Merck Serono

Merck Serono engagiert sich für die Unterstützung Berufstätiger mit Multipler Sklerose

Genf (ots/PRNewswire) - - Flexible Arbeitszeiten, Telearbeit und eine Anpassung der Arbeitsumgebung als Eckpfeiler für Beschäftigungspraktiken

- Merck Serono ist der erste Arbeitgeber, der auf das globale Schwerpunktthema ,Arbeit und Multiple Sklerose' der MSIF reagiert

Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, gab heute anlässlich des Welt-Multiple-Sklerose-Tags bekannt, dass das Unternehmens sich auch weiterhin kontinuierlich für die Unterstützung von Menschen engagiert, die mit Multipler Sklerose leben. Eine neue Umfrage unter MS-Betroffenen zeigt, dass die Unterstützung von Seiten der Arbeitgeber und Ärzte ausschlaggebend dafür ist, ob ein Anstellungsverhältnis auf Dauer aufrechterhalten werden kann.

Die von Merck Serono als Reaktion auf das diesjährige Schwerpunktthema ,Arbeit und MS' der MSIF (Multiple Sclerosis International Federation, dem Dachverband der nationalen Multiple-Sklerose-Gesellschaften), in Auftrag gegebene Befragung ,Consider MS' (Rücksicht nehmen auf MS) zeigt, dass 80% der befragten Menschen mit MS erklärten, dass sie mehr Unterstützung von ihrem Arbeitgeber brauchen würden als sie momentan bekämen, um auch weiterhin arbeiten zu können. Die Frage der Arbeit ist für Menschen mit MS und ihre betreuenden medizinischen Fachkräfte ein Thema, das auch mit Sorge betrachtet wird. Obwohl 81% der Menschen mit MS erklärten, in den letzten 12 Monaten das Thema MS und arbeitsbezogene Angelegenheiten mit ihrem medizinischen Betreuungspersonal besprochen zu haben, wünschte sich die Hälfte der Befragten (51%) mehr Unterstützung von ihrem medizinischen Betreuer durch Gespräche zu ihrer MS mit ihrem Arbeitgeber.

Diese Daten legen nahe, dass es viel Spielraum für eine zukünftige Zusammenarbeit zwischen Patienten, behandelndem Arzt und Arbeitgeber gibt, um innovative Möglichkeiten zu finden, wie Menschen mit MS in der Arbeitswelt gehalten werden können - ein Thema, das vor dem Hintergrund beschränkter Budgets und Kürzungen der Ausgaben im Gesundheitswesen von besonderer Bedeutung ist.

"Flexible Arbeitszeiten, Telearbeit und eine angepasste Arbeitsumgebung sowie die Selbstverpflichtung dazu, innerhalb unserer Organisation ein Bewusstsein für unsere fortschrittliche Personalpolitik zu schaffen, werden die Grundpfeiler unserer Beschäftigungspraxis ausmachen", erklärte Dietmar Eidens, Leiter Human Resources weltweit bei Merck Serono. "Merck Serono ist stolz darauf, der Öffentlichkeit heute das Engagement des Unternehmens für die Umsetzung dieser Praktiken in unseren Standorten in ganz Europa und darüber hinaus vorstellen zu können, und wir erwarten, dass auch andere Unternehmen gemeinsam mit uns das Thema Multiple Sklerose am Arbeitsplatz angehen werden."

"Die Arbeit ist ein wichtiger Teil des Lebens für jeden Menschen. Und für Menschen, die mit Multipler Sklerose leben, kann sie zur Rettungsleine werden, die Unabhängigkeit und eine umfassendere Teilhabe am Arbeitsprozess und in der Gesellschaft ermöglicht", erklärte Pieter van Galen, ein MS-Patient, dessen Erkrankung vor fünf Jahren diagnostiziert wurde. Er arbeitet weiterhin in Vollzeit in Belgien und benachbarten Ländern als selbständiger Trainer und Berater für verschiedene Unternehmen. "Diese Befragung zeigt die wichtige Rolle auf, die Arbeitgeber und Fachkräfte im Gesundheitswesen einnehmen können, wenn sie Menschen mit Multipler Sklerose die Teilnahme am Arbeitsleben ermöglichen. Und das ist einfach umzusetzen: ich appelliere an alle Arbeitgeber, darüber nachzudenken, die Arbeitszeit flexibel zu gestalten, Arbeitsplätze leicht zugänglich zu machen und wenn es nur darum geht Parkplätze einzurichten, die gut erreichbar und nahe gelegen sind."

Der Welt-MS-Tag 2011, ein von der Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) veranstalteter Aktionstag, hat in diesem Jahr den Schwerpunkt Arbeit und MS' und fokussiert auf die Rolle der Arbeitgeber im Hinblick darauf, Menschen mit MS den Verbleib in der Arbeitswelt zu ermöglichen (http://worldmsday.org/). Der Aktionstag ist eine unabhängige Veranstaltung, die sich an verschiedenste Anspruchsgruppen richtet. Merck Serono hat darauf reagiert und sich zu HR-Leitlinien verpflichtet, die berufstätige Menschen mit MS unterstützen. Dieses Thema ist von besonderer Bedeutung für Menschen mit MS in Europa, da MS häufig Personen trifft, die im Arbeitsleben stehen, und - ohne spezielle Regelungen - möglicherweise bedeuten kann, dass Jahre des Berufslebens verloren gehen. Tatsächlich geben bis zu 47% der Menschen innerhalb von drei Jahren nach der Diagnose MS ihre Arbeit auf.

Die Umfrage: Consider MS'

Die Umfrage unter dem Titel Consider MS' wurde von Merck Serono in Auftrag gegeben und war Bestandteil der umfassenden Beschäftigung des Unternehmens mit dem Schwerpunkt Arbeitswelt der MSIF im Jahr 2011. Die Umfrage steht weder in Verbindung mit der MSIF, noch ist sie Bestandteil ihrer Initiativen zum Welt-MS-Tag. Im Rahmen der Studie wurden Befragungen in Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und Grossbritannien durchgeführt, wobei sowohl Neurologen als auch Personen mit MS einbezogen wurden um Einblick in ihre Ansichten zu Multipler Sklerose (MS) und der Arbeitswelt zu erhalten. Das Forschungsprojekt zeigte auf, dass Bedarf für einen verbesserten Dialog und grössere Unterstützung in der Zusammenarbeit zwischen Ärzten, Arbeitgebern und Personen mit MS besteht.

Merck Serono

Merck Serono ist die Sparte für Biopharmazeutika der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, einem weltweit tätigen Pharma- und Chemieunternehmen. Merck Serono mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, entdeckt, entwickelt, produziert und vermarktet verschreibungspflichtige Medikamente chemischen und biologischen Ursprungs in Indikationsbereichen mit hohem Spezialisierungsgrad. In den Vereinigten Staaten und Kanada handelt EMD Serono als eigenständige Tochtergesellschaft von Merck Serono.

Merck Serono verfügt über führende Marken, die Patienten bei Krebs (Erbitux(R), Cetuximab), Multipler Sklerose (Rebif(R), Interferon beta-1a), Unfruchtbarkeit (Gonal-f(R), Follitropin alfa), endokrinen und metabolischen Erkrankungen (Saizen(R) und Serostim(R), Somatropin), (Kuvan(R), Sapropterindihydrochlorid), (Egrifta(TM), Tesamorelin), sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Glucophage(R), Metformin; Concor(R), Bisoprolol; Euthyrox(R), Levothyroxin) zugute kommen. Nicht alle Produkte sind auf allen Märkten erhältlich.

Mit jährlichen F&E-Aufwendungen in Höhe von mehr als 1 Milliarde Euro engagieren wir uns für den Ausbau unseres Geschäfts in speziellen fachärztlichen Therapiegebieten wie neurodegenerative Erkrankungen, Onkologie, Fruchtbarkeit und Endokrinologie, aber auch in neuen Therapiegebieten, die sich potenziell aus unserer Forschung und Entwicklung im Bereich Rheumatologie ergeben können.

Merck

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 9,3 Mrd. Euro im Jahr 2010, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die mehr als 40.000 Mitarbeiter in 67 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. 1917 wurde die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. enteignet und ist seitdem ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.merckserono.com oder http://www.merck.de

Kontakt:

Merck Serono S.A. - Genf, 9 Chemin des Mines, 1202 Genf, 
Schweiz,Media Relations, Tel: +41-22-414-36-00


Das könnte Sie auch interessieren: