Cordis Medizinische Apparate GmbH

Meilenstein erreicht: eine Millionen Patienten mit Sirolimus-freisetzenden CYPHER(R) Koronar-Stent, neue Hoffnung und neue Lebenschancen

    Miami (ots/PRNewswire) -

    - Vielversprechender technologischer Durchbruch hat klinische Nagelprobe bestanden

    Der Sirolimus freisetzenden CYPHER(R)-Koronar-Stent hat einen bedeutenden Meilenstein auf dem Schauplatz der Herzkranzgefässbehandlung erreicht. Patienten wie Dr. med. Byron Curtner und Max Roberti sind ein lebender Beweis für die Bedeutung des medizinischen Verfahrens bei der Behandlung von Herzkranzgefässerkrankungen.

    Das Unternehmen gab heute bekannt, dass seit der ersten Markteinführung in Europa im April 2002 weltweit über einen Millionen Herzpatienten einen CYPHER(R) Stent eingesetzt bekamen. Die Zahl der diesen Patienten implantierten Stents beläuft sich auf weltweit ungefähr 1,5 Millionen Stück. Das Produkt ist iin über 80 Ländern erhältlich

    Der CYPHER(R)-Stent, der von Cordis Corporation, einem Unternehmen der Johnson & Johnson Gruppe, entwickelt und hergestellt wird, ist eines der medizinischen Verfahren der Branche, das am schnellsten angenommen wurde und es spielt bei der fundamental veränderten Praxis kardiologischer Eingriffe eine Schlüsselrolle.

    "Das medizinische Verfahren der Wirkstoff-freisetzenden Stents hat eine neue Ära in der Kardiologie eingeläutet. Patienten können nun gering invasiv behandelt werden und haben eine grössere Chance, wiederholten kardiologische Eingriffe zu entgehen", sagte Dr. med. Martin Leon vom Columbia Presbyterian Hospital in New York City. Er war der erste Arzt in den USA, der einem Patienten nach der Zulassung durch die US Food and Drug Administration im April 2003 einen CYPHER(R)-Stent einsetzte.

    Der CYPHER(R)-Stent ist eine Kombination aus einem Koronar-Stent und einem einmaligen System zur Wirkstofffreisetzung, das die Arterien nach einem kardiologischen Eingriff einerseits stützt und offen hält und gleichzeitig kleine Mengen eines Abstossung verhindernden Mittels freisetzt. Dadurch wird die Bildung von Narbengewebe innerhalb des Gefässes verhindert, das sonst häufig zu einer erneuten Blockierung führt.

    Für einen der Patienten bedeutete die Verfügbarkeit des CYPHER(R)-Stents sogar, dass eine Operation am offenen Herz umgangen werden konnte. Vor über einem Jahr begann der 47-jährige Hausarzt Dr. Byron Curtner aus North Little Rock, Arkansas, beim Training unter Kurzatmigkeit zu leiden. Nach einem Besuch bei dem Kardiologen Dr. Robert Lambert am Baptist Medical Center, musste Dr. Curtner feststellen, dass seine rechte Koronararterie zu 99 % blockiert war. Er bekam umgehend einen CYPHER(R)-Stent eingesetzt.

    "Ich habe kürzlich einen Marathonlauf von 26,2 Meilen hinter mich gebracht und fühle mich so gesund und energiegeladen wie nie zu vor", bestätigte Dr. Curtner. "Ich hätte eine Operation am offenen Herzen über mich ergehen lassen müssen, wenn es die Wirkstoff-freisetzenden Stents nicht gegeben hätte. Damit ist meine positive Einschätzung der klinischen Vorteile Wirkstoff-freisetzenden Stents noch gestiegen".

    Auch der 50-jährige belgische Läufer Max Roberti, der im Jahre 2002 zwei CYPHER(R) Stents eingesetzt bekam und nun das zweite "ereignisfreie" Jahr feiern kann, trainiert wieder energisch. Seit dem Eingriff hat er keinerlei Blockierung oder Brustschmerzen mehr gehabt, die ihm sein tägliches Leben schwer gemacht hatten.

    "Ich habe das Glück gehabt, weltweit einer der ersten Patienten gewesen zu sein, der diese moderne Behandlung der Herzkranzgefässkrankheit erhalten hat", sagte Roberti. "In Europa sind Herzkrankheiten verbreitet und der CYPHER(R)-Stent ermöglicht vielen Patienten ein neues Leben."

    Mit der weltweit steigenden Zahl eingesetzter Wirkstoff-freisetzenden Stents, war Cordis das erste Unternehmen, das Ende 2003 einen Wirkstoff-freisetzenden Stent der zweiten Generation, den CYPHER SELECT(TM) Sirolimus freisetzenden Koronar-Stent einführte. CYPHER SELECT(TM) ist jetzt in über 50 Ländern ausserhalb der USA erhältlich und vereint dasselbe Mittel, Polymer und Freisetzungssystem des CYPHER(R)-Stents mit zusätzlichen Verbesserungen des Stentdesigns und des Freisetzungssystems.

    "Für den CYPHER(R) Stent steht, mit nunmehr über vier Jahren, im Vergleich zu allen anderen Wirkstoff freisetzende Stents, die zeitlich längsten Erfahrung sowie die intensivsten klinischen Tests und Zulassungsverfahren zur Verfügung", sagte Dr. Dennis Donohoe, weltweiter Vice President of Regulatory, Clinical and Medical Affairs, Cordis Corporation. "Dieses medizinische Verfahren weisst weiterhin hervorragende klinische Ergebnisse auf und hat seine Sicherheit bei einer Vielzahl von Patienten unter Beweis gestellt", fügte er hinzu.

    Informationen zur Cordis Corporation

    Cordis Corporation gehört zur Johnson & Johnson Gruppe und ist weltweit führend in der Entwicklung und Herstellung vaskulärer Interventionstechnologien. Dank der innovativen in Forschung und Entwicklung des Unternehmens, sind nun Ärzte überall auf der Welt in der Lage, Millionen Patienten, die unter Gefässkrankheiten leiden, besser zu behandeln. Weitere Informationen zu Cordis erhalten Sie unter http://www.cordis.com.

    Website:  http://www.cordis.com

ots Originaltext: Cordis Medizinische Apparate GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Terri Mueller von Cordis Corporation, Tel.: +1-786-313-8687, bzw.
Mobiltelefon: +1-305-903-9980