Decoma International Inc.; Magna International Inc.

Decoma Aktionäre stimmen Privatisierung zu

    Concord, Ontario (ots/PRNewswire) - Magna International Inc. (TSX: MG.SV.A, MG.MV.B; NYSE: MGA) ("Magna")  und Decoma International Inc. (TSX: DEC.SV.A; NASDAQ: DECA) ("Decoma")  haben heute gemeinsam verlauten lassen, dass die Decoma Aktionäre dem vorab  angekündigten Übereinkommen zugestimmt haben, das gemäss den in der  kanadischen Provinz Ontario gültigen Gesetzen in Planung war. Demnach  erwirbt Magna die gesamten ausgegebenen untergeordneten Stimmanteile der Klasse A von Decoma, die derzeit noch nicht Eigentum von Magna sind. Dem  Übereinkommen wurde mit mehr als 99% der von den Anteilseignern der  abgegebenen untergeordneten Decoma-Stimmanteile der Klasse A zugestimmt.  Die Abstimmung wurde mit den Anteilseignern derselben Aktiengattung einzeln  durchgeführt. Das Übereinkommen wurde auch von mehr als 95% der von den  "Minderheitenaktionären" abgegebenen Stimmen angenommen, die ebenso  Anteilseigner von untergeordneten Decoma-Stimmanteilen der Klasse A sind.  Die seitens Magna abgegebenen Stimmen sowie die Stimmen der von mit Magna  in Zusammenhang stehenden Interessenparteien wurden zwecks der, für den Erfolg der Zustimmung notwendigen "Majority of the Minority"-Voraussetzung  von der Stimmabgabe ausgeschlossen. Das Privatisierungsgeschäft soll am 6.  März 2005 Gültigkeit erlangen und ist derzeit noch von einer günstigen  abschliessenden gerichtlichen Genehmigung abhängig.

    Decoma entwirft, entwickelt und stellt Aussenkomponenten und -systeme  für den Kfz-Bedarf her, darunter Armaturenbretter (Stossstangen), Front-  und Heckmodule, Ladebordwände und Trittbretter, Plastik-Karosserieteile,  Komponenten für Aussenverzierung, Umwelt- und Dichtungssysteme und Beleuchtungskomponenten für PKWs und Kleinlaster (einschliesslich Sportfahrzeuge und Kleintransporter).  Decoma beschäftigt ca. 16.000 Mitarbeiter in 54 Fertigungs-, Technik- und Entwicklungsstätten in Kanada,  den Vereinigten Staaten, Mexiko, Deutschland, Belgien, England, Frankreich,  Österreich, Polen, der Tschechischen Republik und Japan.

    Magna ist der weltweit vielseitigste Kfz-Zulieferer. Das Unternehmen  entwirft, entwickelt und produziert Kfz-Systeme, Baugruppen, Module und  Komponenten, konstruiert und montiert aber auch komplette Kraftfahrzeuge, vor allem zum Verkauf an Originalhersteller  (OEMs) von PKWs und Kleinlastern in Nordamerika, Europa, Mexiko, Südamerika  und Asien. Zu den Produkten Magnas zählen: Komponenten für Innenausstattung  und Schliessvorrichtungen, Systeme und Module über Intier Automotive Inc.; Metallkarosseriesysteme; Komponenten, Baugruppen und Module über Cosma  International; Aussen- und Innenspiegel- und moderne Glassysteme über Magna  Donnelly; Armaturenbretter, Front- und Heckmodule, Plastik-Karosserieteile,  Komponenten und Systeme für Aussenverzierung, Umwelt- und Dichtungssysteme  und Beleuchtungskomponenten über Decoma International Inc.; verschiedene Motor-, Getriebe- und Kraftstoffsysteme und Komponenten über Tesma International Inc.; eine Vielzahl an Fahrwerkskomponenten über Magna Drivetrain; sowie Konstruktion und Montage ganzer Fahrzeuge über Magna  Steyr. Magna beschäftigt ca. 81.000 Mitarbeiter in 219 Fertigungsbetrieben  und 49 Produktentwicklungs- und Technologiezentren in 22 Ländern.

    Wenn Sie weitere Informationen über Magna wünschen, besuchen Sie bitte  die Website des Unternehmens unter www.magna.com.

    Wenn Sie weitere Informationen über Decoma wünschen, besuchen Sie bitte  die Website des Unternehmens unter www.decoma.com.

ots Originaltext: Decoma International Inc.; Magna International Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Vincent J. Galifi, Executive Vice-President und Chief Financial
Officer von Magna, +1-905-726-7100, und S. Randall Smallbone,
Executive Vice-President, Finance und Chief Financial Officer von
Decoma, +1-905-669-2888