermöglicht die Gründung von Neviah Genomics auf der Basis des "Discovery on Demand" (Entdeckung auf Abruf) für Compugen, sich sowohl auf therapeutische monoklonale Antikörper als auch auf therapeutische Proteine auf dem Gebiet der Immunologie und Onkologie zu konzentrieren. Zudem bietet sie unseren Aktionären mögliche, künftige Vorteile aus unserem Kapitalanteil an Neviah und den Lizenzzahlungen aus künftigen Produktverkäufen."

"Neviah Genomics ist die perfekte Umsetzung eines unserer Ziele, das hinter der Einrichtung des Israel Bioincubators steht: Wissenschaft und Know-how in Israel zu nutzen und Zugang zu neuartigen Produkten und Technologien zu erhalten, die für die Kernarbeitsgebiete von Merck Serono von Nutzen sind", erklärte Susan Herbert, Leiterin Business Development and Strategy bei Merck Serono. "In dieser Hinsicht sind wir hoch erfreut darüber, bei unserer ersten Investition mit Compugen zusammenzuarbeiten, einem der besten Biotech-Unternehmen in Israel, das bei der Prognosestellung in der Medikamentenentdeckung weltweit führend ist. Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination unserer Technologien und Ressourcen eine einzigartige Ausgangsbasis für ein Start-up-Unternehmen bietet, um in dieses aufkommende Gebiet einzutreten, das über das Potenzial verfügt, die Risiken in der Entdeckung und Entwicklung von Medikamenten wesentlich zu verringern."

Neviah Genomics wird von den anspruchsvollen, selbst ntwickelten, computergestützten Entwicklungsplattformen von Compugen zur Entwicklung fortgeschrittener toxikogenomischer diagnostischer Tests profitieren. Die dabei entwickelten Tests werden zur Prognose arzneimittelinduzierter Toxizität genutzt und in eine Biomarker-Plattform integriert, mit der die Priorisierung und Entwicklung von Arzneimittelkandidaten unterstützt wird.

Compugen

Compugen ist ein führendes Unternehmen bei der Entdeckung therapeutischer Produkte, das sich auf therapeutische Proteine und monoklonale Antikörper konzentriert, um in den Gebieten Immunologie und Onkologie wichtige, bisher nicht gedeckte medizinische Bedürfnisse zu erfüllen. Im Unterschied zur herkömmlichen Medikamentenentdeckung mithilfe von Hochdurchsatzverfahren im experimentellen Versuchs- und Irrtumsverfahren nutzt Compugen eine breite und kontinuierlich wachsende Infrastruktur eigenentwickelter wissenschaftlicher Erkenntnisse und Prognose-Plattformen, Algorithmen, Systeme für maschinelles Lernen und andere computergestützte biologische Möglichkeiten für die Prognose in silico (computerbasierte Prognose) und Auswahl von Produktkandidaten. Ausgewählte Produktkandidaten werden dann in das Pipeline-Programm für die Entwicklungsphase vor Einstufung als IND ("Investigational New Drug") übernommen. Das Geschäftsmodell des Unternehmens nutzt vor allem den Weg über Kollaborationen zur weiteren Entwicklung und Kommerzialisierung der Produktkandidaten aus dem eigenen Pipeline-Programm sowie verschiedene Formen von Vereinbarungen zu Forschung und Entdeckung. In beiden Fällen erzielt Compugen damit Meilensteinzahlungen und Lizenzeinkünfte auf Produktverkäufe oder andere Formen der Beteiligung an den Einkünften. 2012 nahm das Unternehmen geschäftliche Aktivitäten in Kalifornien zur Entwicklung von Kandidaten für monoklonale therapeutische Antikörper gegen von Compugen entdeckte Targets für Medikamente auf. 2002 gründete Compugen ein Tochterunternehmen, Evogene Ltd. (http://www.evogene.com), dessen Aktien an der Börse von Tel Aviv gehandelt werden (TASE: EVGN.TA), um verschiedene in silico-Kompetenzen des Unternehmens zur prognostischen Entdeckung in der landwirtschaftlichen Biotechnologie zu nutzen. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf der Unternehmenswebsite von Compugen unter http://www.cgen.com.

Merck Serono Ventures und der Israel Bioincubator-Fonds

Merck Serono Ventures ist der strategische Venture-Capital-Fonds von Merck Serono, einer Sparte von Merck, Darmstadt Deutschland. Der Fonds investiert in Start-up-Unternehmen, die über das Potenzial verfügen, in den Kerntherapiegebieten von Merck Serono - neurodegenerative Erkrankungen, Onkologie, Endokrinologie und Fruchtbarkeit - neuartige Produkte hervorzubringen.

Darüber hinaus investiert Merck Serono Ventures in Unternehmen, die innovative Plattform-Technologien entwickeln, welche die Entdeckung und Entwicklung neuer Produkte für die Kerntherapiegebiete von Merck Serono ermöglichen könnten.

2011 lancierte Merck Serono den Merck Serono Israel Bioincubator-Fonds. Der Bioincubator zielt darauf ab, durch Schliessung der Lücke zwischen akademischer Forschung und der Biotechnologie-Industrie in Israel Innovationen zu stimulieren. Der Bioincubator bietet sowohl Anschubfinanzierungen als auch Zugang zur spezialisierten hochmodernen Laboreinrichtungen innerhalb von Inter-Lab, dem Forschungs- und Entwicklungszentrum von Merck Serono in Israel. Merck Serono investiert eine Gesamtsumme von 10 Millionen Euro in die Bioincubator-Initiative.

Merck Serono

Merck Serono ist die Sparte für Biopharmazeutika von Merck. Merck Serono mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, bietet in 150 Ländern führende Marken an, um Patienten mit Krebs, Multipler Sklerose, Unfruchtbarkeit, endokrinen und metabolischen Erkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Krankheiten zu helfen. In den Vereinigten Staaten und Kanada handelt EMD Serono als eigenständige Tochtergesellschaft von Merck Serono.

Merck Serono entdeckt, entwickelt, produziert und vermarktet verschreibungspflichtige Medikamente chemischen und biologischen Ursprungs in Indikationsbereichen mit hohem Spezialisierungsgrad. Wir engagieren uns nachhaltig für die Bereitstellung neuartiger Therapien in unseren Kernarbeitsgebieten: neurodegenerative Erkrankungen, Onkologie und Rheumatologie.

Merck

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 10,3 Mrd. Euro im Jahr 2011, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die mehr als 40.000 Mitarbeiter in 67 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.merckserono.com oder http://www.merckgroup.com

Kontakt:

9 Chemin des Mines, 1202 Genf, Schweiz, Media Relations: Tel:
+41-22-414-36-00


Das könnte Sie auch interessieren: