Merck Serono

Merck Serono und ZymoGenetics gestalten Zusammenarbeit neu

    Genf, Schweiz (ots/PRNewswire) -

    - Merck Serono verfügt nun über weltweite Exklusivrechte zur Entwicklung und Vermarktung von Atacicept, einschliesslich Nordamerikas

    Merck Serono, eine Sparte der Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland, und ZymoGenetics, Inc. (NASDAQ: ZGEN), Seattle, USA, gaben heute eine Neugestaltung ihrer Zusammenarbeit bekannt.

    In Bezug auf die laufende Entwicklung von Atacicept, einem in der klinischen Prüfung befindlichen Wirkstoff zur Behandlung von verschiedenen Autoimmunkrankheiten und malignen B-Zell-Erkrankungen, hat ZymoGenetics seine vertraglich festgelegte Option dahin gehend ausgeübt, künftig weltweit Lizenzzahlungen zu erhalten. Aufgrund dieser Entscheidung wird ZymoGenetics nicht länger für die Finanzierung der Entwicklungskosten verantwortlich sein, und Merck Serono wird die Kosten des Programms auf weltweiter Basis zu 100 % tragen. Im Gegenzug erhält Merck Serono nun die exklusiven Rechte zur weltweiten Entwicklung und Vermarktung von Atacicept, einschliesslich Nordamerikas. Merck Serono wird Meilensteinzahlungen an ZymoGenetics leisten, wie in der ersten, im Jahr 2001 unterzeichneten Vereinbarung zwischen den beiden Unternehmen vorgesehen. ZymoGenetics hat zudem Anspruch auf Lizenzzahlungen in nicht genannter Höhe auf die weltweiten Nettoumsatzerlöse.

    "Diese Neugestaltung unserer Partnerschaft mit ZymoGenetics unterstreicht die Bedeutung von Atacicept und unser Bekenntnis zu diesem Programm", sagte Vincent Aurentz, Executive Vice President Portfolio Management & Business Development bei Merck Serono. "Sie zeigt auch, dass man bei der Steuerung erfolgreicher Partnerschaften flexibel sein muss, um deren Potenzial zu maximieren. Dass wir nun die Verantwortung für die Entwicklung von Atacicept haben und über die Exklusivrechte zur Vermarktung auch in Nordamerika verfügen, stärkt insgesamt den strategischen Wert von Atacicept für Merck Serono."

    "Wir sind davon überzeugt, dass Atacicept ausserordentlich vielversprechend als potenzielle Therapie für Autoimmunerkrankungen ist. Der breit angelegte, parallele Entwicklungsansatz für Lupus, Multiple Sklerose und rheumatoide Arthritis könnte dazu führen, dass dieses Medikament Patienten auf der ganzen Welt in kürzester Zeit zur Verfügung steht. Der Wechsel zu einer Lizenzvereinbarung für Atacicept gestattet es ZymoGenetics, eine Kapitalbindung in grossem Umfang zu vermeiden, Ausgaben zu senken sowie unsere Liquidität für die nächsten Jahre zu bewahren und gleichzeitig den Wert unseres Aktivpostens Atacicept zu sichern", erklärte Dr. Douglas E. Williams, Präsident von ZymoGenetics.

    Die beiden Unternehmen haben ausserdem ihre Forschungspartnerschaft einer Überprüfung unterzogen, um ein effizienteres Arbeiten zu ermöglichen. In Zukunft wird ZymoGenetics die Entwicklung und Vermarktung von IL-31mAb steuern, während Merck Serono ab sofort vollständig für die Entwicklung und Vermarktung von IL-17RC verantwortlich ist. Beide Substanzen sind Wirkstoffkandidaten für die Behandlung von Entzündungserkrankungen. Zukünftige Produktkandidaten, die im Rahmen dieser Forschungspartnerschaft aus den Aktivitäten der Unternehmen resultieren, werden für die weitere Entwicklung und Vermarktung exklusiv entweder an ZymoGenetics oder an Merck Serono lizenziert werden.

    Atacicept

    Merck Serono entwickelt Atacicept (frühere Bezeichnung: TACI-Ig) als potenzielles Therapeutikum für Autoimmunerkrankungen wie systemischen Lupus erythematodes (SLE), Lupusnephritis (LN), rheumatoide Arthritis und Multiple Sklerose sowie maligne B-Zell-Erkrankungen. Atacicept, ein rekombinantes Fusionsprotein, enthält den löslichen TACI-Rezeptor, der an die Zytokine BLyS und APRIL bindet. Diese Zytokine gehören zur Familie der Tumor-Nekrose-Faktoren, die das Überleben von B-Zellen fördern und die Bildung von Autoantikörpern anregen, die an bestimmten Autoimmunerkrankungen wie SLE beteiligt sind. Die vorliegenden Daten deuten darauf hin, dass die BLyS- und/oder APRIL-Spiegel bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, SLE, malignen B-Zell-Erkrankungen und Multipler Sklerose erhöht sind. Es konnte in Tiermodellen gezeigt werden, dass Atacicept verschiedene Stadien der Entwicklung von B-Zellen beeinflusst und deshalb möglicherweise das Überleben von Zellen unterbindet, die für die Bildung von Antikörpern verantwortlich sind. Das klinische Entwicklungsprogramm für Atacicept umfasst gegenwärtig Phase-II/III-Studien bei SLE und LN, Phase-II-Studien bei Multipler Sklerose und rheumatoider Arthritis sowie Phase-I-Studien bei hämatologischen Malignomen.

    IL-17RC

    Die Zytokin-Familie IL-17 ist im Allgemeinen an entzündlichen Prozessen beteiligt und umfasst sechs Mitglieder, IL-17A bis -F. Die Expression von IL-17A und IL-17F, den am engsten verwandten Molekülen in dieser Familie, ist in den Gelenken von Patienten mit rheumatoider Arthritis, entzündetem Lungengewebe, in Gehirn und Rückenmark von Multiple-Sklerose-Patienten sowie bei Reizdarmsyndrom hochreguliert. ZymoGenetics hat IL-17RC als Rezeptor für IL-17F identifiziert und entdeckt, dass humanes IL-17RC IL-17A mit hoher Affinität bindet. Es konnte gezeigt werden, dass eine lösliche Version von IL-17RC in vitro die entzündungsfördernden Eigenschaften von IL-17A und IL-17F neutralisiert und daher möglicherweise positive therapeutische Effekte für Patienten mit Autoimmunerkrankungen haben könnte. IL-17RC wird als potenzielle Behandlung bei Entzündungserkrankungen wie Reizdarmsyndrom, rheumatoide Arthritis und Multiple Sklerose entwickelt.

    IL-31mAb

    IL-31 ist ein neu entdecktes T-Zell-Zytokin, das bei Überexpression in Mäusen zu Pruritus (Hautjucken) und entzündlichen Hautreaktionen führt, die der atopischen Dermatitis (AD) beim Menschen ähneln. Vergleiche der Haut von AD-Patienten mit gesunder Haut zeigen höhere Level von IL-31RA-Expression auf epidermalen Keratinozyten in AD-Proben. Darüber hinaus sind die zirkulierenden CLA-positiven T-Zellen von Patienten mit AD in der Lage, im Vergleich zu CLA-positiven T-Zellen von gesunden Individuen höhere IL-31-Level zu produzieren. Die Expression von IL-31 wird mit CLA-positiven T-Zellen in Verbindung gebracht und könnte zur Entwicklung von AD-induzierter Hautentzündung und Pruritus beitragen. IL-31mAb wird als potenzielle Therapie bei AD und anderen Krankheiten entwickelt, bei denen starker Juckreiz auftritt.

    Merck Serono

    Merck Serono ist die Sparte für innovative verschreibungspflichtige Medikamente von Merck, einem weltweit tätigen Pharma- und Chemieunternehmen. Merck Serono mit Hauptsitz in Genf, Schweiz, entdeckt, entwickelt, produziert und vermarktet innovative kleine Moleküle und Biopharmazeutika, um Patienten mit ungedecktem medizinischem Bedarf zu helfen. Die Geschäfte in Nordamerika (Vereinigte Staaten und Kanada) werden unter dem Namen EMD Serono geführt.

    Merck Serono verfügt über führende Marken, die Patienten bei Krebs (Erbitux(R)), Multipler Sklerose (Rebif(R)), Unfruchtbarkeit (Gonal-f(R)), endokrinen und kardiometabolischen Erkrankungen (Glucophage(R), Concor(R), Saizen(R), Serostim(R)) sowie Psoriasis (Raptiva(R)) zugute kommen.

    Mit jährlichen F&E-Investitionen in Höhe von rund 1 Mrd. EUR engagieren wir uns für den Ausbau unseres Geschäfts in Therapiegebieten mit hohem Spezialisierungsgrad wie Neurodegenerativen Erkrankungen, Onkologie, Fruchtbarkeit und Endokrinologie, aber auch in neuen Therapiegebieten, die sich potenziell aus unserer Forschung und Entwicklung im Bereich der Autoimmun- und Entzündungserkrankungen ergeben können.

    Merck

    Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit Gesamterlösen von 7,1 Mrd. EUR im Jahr 2007, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die 31.946 Mitarbeiter in 60 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar zu rund 70 Prozent und freie Aktionäre zu rund 30 Prozent beteiligt sind. Die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. ist seit 1917 ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

    Weitere Informationen finden Sie unter http://www.merckserono.net oder http://www.merck.de

ots Originaltext: Merck Serono
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Merck, Media Relations, Tel.: +41-22-414-36-00