ElringKlinger AG

euro adhoc: ElringKlinger AG
Gewinnprognose
ElringKlinger passt wegen deutlich verschlechterter Rahmenbedingungen Jahresprognose 2008 an

-------------------------------------------------------------------------------- Ad-hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- 19.10.2008 Dettingen/Erms, 19. Oktober 2008 +++ Die derzeit spürbar verschlechterten Rahmenbedingungen und aktuell fehlende Signale für eine kurzfristige Verbesserung der Marktsituation im vierten Quartal 2008 veranlassen die ElringKlinger AG, trotz der in der Planung vorgenommenen üblichen Sicherheitsabschläge und einer im Vergleich zum Gesamtmarkt weiterhin besseren Entwicklung des Unternehmens, die Umsatz- und Ertragsprognose für das Geschäftsjahr 2008 zu reduzieren. Hintergrund ist der gleichzeitige, signifikante Rückgang der Fahrzeugproduktion in Nordamerika und Europa sowie der in jüngster Zeit deutlich über die übliche Schwankungsbreite hinausgehende Rückgang der Kundenabrufe im Erstausrüstungsgeschäft. Weitere Produktionskürzungen der Fahrzeughersteller können nicht ausgeschlossen werden und wurden in der ElringKlinger Unternehmensplanung reflektiert. Die Bereiche Ersatzteilgeschäft und die Kunststofftechnik (PTFE/Moldflon) zeigen weiterhin gute Zuwächse. Der organische Konzernumsatz 2008 soll das Vorjahresniveau von 607,8 Mio. Euro wieder erreichen. Bisher ging ElringKlinger von einem organischen Zuwachs von 5,0 bis 7,0 % aus. Insgesamt wird für 2008 - inklusive der Beiträge durch die jüngste Akquisition der Schweizer SEVEX-Gruppe und der Beteiligungserhöhung an ElringKlinger Marusan - ein Anstieg des Konzernumsatzes von 9,0 bis 10,0% erwartet. Für das Gesamtjahr 2008 geht ElringKlinger auch von weiteren Kosten für die langfristige Materialpreisabsicherung der Edelstahl-Legierungszuschläge in Höhe von 10 Mio. Euro (14 Mio. Euro im Gesamtjahr 2008) aus, die rückgestellt werden. Diese wirken sich aktuell negativ auf das Ergebnis aus, garantieren aber mittelfristig günstigere Einkaufspreise. Für 2009 geht das Unternehmen von keinen wesentlichen Absicherungskosten mehr aus. Die um Einmaleffekte bereinigte operative Marge (vor Kaufpreisallokationen und Mehrwert aus der Marusan-Beteiligungserhöhung) soll im Gesamtkonzern unter Einbeziehung der derzeit ertragsschwächeren Akquisitionen SEVEX-Gruppe und ElringKlinger Marusan in 2008 13,0 bis 14,0 % erreichen. Vor Kosten für die langfristige Materialpreisabsicherung wird eine bereinigte operative Marge von 15,0 bis 16,0 % erwartet. Der bereinigte Konzerngewinn (nach Anteilen Dritter) 2008 wird daher insgesamt bei 55,0 bis 56,0 Mio. Euro erwartet, nach 67,2 Mio. Euro im Vorjahr. In 2007 hatten ein Sonderertrag aus den Erstattungen der Versicherung für den Werksbrand in Runkel von 3,2 Mio. Euro nach Steuern sowie der Einmalertrag aus der Neubewertung der latenten Steuerpositionen in Höhe von 5,5 Mio. Euro einmalig zum Konzerngewinn beigetragen. Bisher hatte ElringKlinger mit einem im Vergleich zum organischen Konzernumsatzzuwachs überproportionalen Anstieg des bereinigten Konzerngewinns gerechnet. Für das Geschäftsjahr 2008 plant der Vorstand eine Dividende auf Vorjahresniveau (0,47 Euro je Aktie). Die Produktionsprozesse und die Kostenstrukturen im Konzern werden - wo erforderlich - mit dem klaren Ziel, die erreichte Ertragskraft zu behaupten, umgehend angepasst. Das Unternehmen setzt auf eine starke Aufstellung in der Forschung und Entwicklung und wird seine Investitionen in die neuen Geschäftsbereiche nachhaltig fortführen. Für 2009 rechnet ElringKlinger besonders in der ersten Jahreshälfte nicht mit einer wesentlichen Verbesserung der Rahmenbedingungen und bereitet sich auf eine anhaltende Marktschwäche in Nordamerika und Europa sowie auf abgeschwächte Zuwächse bei den Fahrzeugverkäufen auf den Schwellenmärkten vor. Mit zahlreichen Produktneuanläufen in Höhe von rund 70 Mio. Euro vor allem in den USA und Asien sowie höheren Beiträgen der übernommenen SEVEX-Gruppe und ElringKlinger Marusan geht ElringKlinger aber davon aus, eine fortgesetzte Marktschwäche in 2009 kompensieren zu können. Unter der Annahme einer weiteren Abschwächung der internationalen Fahrzeugmärkte, erwartet ElringKlinger für die gesamte Gruppe, in 2009 den Umsatz und den bereinigten Konzergewinn des Geschäftsjahres 2008 leicht übertreffen zu können. Die um Einmaleffekte bereinigte operative Marge der Gruppe soll in 2009 14.0 % erreichen oder leicht übertreffen. Für die Folgejahre sieht sich die ElringKlinger-Gruppe mit ihren Produkten, die zur Verringerung des Kraftstoffverbrauchs und zur CO2-Reduzierung wesentliche Beiträge leisten, gut aufgestellt, wieder ein organisches Wachstum von mindestens 5 bis 7 % im Jahr zu erreichen. Dazu wird auch die starke Technologie-Pipeline mit Brennstoffzellenkomponenten, das derzeit in der Entwicklung befindliche Dieselpartikelfilterkonzept sowie der neue, erstmals spritzfähige PTFE-Werkstoff Moldflon beitragen. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: ElringKlinger AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Stephan Haas Telefon: +49(0)7123 724 631 E-Mail: stephan.haas@elringklinger.de Branche: Auto ISIN: DE0007856023 WKN: 785602 Index: CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard Börse Berlin / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Börse München / Freiverkehr Börse Stuttgart / Regulierter Markt

Das könnte Sie auch interessieren: