Donau Universität Krems

Intelligenz ist erlernbar: Der Weg zur intelligenten Organisation

Wien (ots) - Was für Individuen gilt, ist auch für Organisationen möglich: Zielorientiertes Handeln kann erlernt werden. Um im Konzert der führenden Unternehmen mitspielen zu können, müssen Organisationen intelligenter werden. Mit diesem Kernthema befassen sich Master-Lehrgänge für Prozess-, Qualitäts-, Wissens-, Innovations- und Technologiemanagement sowie Strategisches Informationsmanagement an der Donau-Universität Krems. Alle Programme starten im November 2006. Intelligenz bezeichnet laut Online-Lexikon "Wikipedia" im weitesten Sinne die Fähigkeit, Zusammenhänge zu erkennen und optimale Problemlösungen zu finden. Menschen können ihre Talente durch Bildung und Erfahrung weiterentwickeln. Was aber macht eine Organisation intelligent? Reicht es, die "hellsten" Köpfe unter einem Dach zu versammeln, um eine intelligente Organisation zu schaffen? "Organisationen haben den Zweck, Ziele zu erreichen, die Einzelpersonen oder Maschinen nicht erreichen könnten. Ob es sich um eine Druckerei mit zehn MitarbeiterInnen handelt, oder um ein Industrieunternehmen, das Großraumflugzeuge herstellt und dabei hunderte unterschiedliche Professionen benötigt: Durch das koordinierte Zusammenwirken der verschiedenen Kompetenzen aller Beteiligten wird es möglich, einen komplexen Wertschöpfungsprozess zu realisieren", sagt Univ.-Prof. Hanna Risku, Leiterin des Departments für Wissens- und Kommunikationsmanagement der Donau-Universität Krems. Dieses Zusammenwirken möglichst systematisch und effektiv zu gestalten, entscheidet über die Intelligenz und damit über den langfristigen Erfolg einer Organisation. So müssen Organisationen beispielsweise Zusammenhänge zwischen Marktvariablen, Kundenverhalten und Umgebungsfaktoren erkennen und durch entsprechende Schlussfolgerungen Problemlösungen generieren. Die Gestaltung koordinierter organisationaler Systeme ist Leitthema der Universitäts¬lehrgänge für Prozess-, Qualitäts-, Wissens-, Innovations- und Technologiemanagement sowie Strategisches Informationsmanagement. In den interdisziplinär angelegten Programmen lernen die Studierenden, praktische Aufgabenstellungen unternehmens- und situationsspezifisch zu lösen. Universitätslehrgänge * Prozessmanagement: www.donau-uni.ac.at/wuk/pzm * Qualitätsmanagement: www.donau-uni.ac.at/wuk/qm * Wissensmanagement: www.donau-uni.ac.at/wuk/wm * Innovations- und Technologiemanagement: www.donau-uni.ac.at/wuk/itm * Strategisches Informationsmanagement: www.donau-uni.ac.at/wuk/sim Abschluss: Master of Science (MSc) Dauer: 4 Semester, berufsbegleitend Start: November 2006 Rückfragehinweis: Martina Pichler Department für Wissens- und Kommunikationsmanagement Donau-Universität Krems Tel. +43 (0)2732 893-2334 martina.pichler@donau-uni.ac.at ots Originaltext: Donau Universität Krems Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Das könnte Sie auch interessieren: