Oncolytics Biotech Inc

Oncolytics Biotech Inc. meldet positive Zwischenresultate der klinischen Phase Ia/Ib Studie mit der Kombination von REOLYSIN(R) und Bestrahlung in Grossbritannien

Calgary, Kanada (ots/PRNewswire) - Oncolytics Biotech Inc. ("Oncolytics") (TSX:ONC, NASDAQ:ONCY) hat heute bekanntgegeben, dass eine mündliche Präsentation der Zwischenresultate einer britischen Phase Ia/Ib Studie mit der Kombination von REOLYSIN(R) und Bestrahlung für Patienten mit fortgeschrittenen metstastatischen Krebsarten bei der Konferenz des Nationalen Krebsforschungsinstituts (National Cancer Research Institute - NCRI) für den 2. Oktober 2007 in Birmingham, Grossbritannien, geplant ist. Die Präsentation mit dem Titel "Biologische Ansätze bei Strahlensensibilisierung: Viren, Gentherapie und neuartige Strahlensensibilisatoren" wird Dr. Kevin Harrington vom Institut für Krebsforschung in London vortragen. Er ist einer der Hauptprüfer der Studie. Die Konferenz wird von 30. September bis 3. Oktober 2007 in Birmingham, Grossbritannien, abgehalten. "Wir freuen uns sehr über die bisherigen Ergebnisse dieser Studie," sagte Dr. Brad Thompson, Generaldirektor und Hauptgeschäftsführer von Oncolytics. "Wir evaluieren weiterhin die Daten und freuen uns auf die Bekanntgabe der Endresultate." Bis jetzt wurden 22 Patienten behandelt, 15 haben die Studie abgeschlossen. Fünf Patienten wurden von der Studie zurückgezogen und zwei Patienten sind noch in der Studie. Insgesamt 11 Patienten erhielten im Ia Teil der Studie zwei intratumorale Behandlungen mit REOLYSIN(R), mit Dosierungen von 1x10(8), 1x10(9), oder 1x10(10) TCID(50), mit einer konstanten lolalisierten Bestrahlungsdosis von 20 Gy, die in fünf Teilen verabreicht wurde. Von diesen 11 Patienten zeigten drei (Oesophagus, Plattenepithelkarzinom und Plattenepithel Kopfhaut) hatten signifikante Teilreaktionen. Im auf die Behandlung folgenden Monat hatte der Oesophaguspatient eine 28,5-prozentige Verminderung des Zieltumors, bei vier nicht behandelten Tumoren wurde Stabilität der Krankheit beobachtet. In den Monaten zwei und drei war der Zieltumor um 64% geschrumpft, bei den vier nicht behandelten Tumoren war die Krankheit weiterhin stabil, einschliesslich einer Volumensreduktion von 15% bei der nicht behandelten Mediastinalkrankheit, die mehr als sechs Monate aufrechterhalten wurde. Der Patient mit Plattenepithelkrebs hatte eine 50-prozentige Reduktion des Zieltumors und Stabilität der Krankheit bei zwei nicht behandelten Tumoren in den Monaten zwei und drei nach der Behandlung. Bei dem Patienten mit Plattenepithelzell Kopfhaut blieb die Krankheit im Zieltumor zwei Monate lang stabil; dies wurde im dritten Monat zu einer Teilreaktion. Auch bei diesem Patienten war die Krankheit bei einer Messung im dritten Monat nach der Behandlung in einem nicht behandelten Tumor stabil. Patienten im Ib Teil erhielten entweder zwei, vier oder sechs intratumorale Dosen REOLYSIN(R) zu 1x10(10) TCID(50), mit einer konstanten lokalisierten Bestrahlungsdosis von 36 Gy, die in 12 Teilen verabreicht wurde. Von den sechs Patienten, die die Studie bis jetzt abgeschlossen haben, zeigten drei Patienten (kolorektal, Melanom und Lungenkrebs) Regression des Zieltumors und stabile Krankheit bei nicht behandelten Tumoren. Der Kolorektalpatient zeigte eine Teilreaktion mit einer mehr als 50-prozentigen Regression des Zieltumors und stabiler Krankheit in vier nicht behandelten Tumoren, gemessen ein Monat nach der Behandlung. Ein Melanompatient zeigte eine geringfügige Regression des Zieltumors und stabile Krankeit in zwei nicht behandelten Tumoren ein und zwei Monate nach der Behandlung. Ein Lungenkrebspatient zeigte zwei Monate nach der Behandlung eine geringfügige Regression des Zieltumors und stabile Krankeit in drei nicht behandelten Tumoren. Die Behandlung wurde gut vertragen, hauptsächlich wurde Grad 1 oder 2 Toxizität beobachtet, einschliesslich Ermüdung, Lymphverminderung, Fieber und Neutropenie. Grad 3 Toxizität einschliesslich Zellulitis, Dysphasie und Durchfall standen in Zusammenhang mit dem Fortschreiten der Krankheit und nicht mit der Behandlungskombination. Die Zellbestrahlung hatte keinen Einfluss auf die Virusreplikation. Das primäre Ziel der Phase Ia/Ib Studie ist es, die maximale vertragene Dosis (maximum tolerated dose = MTD), die Dosis begrenzende Toxizität (dose limiting toxicity = DLT), und das Sicherheitsprofil von REOLYSIN(R) zu bestimmen, wenn es intratumoral Patienten unter Strahlenbehandlung verabreicht wird. Ein sekundäres Ziel ist, Nachweise jedweder anti-tumor Aktvität zu untersuchen. Zu den in Frage kommenden Patienten gehören diejenigen, bei denen fortgeschrittene oder metastatische solide Tumore diagnostiziert wurden, die refraktär gegen Standardtherapie sind (die nicht reagiert haben) oder bei denen es keinen kurativen Standard gibt. Die Hauptprüfer für diese Studie sind Dr. Kevin Harrington vom Labor für gezielte, Institut für Krebsforschung, Britisches Krebsforschungszentrum für Zell- und Molekularbiologie, und Ehrenkonsulent für klinische Onkologie im Royal Marsden NHS Foundation Trust, London, Grossbritannien, und Dr. Alan Melcher der Britischen Krebsforschung - Klinisches Zentrum am St. James's Universitätskrankenhaus in Leeds. Die Studie nimmt Patienten im Royal Marsden und im St. James's Spital in Grossbritannien auf. Es ist geplant, weitere Resultate der Studie mit der Kombination REOLYSIN(R) und Bestrahlung bei der internationalen AACR-NCI-EORTC Konferenz über Molekulare Ziele und Krebstherapeutika in San Francisco, von 22. bis 26. Oktober 2007, zu präsentieren. Über Oncolytics Biotech Inc. Oncolytics ist eine Biotechnologiefirma mit Basis in Calgary, die sich auf die Entwicklung von onkolytischen Viren als potentielle Krebstherapeutika konzentriert. Das klinische Programm von Oncolytics beinhaltet eine Reihe von Phase I und Phase II Studien am Menschen, mit REOLYSIN(R), seiner geschützte Formulierung des menschlichen Reovirus, alleine und in Kombination mit Bestrahlung oder Chemotherapie. Für weitere Informationen über Oncolytics gehen Sie bitte zur Website: http://www.oncolyticsbiotech.com Über das Institut für Krebsforschung Das Institut für Krebsforschung ist Europas führendes Krebsforschungszentrum, mit wissenschaftlichen Experten, die an innovativer Forschung arbeiten. Es wurde 1909 zur Erforschung der Ursachen für Krebs und zur Entwicklung von Strategien zu seiner Verhinderung, Diagnose, Behandlung und Betreuung gegründet. Website: http://www.icr.ac.uk Das Institut arbeitet in einer einzigartigen Partnerschaft mit dem Royal Marsden NHS Foundation Trust, und bildet so das grösste umfassende Krebszentrum in Europa. Diese Beziehung ermöglicht engen täglichen Kontakt zwischen wissenschaftlichen Forschern und denjenigen, die sich an der Front des Kampfes gegen den Krebs befinden - Kliniker, Pfleger und vor allem die Patienten. Diese Pressemitteilung enthält vorausschauende im Sinn von Absatz 21E des Wertpapiergesetzes von 1934, in der geänderten Fassung. Vorausschauende Aussagen, einschliesslich den Erwartungen der Firma in Bezug auf die klinische Phase Ia/Ib Studie mit der britischen Kombination von REOLYSIN(R) und Bestrahlung, und dem Glauben der Firma bezüglich des Potenzials von REOLYSIN(R) als Krebstherapeutikum, beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Unsicherheiten, die dazu führen können, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse der Firma erheblich von denen in den vorausschauenden Aussagen unterscheiden. Zu diesen Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem die Verfügbarkeit finanzieller Mittel und Ressourcen zur Weiterverfolgung der Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die Wirksamkeit von REOLYSIN(R) als Krebsbehandlung, der Erfolg und der zeitgerechte Abschluss von klinischen Studien, die Fähigkeit der Firma REOLYSIN(R) erfolgreich zu vermarkten, Unsicherheiten in Bezug auf die Erforschung und Entwicklung von Arzneimitteln und Unsicherheiten in Bezug auf den Registrierungsprozess. Investoren sollten zur zusätzlichen Information über Risiken und Unsicherheiten in Bezug auf vorausschauende Aussagen die vierteljährlichen und jährlichen Einreichungen der Firma bei den kanadischen und US amerikanischen Wertpapierkommissionen konsultieren. Investoren werden davor gewarnt, sich zu sehr auf vorausschauende Aussagen zu verlassen. Die Firma verpflichtet sich nicht, diese vorausblickenden Aussagen zu aktualisieren. ots Originaltext: Oncolytics Biotech Inc Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitere Informationen: Oncolytics Biotech Inc., Cathy Ward, 210, 1167 Kensington Cr NW, Calgary, Alberta, T2N 1X7, Tel: +1-403-670-7377, Fax: +1-403-283-0858, cathy.ward@oncolytics.ca; The Equicom Group, Nick Hurst, 325, 300 5th Ave. SW, Calgary, Alberta, T2P 3C4, Tel: +1-403-538-4845, Fax: +1-403-237-6916, nhurst@equicomgroup.com; The Investor Relations Group, Erika Moran, 11 Stone St, 3rd Floor, New York, NY, 10004, Tel: +1-212-825-3210, Fax: +1-212-825-3229, emoran@investorrelationsgroup.com

Das könnte Sie auch interessieren: