Celgene Corporation

Revlimid(R) (Lenalidomid) Klinische Daten einer Zwischenanalyse seiner Pivotal-SPA-Studien (Special Protocol Assessment) der Phase III in vorbehandelten Patienten mit Myelom auf dem 10. International Multiple Myeloma Workshop vorgestellt

    Sydney, Australien (ots/PRNewswire) -

    - Überragende, statistisch signifikante Unterschiede (p ist kleiner 0,00001) bei den TTP-Raten (Time-To-Progression), die in zwei Pivotal-SPA-Studien (Special Protocol Assessment) der Phase III ermittelt wurden

@@start.t1@@      - Nach mehr als 15 Monaten der Nachverfolgung ist der primäre Endpunkt
         - der Zeitraum bis zum Fortschreiten der Erkrankung (Time To Disease
         Progression, TTP) - im "REVLIMED plus Dexamethason"-Arm der
         amerikanischen Phase-III-Studie (MM-009) im Vergleich zur mittleren
         TTP von 5 Monaten des "Nur-Dexamethason"-Arms noch nicht erreicht.
         (p ist kleiner/gleich 0,00001)
      - Nach mehr als 11 Monaten der Nachverfolgung ist der primäre Endpunkt
         - der Zeitraum bis zum Fortschreiten der Erkrankung (Time To Disease
         Progression, TTP) - im "REVLIMED plus Dexamethason"-Arm der
         internationalen Phase-III-Studie (MM-010) im Vergleich zur mittleren
         TTP von 5 Monaten des "Nur-Dexamethason"-Arms noch nicht erreicht.
         (p ist kleiner/gleich 0,00001)
      - Die Gesamtansprechrate in der MM-009-Studie mit REVLIMED plus
         Dexamethason betrug 51,3 Prozent, verglichen mit 22,9 Prozent bei der
         "Nur-Dexamethason"-Gruppe. (p ist kleiner/gleich 0,001)
      - Die Gesamtansprechrate in der MM-010-Studie mit REVLIMED plus
         Dexamethason betrug 47,6 Prozent, verglichen mit 18,4 Prozent bei der
         "Nur-Dexamethason"-Gruppe. (p ist kleiner/gleich 0,001)
      - Nach Beurteilung durch den Prüfarzt betrug die Quote der Patienten,
         die in der MM-009-Studie auf REVLIMED plus Dexamethason vollständig
         ansprachen, 19,5 Prozent, verglichen mit 3,8 Prozent bei der
         "Nur-Dexamethason"-Gruppe
      - Nach Beurteilung durch den Prüfarzt betrug die Quote der Patienten,
         die in der MM-010-Studie auf REVLIMED plus Dexamethason vollständig
         ansprachen, 9,1 Prozent, verglichen mit 1,2 Prozent bei der
         "Nur-Dexamethason"-Gruppe
      - In beiden Untersuchungen erschien die Kombination von REVLIMID(R)und
         Dexamethason als gut verträglich@@end@@

    Celgene Corporation (Nasdaq: CELG) gab erste klinische Ergebnisse seiner Pivotal-SPA-Studien (Special Protocol Assessment) der Phase III bekannt, in denen REVLIMID (Lenalidomid) als neuer Ansatz bei der Behandlung von stark vortherapierten Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem Multiplen Myelom benutzt wird. Die Studien weisen einen überwältigenden, statistisch signifikanten Unterschied (p ist kleiner als 0,00001) bei der Dauer bis zur Progression der Krankheit (TTP) auf -- dem primären Endpunkt der beiden Studien, der im Kombinationstherapie-Arm noch nicht erreicht wurde. Während der vorläufigen Analyse betrug die mittlere TTP für die amerikanische Studie MM-009 mindestens 15 Monate, und für die internationale Studie MM-010 mehr als 11 Monate. Das steht im Gegensatz zur TTP der "Nur-Dexamethason"-Gruppen beider Untersuchungen, bei denen die mittlere TTP fünf Monate betrug. Diese klinischen Daten wurden auf dem 10. International Multiple Myeloma Workshop, einem der weltweit grössten Kongresse für Blutkrebs in Sydney, Australien (10. bis 14. April 2005) vorgestellt.

    Das Multiple Myelom ist die zweihäufigste Art von Blutkrebs, die annähernd 1 Prozent aller Krebserkrankungen und 2 Prozent aller krebsbedingten Todesfälle ausmacht, und weltweit etwa 200.000 Patienten betrifft. Im Jahr 2004 traten weltweit zirka 74.000 neue Fälle des Multiplen Myeloms auf. Die Zahl der Todesfälle durch das Multiple Myelom (MM) wurde in 2005 auf über 60.000 geschätzt.

    "Die nordamerikanischen und internationalen MM-Studien der Phase III bestätigen einen signifikanten klinischen Nutzen für Patienten, die mit REVLIMID plus Dexamethason behandelt werden. Bei Multiplen-Myelom-Patienten mit resistentem Krankheitsbild hat REVLIMID plus Dexamethason, im Vergleich zur ausschliesslichen Behandlung mit Dexamethason, die Ansprechrate mehr als verdoppelt. Das bestätigt, dass REVLIMID das Potenzial hat, ein wichtiger neuer Wirkstoff in der Behandlung Multipler Myelome zu sein", erklärte Donna Weber, M.D., Associate Professor, Lymphoma/Myeloma des MD Anderson Cancer Centers der University of Texas.

    Dr. Weber führte die amerikanische Phase-III-Studie (MM-009), eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie durch, und setzte bei stark vortherapierten Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem Multiplen Myelom REVLIMID plus Dexamethason im Vergleich zu Dexamethason allein ein. Diese Studie umfasste 354 Patienten aus 47 Kliniken innerhalb der USA und Daten von jeweils 170 Patienten, die randomisiert in zwei Gruppen aufgeteilt wurden: REVLIMID plus Dexamethason und Dexamethason allein. Das durchschnittliche Patientenalter betrug 63 Jahre. Ein unabhängiges Daten-Überwachungs-Komitee (Independent Data Monitoring Committee, IDMC) überprüfte die geplanten Zwischenanalysen und stellte fest, dass die amerikanische Phase-III-Studie in überwältigender Weise das vorgegebene Wirksamkeits-Kriterium für den primären Endpunkt (TTP) zur Beendigung der Studie (p ist kleiner als 0,0015) übertraf. Die Response-Daten von MM-009 waren von 340 der 354 geeigneten Patienten verfügbar und bestätigten die Befunde der Zwischenanalyse mit einer Ansprechrate von 51,3 Prozent der Patienten, die mit REVLIMID plus Dexamethason behandelt wurden, im Vergleich zu 22,9 Prozent bei denen, die nur mit Dexamethason behandelt wurden (p ist gleich 0,001; einseitiger Fisher's-Exact-Test).

    "Das Multiple Myelom ist eine Krankheit mit entmutigendem Outcome. Heutzutage aber, mit den Fortschritten wie durch REVLIMID(R), besteht die Aussicht, dass das Myelom für die Mehrheit der Patienten weltweit zu einer chronischen Erkrankung werden kann", erklärte Meletios Dimopoulos, M.D., Professor of Therapeutics an der School of Medicine, Universität von Athen, Griechenland.

    Dr. Dimopoulos führte die internationale Phase-III-Studie (MM-010), eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie durch, und setzte bei stark vortherapierten Patienten mit rezidivierendem oder refraktärem Multiplen Myelom REVLIMID plus Dexamethason im Vergleich zu Dexamethason allein ein. Diese Studie umfasste 351 Patienten aus 50 internationalen Kliniken und Daten von jeweils 176 Patienten, die randomisiert in zwei Gruppen aufgeteilt wurden: REVLIMID plus Dexamethason und Dexamethason allein. Das durchschnittliche Patientenalter betrug 62,5 Jahre. Ein unabhängiges Daten-Überwachungs-Komitee (Independent Data Monitoring Committee, IDMC) überprüfte die geplanten Zwischenanalysen und stellte fest, dass diese internationale Phase-III-Studie in überwältigender Weise das vorgegebene Wirksamkeits-Kriterium für den primären Endpunkt (TTP) zur Beendigung der Studie (p ist kleiner als 0,0015) übertraf. Die Response-Daten von MM-010 waren von allen 351 geeigneten Patienten verfügbar und bestätigten die Befunde der Zwischenanalyse mit einer Ansprechrate von 47,5 Prozent der Patienten, die mit REVLIMID plus Dexamethason behandelt wurden, im Vergleich zu 18,4 Prozent bei denen, die nur mit Dexamethason behandelt wurden (p ist gleich 0,001; einseitiger Fisher's-Exact-Test).

    Bei beiden Untersuchungen kam es bei Patienten, die mit REVLIMID plus Dexamethason behandelt wurden, im Vergleich zu denen mit Dexamethason alleine, zu einem Anstieg der Nebenwirkungen. Diese unerwünschten Ereignisse waren im allgemeinen kontrollierbar und umfassten Anämie, Thrombozytopenie, Neutropenie, Ermüdung, Neuropathien und Obstipation. Zu einer tiefen Venenthrombose (DVT) kam es bei 11,2% (MM-009) und 4,7% (MM-010) der Patienten, die mit REVLIMID plus Dexamethason behandelt wurden, im Vergleich zu jeweils 2,9% bei den Patienten, die nur mit Dexamethason behandelt wurden. Eine Lungenembolie (PE) trat bei 2,4% (MM-009) und 3,5% (MM-010) der Patienten mit REVLIMID plus Dexamethason auf, im Vergleich zu 0,6% (MM-009) und 1,2% (MM-010) bei denen mit Dexamethason allein.

    Über die amerikanischen (MM-009) und internationalen (MM-010) Phase-III-SPA-Studien

    Diese Phase-III-SPA-Studien wurden konzipiert, um die Effektivität und Sicherheit einer Kombinationstherapie aus einer synkopierten Dosis von 25 mg REVLIMID (Lenalidomid) mit hochdosiertem Dexamethason (HDD)im Vergleich zu Placebo und HDD zu untersuchen. Diese Studien schlossen 705 vorbehandelte Patienten mit Multiplem Myelom (MM) ein und wurden in 97 Zentren weltweit durchgeführt. REVLIMID (Lenalidomid) und HDD wurden in 28-Tage-Zyklen gegeben: 25 mg REVLIMID (Lenalidomid) einmal täglich an den Tagen 1-21, jeweils innerhalb von 28 Tagen und 40 mg HDD an den Tagen 1-4, 9-12 und 17-20, jeweils innerhalb von 28 Tagen. Nach vier Zyklen wird das HDD-Schema auf 40 mg an den Tagen 1-4, innerhalb von 28 Tagen, reduziert. Der primäre Endpunkt der Studie ist der Zeitraum bis zur Tumorprogression (TTP), berechnet als die Zeit von der Randomisierung bis zur ersten Dokumentation des Fortschreitens der Krankheit auf der Basis der Myelom-Einteilung nach Bladé. Sekundäre Endpunkte sind Ansprechen und Gesamtüberleben.

    "Wir planen, die Daten unserer U.S.- und der internationalen Phase-III-Studie als Basis einer offiziellen Einreichung bei der FDA und bei anderen Zulassungsbehörden weltweit zu nutzen, einschliesslich der EMEA, um REVLIMID zur Behandlung bei vortherapierten Patienten mit Multiplem Myelom einzusetzen", sagte Jerome B. Zeldis, M.D., Ph.D., Chief Medical Officer und VP, Medical Affairs von Celgene Corporation. "In Anbetracht der begrenzten Möglichkeiten für Patienten, bei denen eine vorangegangene Behandlung des Multiplen Myeloms gescheitert ist, und angesichts der signifikanten Wirksamkeitsdaten, die in beiden Phase-III-Studien berichtet werden, plant Celegene für REVLIMID(R) erweiterte Zugangsprogramme für Patienten in den USA und ein Programm in Europa, für Patienten mit rezidivierendem und refraktärem Multiplen Myelom."

    Information zur Special Protocol Assessment (SPA)-Vereinbarung

    Die SPA ist eine offiziell bindende Vereinbarung, welche die Bedingungen festlegt, unter denen Celgene die Daten ihrer REVLIMID-Phase-III-Studie erhebt und auswertet. Die SPA erhält eine offizielle Bestätigung durch die FDA, die besagt, dass der Aufbau des Protokolls ausreichend für die Phase-III-Studie ist und die Basis für die Vorlage einer New Drug Application (NDA) bilden kann. Diese wird eine Stellungnahme zur Wirksamkeit einschliessen und die Zulassung von REVLIMID als Medikament für bereits vorbehandelte Patienten mit Multiplem Myelom beantragen.

    Informationen zu REVLIMID(R)

    REVLIMID zählt zu einer Klasse neuartiger immunmodulatorischer Medikamente oder IMiDs(R). Celgene evaluiert die Behandlung einer breiten Palette hämatologischer und onkologischer Krankheitsbilder mit REVLIMID, einschliesslich des Multiplen Myeloms, den auch als Myelodysplasie-Syndromen (MDS) bekannten bösartigen Funktionsstörungen der Blutzellen wie auch bei Krebsarten mit soliden Tumoren. REVLIMID wirkt auf mehrere biologische intrazelluläre Mechanismen. Die in Entwicklung befindlichen IMiD-Produkte einschliesslich REVLIMID sind durch umfassenden Urheberrechtsschutz in Form von erteilten und angemeldeten US-amerikanischen und ausländischen Patenten sowie durch laufende Patentverfahren, insbesondere durch Zusammensetzungs- und Nutzungspatente geschützt.

    REVLIMID (Lenalidomid) ist weder von der FDA noch von anderen Aufsichtsbehörden zur Behandlung einer Indikation genehmigt und wird gegenwärtig in klinischen Erprobungen auf Wirksamkeit und Sicherheit für zukünftige Anträge an die Aufsichtsbehörden getestet.

    Informationen zum Multiplen Myelom

    Beim Multiplen Myelom (auch als Myelom oder Plasmazellmyelom bekannt) handelt es sich um einen Blutkrebs, bei dem eine Überproduktion der bösartigen Plasmazellen im Knochenmark erfolgt. Plasmazellen sind weisse Blutkörperchen, die die Produktion von Antikörpern, sogenannten Immunglobulinen unterstützen, welche Infektionen und Krankheiten abwehren. Bei den meisten Patienten mit Multiplem Myelom sind jedoch Zellen vorhanden, die eine für den Körper schädliche Form von Immunglobulin namens Paraprotein oder M-Protein produzieren. Daneben werden die normalen Plasmazellen und andere für das Immunsystem wichtige Blutkörperchen von den bösartigen Plasmazellen ersetzt. Multiple Myelomzellen können auch andere Körpergewebe wie z. B. Knochen befallen und Tumore hervorrufen. Die Ursachen der Krankheit sind unbekannt.

    Informationen zu Celgene

    Celgene Corporation mit Sitz in Summit im US-Bundesstaat New Jersey ist ein integriertes, global agierendes, biopharmazeutisches Unternehmen, dessen Schwerpunkte in der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung innovativer Therapien für die Behandlung von Krebs und von Entzündungskrankheiten durch Gen- und Proteinregulierung besteht. Nähere Informationen finden Sie auf der Website des Unternehmens unter http://www.celgene.com.

    Bei diesen in die Zukunft gerichteten Aussagen bestehen bekannte und unbekannte Risiken, Verzögerungen, Unsicherheiten und andere Faktoren, welche ausserhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen und auf Grund welcher die tatsächlichen Ergebnisse, Erfolge oder Leistungen des Unternehmens erheblich von den in diesen in die Zukunft gerichteten Aussagen implizit dargelegten Ergebnissen, Erfolgen oder anderen Erwartungen abweichen können. Zu diesen Faktoren zählen insbesondere die Ergebnisse aktueller oder schwebender Aktivitäten in Forschung und Entwicklung, Handlungen der FDA oder anderer aufsichtsbehördlicher Körperschaften sowie alle in den Eingaben des Unternehmens an die Securities and Exchange Commission, insbesondere in den Formblättern 10K, 10Q und 8K dargelegten Faktoren.

    Website: http://www.celgene.com

ots Originaltext: Celgene Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Robert J. Hugin, Senior VP und CFO, +1-908-673-9102, oder Brian P.
Gill, Director, PR/IR, +1-908-673-9530, beide Celgene Corporation



Weitere Meldungen: Celgene Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: