Winterhilfe Schweiz / Secours suisse d'hiver / Soccorso svizzero d'inverno

Winterhilfe Schweiz mit neuer Führung: Monika Weber als Zentralpräsidentin vorgeschlagen

Winterhilfe Schweiz mit neuer Führung: Monika Weber als Zentralpräsidentin vorgeschlagen
Monika Weber, Zürich, ist als neue Zentralpräsidentin der Winterhilfe Schweiz vorgeschlagen. Weiterer Text über ots. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: " obs/Winterhilfe Schweiz"
- Querverweis: Bilder werden über obs versandt und sind unter www.presseportal.ch/de/story.htx?firmaid=100007476 abrufbar - Zürich (ots) - Als Nachfolgerin des verstorbenen Zentralpräsidenten der Winterhilfe, Prof. Dr. Hans Künzi, konnte die parteilose Zürcher Stadträtin Monika Weber gewonnen werden. Die Wahl wird an der Delegiertenversammlung vom 27. Oktober 2005 in Fribourg erfolgen. Interimistisch übernehmen die beiden Vizepräsidenten Jean-Pierre Joliat, Delémont, und Annegreth Sulzer, Schaffhausen, die Führung der Winterhilfe. Monika Weber verzichtet im Frühjahr 2006 (wie bereits angekündigt) auf eine Wiederkandidatur in den Stadtrat von Zürich. Mit dieser ehrenamtlichen Aufgabe kann sich Monika Weber nach ihrer Pensionierung den Wunsch nach einem Engagement im karitativen Umfeld erfüllen. Die Winterhilfe hilft Menschen, die beispielsweise durch zu geringen Verdienst, Verlust des Arbeitsplatzes, Krankheit oder Unfall in eine existenzielle Notlage geraten sind, mit der Übernahme dringender Rechnungen, mit Einkaufsgutscheinen und Sachleistungen. Dazu gehört auch, ein offenes Ohr für all ihre Sorgen und Nöte zu haben. Die Winterhilfe ist schon längst eine Ganzjahreshilfe geworden, entgegen ihrem Gründungsnamen von Oktober 1936. Monika Weber kann anfangs 2006, wenn sie ihr Amt als Stadträtin niederlegt, auf 35 Jahre aktive politische Arbeit zurückblicken. Begonnen hatte ihre eindrückliche Karriere 1971, im Jahr der Einführung des Frauenstimmrechts, im Zürcher Kantonsrat. Anschliessend wurde Monika Weber vom Zürcher Stimmvolk auf Bundesebene berufen, wo sie während fünf Jahren als National- und während elf Jahren als Ständerätin wirkte. Seit 1998 führt sie als Stadträtin von Zürich das Schul- und Sportdepartement und realisierte u.a. wichtige Schulreformen. Zu ihrer grossen Popularität trugen früher auch die Tätigkeiten als Präsidentin des Konsumentinnenforums der deutschen Schweiz und als Generalsekretärin des Schweizerischen Kaufmännischen Verbandes bei. ots Originaltext: Winterhilfe Schweiz Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Andreas Zehnder Tel. +41/(0)1/269'40'50 Fax +41/(0)1/269'40'55 E-Mail: a.zehnder@winterhilfe Internet: www.winterhilfe.ch

Das könnte Sie auch interessieren: