STAR TV

STAR TV: Soll die SRG noch marktmächtiger werden?

Stellungnahme von Star TV zum Entwurf der Konzession für die SRG Winterthur (ots) - Ursprünglich sollte der Schweizer Fernsehmarkt liberalisiert werden. Der Gesetzgeber hat dieses Postulat nur sehr halbherzig umgesetzt. Mit dem vorliegenden Entwurf für eine neue SRG Konzession werden aber auch noch die letzten Freiräume der privaten Schweizer Fernsehveranstalter zunichte gemacht. Vielmehr wird die ohnehin mächtige Stellung der SRG weiter ausgebaut. Fakt ist, dass die SRG heute vom Schweizer Fernsehwerbekuchen mit CHF 459 Mio. rund 57% vereinnahmt. Hinzu kommen Gebühreneinnahmen von rund CHF 1'115 Mio. Aufgrund der beschlossenen Gebührenerhöhung von 2% wird dieser Betrag weiter ansteigen. Unter dem neuen RTVG müssen davon gerade einmal CHF 50 Mio. an private Veranstalter abgegeben werden. Unter Einsatz dieser stolzen finanziellen Mittel ist es ein Einfaches, den Schweizer Fernsehmarkt zu dominieren. Zudem ist es der SRG möglich, Drittproduktionen zu überhöhten Preisen einzukaufen, ohne dass alle diese Sendungen je ausgestrahlt werden. Privatsender wie Star TV können sich nur aus dem Verkauf von Werbezeit, Sponsoring oder kostenpflichtigem Mitmachfernsehen finanzieren. Andere Mittel gibt es nicht. Insbesondere wird ein privates sprachregionales Programm nie in den Genuss von Gebührengeldern kommen. Will man das Schweizer Privatfernsehen nicht durch die Hintertür abschaffen, tut eine Verhinderung der Ausdehnung der Tätigkeiten der SRG Not. Weil der Werbekuchen nicht wächst, gilt es zu verhindern, dass der SRG mit der neuen Konzession zusätzliche Werbemöglichkeiten eingeräumt werden. Im Hinblick auf eine klarere Abgrenzung der Programme soll zudem die SRG nicht gezwungen werden, in Themenbereiche einzudringen, die bisher typischerweise von Privatsendern wie Star TV abgedeckt worden sind. Stärker klargestellt werden muss in der Konzession dass sich die SRG um die Information und Bildung der Bevölkerung kümmern soll. Kultur und Unterhaltung sind Themen, die auch von den Privatsendern aufgenommen werden können. Ganz besonders gilt dies für die Schweizer Film- und Musikszene, die nicht auch noch von der SRG leer gekauft werden soll. Wenn sich die SRG in diesem Bereich betätigt, soll sie wenigstens Eigenproduktionen finanzieren. Unakzeptabel ist es, wenn der SRG erlaubt wird, SF info faktisch zu einem vollwertigen Programm auszubauen und ein weiteres Vollprogramm in HDTV Qualität aufzubauen. In beiden Fällen ist der SRG wenigstens zu verbieten, Werbe- und Sponsoringmöglichkeiten zu nutzen. Andernfalls werden den privaten Fernsehveranstaltern Werbefranken entzogen, die sie für ihr Überleben und zugunsten der Zuschauer dringend benötigen. Über STAR TV STAR TV wurde im Sommer 1995 als erster nationaler Privatsender der Schweiz gestartet und ist der Zielgruppensender für Film, Lifestyle und Entertainment. STAR TV ist via Kabelnetz in der deutschen Schweiz in über 80% aller Haushaltungen zu empfangen und vom Kabelnetzbetreiber in der Regel zwischen dem 4. und 8. Sendeplatz programmiert. ots Originaltext: Star TV Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Star TV Natalie Barros Wagistrasse 2 8952 Schlieren ZH Tel.: +41/44/554'44'44 E-Mail: presse@startv.ch

Das könnte Sie auch interessieren: