Royal Ten Cate

Royal Ten Cate erhöht Betriebsgewinn für das dritte Quartal um 29%

    Almelo, Niederlande, November 2 (ots/PRNewswire) - - Kunstrasen, Raumfahrtkomponenten und Antiballistikprodukte,  Sicherheitsgewebe und Geosynthetik-Produkte zeigen kontinuierliches  Umsatzwachstum und erhebliche Gewinnverbesserungen.

    - Der Betriebsgewinn der technischen Komponenten für das dritte Quartal  geht aufgrund des rückgängigen Umsatzes und wegen einmaliger Kosten bei Ten  Cate Enbi (Frankreich) erheblich zurück.

    - Steigende Rohmaterialkosten (Granulate) schlagen sich im dritten Quartal erneut auf den Gewinn nieder.

    - Die Prognose für den Nettogewinn für das Jahr 2005 bleibt bei EUR26-29  Mio.

    Royal Ten Cate (Euronext: KTC) teilte mit, es habe im dritten Quartal  2005 einen Nettogewinn von EUR9,2 Mio. erreicht (drittes Quartal 2004: EUR8,2  Mio.). Der Gewinn enthält einmalige Kosten (EUR1,4 Mio. brutto) für die  Schliessung des Standorts Ten Cate Enbi in Frankreich.

    Das interne Umsatzwachstum betrug im dritten Quartal 7,0%. Die Divestition der Mega Valves International Anfang des Jahres führte jedoch zu  einem beinahe unveränderten Quartalsumsatz von EUR177 Mio.

    Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg um 1,6% auf EUR13,4 Mio. (internes  Wachstum von 9,3%).

    Der Umsatz der ersten neun Monate stieg um 9,7% (internes Wachstum von  11,5%) auf EUR528 Mio. Das Betriebsergebnis erreichte EUR32,1 Mio. (2004:  EUR28,3 Mio.).

    In den ersten neun Monaten stieg der Nettogewinn auf EUR24,2 Mio. (2004:  EUR20,6 Mio.). Das interne Wachstum des Nettogewinns betrug 20,8%.

    Die Vergleichszahlen aus dem Jahr 2004 wurden im Rahmen der IFRS- Kriterien angepasst.

    Entwicklungen nach Geschäftsbereich

    Moderne Gewebe & Verbundstoffe (Umsatz +12%; EBIT +181%)

    Der Umsatz betrug im dritten Quartal EUR66 Mio. (2004: EUR59 Mio.). Der  Umsatz entwickelt sich in diesem Geschäftsbereich zum Teil aufgrund des  Wachstums im Bereich Feuer abweisende Sicherheitsgewebe für den  amerikanischen Markt bei Southern Mills und fortdauernd guter Leistungen im  Bereich Sicherheitsgewebe auf dem europäischen Markt weiterhin sehr gut. Der  Verkauf von Geweben für den Aussenbereich bleibt stabil. Antiballistische  Gewebe und Raumfahrtkomponenten zeigen trotz andauernden Rohmaterialmangels weiterhin ein deutliches Wachstum. Dank guter Verbindungen auf diesem Markt  und infolge sicherer Vorräte ist dieser Mangel überschaubar und hat nur  begrenzte Auswirkungen auf den Gewinn. In diesem Quartal zeigte der  Geschäftsbereich mit einem EBIT von 4,1 Mio. (2004: 1,5 Mio.) erhebliches  Wachstum.

    In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz des gesamten Bereichs auf  EUR216 Mio. (2004: EUR163 Mio.). Das interne Wachstum betrug 15,3%.

    Das operative Ergebnis (EBIT) für die ersten neun Monate stieg auf EUR12,2 Mio. (2004: EUR6,2 Mio.). Das interne Wachstum betrug beachtliche  67,7%.

    Industriegewebe & Kunstrasen (Umsatz +12.7%; EBIT +2.4%)

    Der Umsatz des Bereichs Industriegewebe & Kunstrasen stieg im dritten  Quartal auf EUR84 Mio. (2004: EUR74 Mio.). Dieser Bereich verbuchte das  grösste interne Wachstum (+12,4%). Die Aktivitäten in Amerika leisteten  hierfür erneut den grössten Beitrag. Der Verkauf von geosynthetischen  Produkten in den USA zeigte beträchtliches Wachstum, zum Teil durch eine gute  Marktposition und ein vollständiges Produktportfolio. Der Verkauf in Europa  bleibt stabil. Die kürzlich bekannt gegebene Übernahme von Polyfelt wird die europäische Marktposition im Bereich geosynthetische Produkte in angemessener  Zeit stärken.

    Die Ergebnisse und das Wachstum des europäischen Marktes für Kunstrasen  fielen schlechter aus als erwartet. Im Gegensatz zum amerikanischen Markt  werden die Qualitätsaspekte des Produkts auf dem europäischen Markt immer  noch nicht ausreichend geschätzt. Dies hat einen negativen Effekt auf die  Preise des europäischen Marktes.

    Mit dem aufstrebenden Fussballmarkt werden Aspekte wie Umweltsicherheit,  (Feuer-)Sicherheit, Haltbarkeit und Verletzungsgefahr eine zunehmend wichtige  Rolle spielen. Die Leistung eines Sportplatzes über eine lange Zeitspanne ist  für Sportarten, bei denen es zu häufigem körperlichem Kontakt mit dem Bodenbelag kommt, besonders wichtig. Information und Wissensvermittlung im  Bereich Sicherheit und Leistung sind ein zunehmend wichtiger Teil unserer  Verkaufspolitik. Als technischer Spitzenhersteller verfügt Ten Cate Thiolon  durch seine Kompetenz in diesem Bereich über einen wichtigen  Wettbewerbsvorteil. Die weltweiten Aussichten für den Kunstrasenmarkt sind  weiterhin gut und Ten Cate wird sich auch künftig auf qualitativ hochwertige  Konzepte für verschiedene Anwendungsgebiete konzentrieren. Thiolon (R) Gras hat sich in diesem Bereich einen hervorragenden Namen gemacht.

    Nach einem anfänglichen Abfall bis Juni stiegen die Kosten für Rohmaterialien während des dritten Quartals wieder an. Infolgedessen sind die  Margen des gesamten Bereichs vorübergehend unter Druck geraten. Der Anstieg  ist insbesondere in den USA beträchtlich und hinzu kommt noch eine  vorübergehende Stagnierung des Marktangebots.

    Dennoch hat sich das operative Ergebnis im dritten Quartal leicht auf  EUR10,6 Mio. (2004: EUR10,3 Mio.) verbessert.

    In den ersten neun Monaten stieg der Umsatz in diesem Bereich auf EUR212  Mio. (2004: EUR181 Mio.). Das interne Wachstum verbesserte sich um 19,1%. Der  Anstieg des EBIT um 10,6% auf EUR19,9 Mio. steht im Vergleich zum  beachtlichen Umsatzwachstum aufgrund der steigenden Kosten für Rohmaterialien  und negativen Auswirkungen der Währungsschwankungen etwas unter Druck (- 1,7%).

    Technische Komponenten (Umsatz -40%; EBIT -83%)

    Der Umsatz dieses Bereichs fiel im dritten Quartal auf EUR27 Mio. (2004:  EUR44 Mio.). Der Rückgang erklärt sich durch die Divestition der Mega Valves  International und durch beachtliche Rückgänge bei Ten Cate Enbi. Trotz des  Transfers der Produktion in die USA und nach Asien entwickelte sich der  Umsatz nach anfänglich ziemlich guten Entwicklungen im dritten Quartal  plötzlich sehr langsam. Angesichts ihrer öffentlichen Bekanntgaben ist eine  Erholung des Umsatzes von verschiedenen grossen Kunden kurzfristig nicht zu erwarten. Die Anfang des Jahres aufgenommenen Programme, die den Verlust des  Umsatzes ausgleichen und Ersatz für diese Kunden liefern sollen, verlaufen  langsamer als erwartet. Angesichts positiver Marktstudien bleiben die  Aussichten dennoch ermutigend. Ten Cate Plasticum zeigt ein leichtes  Wachstum, das jedoch durch ansteigende Kosten für Rohmaterialien im dritten  Quartal, die nicht sofort umgelegt werden konnten, zunehmend behindert wurde.  Infolgedessen sind die Margen unter Druck geraten.

    Der Umsatz für die ersten neun Monate erreichte EUR100 Mio. (2004: EUR137  Mio.). Infolge der bereits erwähnten Divestition und der einmaligen Kosten  durch die Schliessung von Ten Cate Enbi in Frankreich, die nach dem Verkauf  der Vermögenswerte auf EUR1 Mio. geschätzt werden, fiel das operative  Ergebnis für die ersten neun Monate auf EUR5,3 Mio. (2004: EUR8,5 Mio.). Das  EBIT zeigte einen internen Rückgang von 5,6%.

    Weitere Informationen

    Das für die ersten neun Monate angegebene Ergebnis enthält einen Gewinn  in Höhe von EUR2 Mio. aus dem Verkauf der Mega Valves International. Die  Ergebnisse der Synbra Group verbesserten sich in den ersten neun Monaten und  führten zu einem erhöhten Ergebnis der mit ihr verbundenen Unternehmen in  Höhe von EUR3,1 Mio. Diese Verbesserung bei Synbra enthält eine einmalige  Steuerrückzahlung im ersten Quartal. Das geringere Ergebnis der Holding- Gesellschaft wurde insbesondere durch die IFRS-Bewertung der sekundären Wertpapiere zur Absicherung von Risiken durch Währungsschwankungen und Zinsen  verursacht.

    Prognosen

    Die seit kurzem stark ansteigenden Preise für Kunststoffgranulate werden  die Ergebnisse des vierten Quartals 2005 beeinflussen. Dennoch behält Royal  Ten Cate seine Gewinnprognose von EUR26-29 Mio. bei. Es gibt jedoch aufgrund  einiger nach IFRS-Standards bewerteten Finanzinstrumente und Sachanlagen  Vorbehalte, die die Jahresergebnisse beeinflussen könnten.

    Auf unserer Webseite www.tencate.com finden Sie eine vollständige Liste  von Anhängen.

ots Originaltext: Royal Ten Cate
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
F.R. Spaan, Head of Investor Relations/Corporate Affairs, Tel:
+31-(0)546-54-43-38, +31-(0)6-12-961-724, f.spaan@tencate.com



Weitere Meldungen: Royal Ten Cate

Das könnte Sie auch interessieren: