Royal Ten Cate

Oberster Gerichtshof der Niederlande bestätigt Urteil vom Februar 2004

    Almelo, Niederlande (ots/PRNewswire) - Der oberste Gerichtshof der Niederlande verkündete am 7. April 2006 sein Urteil im Fall United Fabrics gegen Royal Ten Cate (Euronext: KTC).

    Die Entscheidung bestätigt den Urteilsspruch des Gerichts, was bedeutet, dass ein beträchtlicher Teil der Forderung von United Fabrics hinsichtlich des sogenannten "kommerziellen Bündnisses" mit Ten Cate endgültig abgewiesen wird.

    Die Entscheidung des Gerichtshof bedeutet auch, dass der damalige Vorstand von TenCate das sogenannte "Management-Bündnis" nicht umgesetzt hatte. Sowohl das Gericht in Almelo als auch das Berufungsgericht in Arnheim urteilten bereits zuvor, dass United Fabrics bis dato nicht nachweisen konnte, welcher Schaden entstanden ist.

    United Fabrics bleibt nun noch die Möglichkeit, seine Behauptung des erlittenen Schadens hinsichtlich des restlichen, vermeintlichen Anspruchs in einem Schadensersatzverfahren nachzuweisen.

    TenCate blickt diesem Verfahren mit Zuversicht entgegen und weist in dem Zusammenhang auch auf die Anmerkungen dazu im Geschäftsbericht für 2005 hin. Die entsprechende Erklärung verliert nichts an Gültigkeit, da in der Anmerkung berücksichtigt wurde, dass ein Grossteil der vermeintlichen Ansprüche mittlerweile endgültig abgewiesen wurde.

    www.tencate.com

ots Originaltext: Royal Ten Cate
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Weitere Informationen: F.R. Spaan, Leiter für
Investitionskontakte/Unternehmensangelegenheiten, Tel.:
+31-546-54-43-38, E-Mail: f.spaan@tencate.com



Weitere Meldungen: Royal Ten Cate

Das könnte Sie auch interessieren: