Thurella AG

DGAP-Adhoc: Thurella AG: Neues Thurella-Areal wertet Egnach auf

Thurella AG  / Schlagwort(e): Immobilien

11.02.2014 22:00

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung gemäss Art. 18 KR
---------------------------------------------------------------------------

MEDIENMITTEILUNG

Neues Thurella-Areal wertet Egnach auf

Zusammen mit der Gemeinde Egnach gestaltet die Thurella AG ihren ehemaligen
Produktionsstandort beim Bahnhof in ein lebenswertes Dorfzentrum um.

EGNACH. Mit der Übergabe der Mosterei Egnach an die Mosterei Möhl AG per 1.
Januar 2014 hat Thurella die Weiterführung des Obstsaft-Geschäfts im
Oberthurgau nachhaltig gesichert. Dies war ohne Verlust von Arbeitsplätzen
möglich. In Zukunft fokussiert sich die Thurella AG auf die Herstellung
hochwertiger Gemüse- und Fruchtsäfte der Marken Biotta und Traktor. Daneben
positioniert sich die süddeutsche GESA im Halbfabrikategeschäft von
Bio-Gemüsesäften.

Wohnraum statt Industriebrache
Mit einem begleitenden strategischen Projekt bleibt das Unternehmen dem
Dorf Egnach verbunden. Auf dem nicht mehr betriebsnotwendigen Areal beim
Bahnhof soll ein einladender Begegnungsort zum Leben und Arbeiten
entstehen. «Wir wollen verhindern, dass an dieser zentralen Lage eine
Industriebrache entsteht», betont Heinz Stübi, der als Vizepräsident des
Thurella-Verwaltungsrats für das Projekt verantwortlich zeichnet. Darum
entwickelte Thurella in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem
kantonalen Denkmalschutz ein Projekt, das für die gesamte Bevölkerung als
Glücksfall bezeichnet werden darf.

Der «Sternen» bleibt erhalten
Das neue Thurella- und Bahnhofareal soll in Zukunft für Wohnen und ruhiges
Gewerbe genutzt werden. Als Ort der Begegnung ist ein Quartierplatz
vorgesehen, der dank der markanten Fassade des Mostereigebäudes und dem
denkmalgeschützten Restaurant Sternen ein unverkennbares Gesicht erhält und
zum Verweilen einlädt. «Unser Ziel ist, dass das Restaurant Sternen mit dem
Saal bestehen bleibt», bekräftigt Heinz Stübi. Das verkehrsberuhigte
Dorfzentrum setzt einen klaren baulichen Akzent zu den angrenzenden
Grundstücken, ohne diese in ihrer Qualität zu beeinträchtigen. Durch den
Einbezug des Bahnhofareals entsteht sowohl für die Öffentlichkeit als auch
für private Nutzer ein Mehrwert in Bezug auf die Wohn-, Arbeits- und
Aufenthaltsqualität.

Attraktives Dorfzentrum
Gemeindeammann Stephan Tobler freut sich über dieses Projekt: «Damit erhält
Egnach ein attraktives Dorfzentrum mit einladenden Grünflächen, direkter
Anbindung an den öffentlichen Verkehr und der harmonischen Integration des
Seeradweges. Das Projekt bietet auch Möglichkeiten, auf die vielfältigen
Bedürfnisse der Bevölkerung einzugehen, beispielsweise mit einem Event- und
Kulturraum, einer Kinderkrippe und einem Jugendtreff.» Durch die Schaffung
von familienfreundlichem Wohnraum kann zudem das Schulhaus besser
ausgelastet werden.

Auch raumplanerisch sinnvoll
Sowohl der Egnacher Gemeinderat als auch die Thurella AG sind überzeugt,
dass die Neugestaltung des Thurella- und Bahnhofareals einen wertvollen
Beitrag gegen die Zersiedelung leistet. Nach ökologischen Kriterien
entsteht moderner Wohn- und Büroraum mit teilweise behindertengerechten
Wohnungen. Dadurch erwächst auch den Nachbarliegenschaften ein nachhaltiger
Mehrwert. Nicht zu vergessen sind die wirtschaftlichen Vorteile, von denen
alle profitieren, so zum Beispiel die Erhöhung des Steuersubstrats,
Gebühreneinnahmen durch Handänderungen und Anschlüsse sowie die Belebung
des Dorfladens und des Restaurants Sternen. Im gemeinsamen Dialog mit der
Bevölkerung wollen die Verantwortlichen einen wertvollen Beitrag an die
Dorfentwicklung leisten. Der erste Meilenstein ist mit dem öffentlichen
Informationsanlass vom 11. Februar 2014 gesetzt. Alle weiteren Schritte
werden ebenfalls öffentlich kommuniziert.

Solides Projektmanagement
Um das Projekt von Anfang an auf eine solide Grundlage zu stellen,
beauftragte die Thurella AG das Architekturbüro Bereuter AG aus Rorschach,
welches für solche Aufgaben über eine jahrzehntelange Erfahrung verfügt.
Mit seinem Team entwickelte Architekt Hans Bereuter eine Projektidee, die
in der Dorfkerngestaltung zukunftsweisende Akzente setzt und gleichzeitig
die gewachsenen Strukturen rücksichtsvoll miteinbezieht. Begleitet wird
diese Projektidee vom renommierten Ingenieurbüro Niklaus+Partner AG,
Amriswil. Boris Binzegger, Bereichsleiter Planung und
Gemeindeingenieurwesen, zeichnet für die Koordination und Ausarbeitung der
planungsrechtlichen Grundlagen verantwortlich. Wenn alles rund läuft,
erfolgt der Baustart voraussichtlich im Jahr 2016.



+++++
Zusatzmaterial zur Meldung:
Dokument: http://n.equitystory.com/c/fncls.ssp?u=SNMYRAFSXO
Dokumenttitel: Neues Thurella-Areal wertet Egnach auf


11.02.2014 Mitteilung übermittelt durch die EQS Schweiz AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

EQS veröffentlicht regulatorische Mitteilungen, Medienmitteilungen
mit Kapitalmarktbezug und Pressemitteilungen.
Die EQS Gruppe verbreitet Finanznachrichten für über 1'300
börsenkotierte Unternehmen im Original und in Echtzeit.
Das Schweizer Nachrichtenarchiv ist abrufbar unter
http://switzerland.eqs.com/de/News

---------------------------------------------------------------------------

Sprache:                Deutsch
Unternehmen:            Thurella AG
                        Bucherstrasse 2
                        9322 Egnach
                        Schweiz
Telefon:                +41 (0)71 466 48 48
Fax:                    +41 (0)71 466 48 49
E-Mail:              info@thurella.ch
Internet:            www.thurella.ch
ISIN:                   CH0014745126
Valorennummer:
Börsen:                 BX

Ende der Mitteilung                             EQS Group News-Service

---------------------------------------------------------------------------

 



Weitere Meldungen: Thurella AG

Das könnte Sie auch interessieren: