Merck Serono

Serono gibt wesentlichen Meilenstein bei der Entschlüsselung der Gene bekannt, die bei der Multiplen Sklerose eine Rolle spielen

Identifizierung von 80 Genen, involviert in die Entzündungs- und neurodegenerativen Wege der MS, liefern eine Basis für potentielle neue Zielmoleküle Genf, Schweiz und Evry, Frankreich (ots) - Serono (virt-x: SEO und NYSE: SRA), das weltweit drittgrösste Biotechnologieunternehmen, teilte heute mit, dass Wissenschaftler des Serono Genetics Institutes (SGI) in der Entschlüsselung der Gene, die in der Multiplen Sklerose (MS) eine Rolle spielen, sowie im Anlegen eines Registers dieser Gene, einen wesentlichen Meilenstein erreicht haben. Wissenschaftler des SGI identifizierten zum ersten Mal auf diesem Krankheitsgebiet, basierend auf einem 40% Scan des Genoms, bei dem das genetische Profil von 1'800 MS-Patienten mit dem gesunder Probanden aus verschiedenen Populationen verglichen wurde, 80 Gene, die in die Entzündungs- und neurodegenerativen Wege der MS involviert sind. "Wir sind sehr erfreut über diesen bedeutenden Fortschritt auf dem Weg zum Aufbau eines umfassenden Verzeichnisses aller an der MS beteiligten Gene", sagte Professor Daniel Cohen, Vice President und weltweiter Leiter der Genetik bei Serono. "Mit dem Abschluss des MS Gesamtgenomscans (MS Whole Genome Scan) im Jahr 2006 wird ein umfangreiches Verzeichnis potenzieller MS-Zielmoleküle als Grundlage für die künftige Entwicklung innovativer MS-Therapeutika zur Verfügung stehen." "Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Krankheiten zu verstehen und Therapien für die Zukunft zu entwickeln", sagte Ernesto Bertarelli, CEO von Serono. "Mit unseren bereits vermarkteten Produkten wie Rebif", unseren Forschungs- und Entwicklungsprojekten und den heute veröffentlichten bedeutenden Forschungserkenntnissen in der Genetik unterstreichen wir unser Engagement für die Verbesserung der Lebensqualität von MS-Patienten und werden den Weg für innovative Medikamente ebnen." Das Verständnis der Krankheitsgenetik der MS wird Serono bei der Entdeckung neuer Arzneimittel weiter voranbringen, da mit ihrer Hilfe Proteine identifiziert werden können, die entweder als Zielmoleküle in der Arzneimittelentwicklung oder direkt als Therapeutika dienen. Darüber hinaus liefert das Wissen um die genetischen Zusammenhänge der MS die Grundlagen für ein besseres Design von sichereren und wirksameren Medikamenten, mit denen Ärzte dem hohen therapeutischen Bedarf entgegenkommen und die Behandlung möglicherweise besser auf die Bedürfnisse der einzelnen Patienten abstimmen können. Diese gross angelegte Assoziationsstudie wurde unter Beteiligung von insgesamt 900 MS-Patienten und gleich vielen gesunden Probanden aus Frankreich, Schweden und den USA durchgeführt. Unter Verwendung der Affymetrix GenChip Technologie untersuchten die Forscher am SGI über 100.000 SNPs (Single Nucleotide Polymorphism - singuläre Nukleotidpolymorphismen), um dabei Gene zu identifizieren, die bei MS eine Rolle spielen, und verglichen das genetische Profil von erkrankten Personen mit dem der Kontrollgruppe. In einem nächsten Schritt sollen anhand von weiterentwickelter Technologie der Genchips insgesamt mehr als 500.000 SNPs untersucht und der MS Gesamtgenomscan (MS Whole Genome Scan) damit im Verlauf des Jahres 2006 abgeschlossen werden. Die Aufgabe von Serono ist es, innovative Produkte gegen schwächende Krankheiten wie MS zu entdecken und zu entwickeln und damit die Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Das Verständnis von den genetischen Ursachen der MS, das sich auf der Basis der Kenntnis der humanen Genomsequenz ergibt, bringt uns bei der Entwicklung von zielgerichteten Therapien der Zukunft einen entscheidenden Schritt voran. Über das Serono Genetics Institute Das Serono Genetics Institute wurde 1989 gegründet und ging 2002 in den Besitz der Serono-Gruppe über. Das Institut beschäftigt 130 Mitarbeitende, von denen 90% in der Forschung tätig sind. Der im Laufe der Jahre entstandene Erfahrungsschatz machte das Serono Genetics Institute zu einem state-of-the-art Kompetenzzentrum der Humangenetik. Das Serono Genetics Institute setzt sich in enger Zusammenarbeit mit den anderen globalen hochmodernen Forschungseinrichtungen von Serono für die Schaffung eines einzigartigen biotechnologischen Forschungsansatzes ein: die Anwendung der Humangenetik in allen Phasen des Forschungs- und Entwicklungsprozesses mit dem Ziel, die Qualität der therapeutischen Moleküle von Serono zu verbessern. Some of the statements in this press release are forward looking. Such statements are inherently subject to known and unknown risks, uncertainties and other factors that may cause actual results, performance or achievements of Serono S.A. and affiliates to be materially different from those expected or anticipated in the forward-looking statements. Forward-looking statements are based on Serono's current expectations and assumptions, which may be affected by a number of factors, including those discussed in this press release and more fully described in Serono's Annual Report on Form 20-F filed with the U.S. Securities and Exchange Commission on March 16, 2005. These factors include any failure or delay in Serono's ability to develop new products, any failure to receive anticipated regulatory approvals, any problems in commercializing current products as a result of competition or other factors, our ability to obtain reimbursement coverage for our products, and government regulations limiting our ability to sell our products. Serono has no responsibility to update the forward-looking statements contained in this press release to reflect events or circumstances occurring after the date of this press release. ots Originaltext: Serono Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Kommunikation Neurology/MS Fabienne Nietlispach Tel.: +41-41-768'99'37 Fax: +41-41-768'99'30 E-Mail: f.nietlispach@knobel.ch Corporate Investor Relations Tel.: +41-22-739'36'01 Fax: +41-22-739'30'22 Reuters: SEO VX / SRA.N Bloomberg: SEO VX / SRA US

Das könnte Sie auch interessieren: