JWT

JWT legt Schwerpunkt auf Musik am Internationalem Werbefestival in Cannes

    New York, Usa (ots/PRNewswire) -

    - Musikalische Schwergewichte wie der preisgekrönte britische Videokünstler Vaughn Arnell, die Tongestaltungsautorität Michelle Curran und der Werbefilmexperte Chris Milk diskutieren die gegenseitige Wirkung von Musik und Film im Rahmen des JWT-Seminars:

    - MUSIC Changes What You SEE. PICTURES Change What You HEAR.

    JWT, die grösste Werbeagentur in den USA und viertgrösste Agentur weltweit, gab heute bekannt, dass das Unternehmen am diesjährigen 52. Internationalen Werbefestival in Cannes das Thema Musik in den Vordergrund stellt. Zu diesem Zwecke hält das Unternehmen ein Seminar ab, in dessen Rahmen die Auswirkungen von Musik auf Film bzw. die Wirkung von Film auf Musik untersucht und erörtert werden sollen.

    Der Leitgedanke der Veranstaltung lautet "MUSIC changes what you SEE. PICTURES change what you HEAR"; sie ist auf den Mittwoch, den 22. Juni von 17.00 bis 17.45 Uhr angesetzt, Ort: Debussy Theater in Cannes, Frankreich.

    "Musik kann Menschen zum Lachen bringen, zu Tränen rühren und spricht das ganze dazwischen liegende emotionale Spektrum an. Und doch ist Musik in unserem Gewerbe oft ein Nachgedanke; die Industrie wendet für den musikalischen Aspekt generell nicht genügend Zeit, Sorgfalt oder Geld auf", erklärt Craig Davis, Chief Creative Officer von JWT. "Abgesehen von der Handvoll von Rezipienten des begehrten Cannes-Löwen für Excellence in Music' schöpfen die meisten Werbestrategien das volle Potenzial der Musik nicht aus. In Cannes setzen wir dieses Jahr voll auf Musik und werden Diskussionen und Debatten zum Thema Musik anregen", meint er weiter.

    Als Programmredner der JWT-Veranstaltung wurden drei bekannte Gesichter aus der Musikindustrie herangezogen: Vaughan Arnell, ein preisgekrönter Regisseur musikbasierter Video- und Werbefilme, der sich mit seiner Arbeit mit Künstlern wie Robbie Williams und David Gray einen Namen gemacht hat und zu dessen Kunden Stella Artois, Levi's und Smirnoff gehören; Michelle Curran, Begründerin und Präsidentin von Amber Music, dem Unternehmen hinter der Tongestaltung für den in weiten Kreisen gefeierten Werbefilm "Grrr" für Honda sowie der Musik und dem Sounddesign für die erste Staffel der BMW-Filme; sowie Chris Milk, einem weltbekannten Video- und Werbefilmexperten, der Musik wirkungsvoll einsetzt, und dessen unkonventioneller Stil von charmant bis messerscharf reicht und somit das ganze Werbespektrum umfasst. Seine Kunden reichen denn auch von Marken wie Sprite, Nintendo oder Nike zu Popstars wie Kanye West und Courtney Love.

    "Wir sind fasziniert von der Idee der Musik als ein Netzwerk und planen, das Thema Musik beim Festival künftig jedes Jahr zu einem Schwerpunkt zu machen", meint Davis. "Wir erhoffen uns, dass Teilnehmer unserer Veranstaltung die Bedeutung der Musik in der Werbung wiederentdecken und in der Folge bereits zum Konzeptionsbeginn einer Idee und über den ganzen strategischen Werbeprozess hinweg den musikalischen Aspekt miteinbeziehen. Wirkungsvoll eingesetzt kann die geballte Kraft der Musik das Zielpublikum auf der Gefühlsebene aufs Tiefste berühren und auf diese Weise einen starken und nachhaltigen Effekt auf das Endprodukt ausüben."

    Informationen zu den Programmrednern

    Vaughan Arnell machte sein Regisseurendebut anfangs der 80er Jahre mit seiner Arbeit für Paul Youngs "The Love of the Common People". Im Jahre 1983 spannte er mit Anthea Benton zusammen, und unter dem Namen Vaughan + Anthea war das Duo als Ko-Direktoren massgeblich an der Produktion von Videofilmen für Künstler wie Simply Red, Jamiroquai und George Michael sowie an Werbefilmen für Kunden wie Stella Artois, Smirnoff und Levi's beteiligt. 1996 nahm Arnell seine Solokarriere auf und führte in dieser Rolle Regie für preisgekrönte Videoproduktionen für die Spice Girls ("Say You'll Be There") und Robbie Williams ("Rock DJ", "Millennium", "Feel", "Something Stupid"). Ende 2002 schloss er sich Pagan an, wo er die Regie für Werbefilme für T-Mobile, Guinness, The RAF, Vauxhall und Grolsch übernahm sowie auch einen international anerkannten Werbespot für Lux mit Sarah Jessica Parker in der Hauptrolle drehte. Ferner war er unter anderem für die Regie von Videos für Künstler von Weltrang wie David Gray und Big Brovaz zuständig.

    Michelle Curran ist die Präsidentin und Gründerin von Amber Music, dem Unternehmen hinter der Tongestaltung für den in breiten Kreisen gefeierten "Grrr"-Werbespot für Honda sowie der Musik und dem Sounddesign für die erste Staffel der BMW-Filme bzw. der Titelmusik deren zweiten Staffel. Von der Zeitschrift "Boards" zur "Königin der Werbemusikszene" gekürt, produziert Curran unkonventionelle "tracks with an edge" für Marken wie Beck's und American Express. Ihre mittlerweile 13 Jahre alte Firma mit Sitz in London und mit Niederlassungen in New York und Los Angeles wurde mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet für Werbekampagnen wie "Can You Kick It" für Nike, "Would I" für die gemeinnützige Organisation Commission for Racial Equality sowie "Fish" für PBS, um nur einige wenige zu nennen.

    Chris Milk ist ein preisgekrönter Regisseur musikbasierter Video- und Werbefilme, der mit Künstlern wie Courtney Love und Kanye West und an Werbeprojekten für Marken wie Sprite, Nintendo und Nike gearbeitet hat. Sein musikalisches Erstlingswerk war ein Projekt für die britische Musiksensation The Chemical Brothers, welche für ihre elektronisch erzeugten Klänge bekannt sind. Danach entwickelte Milk ein fragmentiertes und finsteres Märchen für Courtney Loves Video "Mono", welches in Frankreich mit der Auszeichnung "Music Video of the Year" geehrt wurde. Für Kanye West führte er die Regie für die Videos "All Fall Down" und "Jesus Walks", welche gegenwärtig starke Kandidaten für den Preis "Video of the Year" sind - sowohl bei den anstehenden BET Awards als auch den Much Music Awards. Anlässlich der 2005 Music Video Production Association Awards wurde Chris mit der Auszeichnung "Directorial Debut of the Year" geehrt, und sein Video für John Mellencamp erhielt den Preis "Adult Contemporary Video of the Year."

    "Vaughn, Michelle und Chris verstehen Musik als einen Ausgangspunkt. Sie wissen um die integrale Rolle, welche die Musik dabei spielt, Filme relevant und bedeutungsvoll zu machen und sie in unserem Gedächtnis zu verankern", so Davis.

    Als Teilnehmeranreiz und zur Förderung des Werbefestivals hat JWT die 7500 Delegiertentüten mit Album-Covers aus einem breiten Künstlerspektrum - von Suzanne Vega bis Arlo Guthrie - ausgestattet.

    Zwei diesjährige Neueinführungen von JWT

    JWT wartet am diesjährigen Festival in Cannes mit zwei Neueinführungen auf. In Zusammenarbeit mit Donald Gunn sicherte sich JWT den ersten und exklusiven Zugang zu den Best-of-the-best-Werbekampagnen der Gunn Report Library - noch vor dessen Freigebung für den Rest der Branche im Oktober. Darüber hinaus rückt JWT im Rahmen seiner Kollaboration mit dem Festival in Cannes zum ersten Mal das Thema Musik in den Vordergrund.

    Allerdings beschränkt sich JWT nicht nur darauf, den Stellenwert der Musik in Cannes hervorzuheben; in einem weiteren Schritt gibt die Werbeagentur auch in ihrer Arbeit mit ihrem Kundenstamm, der Marketingexperten der Weltklasse umfasst, der Musik den Vortritt. Zu einigen der neuesten Beispiele des genialen Einsatzes musikalischer Elemente in Filmen von JWT gehören:

    Für Smirnoffs "Diamonds" setzte JWT London die Komposition "A Fifth Of Beethoven" (basierend auf Beethovens Symphonie Nr. 5) von Walter Murphy aus dem Soundtrack von Saturday Night Fever wirkungsvoll ein. Dem funky Disco-Beat gelingt es irgendwie, auf nahtlose Weise die Geschichte eines Stubenhockers zu erzählen, der an einem Kräcker erstickt und dessen sterbliche Hülle am Schluss eine Freundschaft mit einem Mädchen aufbaut.

    Für die "Animal Lover"-Kampagne von Nestles KitKat-Marke bediente sich JWT Paris des Titels "Close to You" der Gruppe The Carpenters und nutzte diesen verspielt anmutenden Hintergrund für Dutzende von Vögeln, die sich um einen KitKit-Gourmet scharen. Der aus den 1970ern stammende Song liefert die perfekte Pointe, sobald der wirkliche Grund für die tierische Attraktion offenbart wird.

    Für den Werbespot "King Kong" des Automobilriesen Ford stellte JWT Bangkok dramatische, Horrorfilm-ähnliche Musik einer herzerweichenden Melodie gegenüber, um dem Zuschauer erst Baby King Kong zu zeigen, wie es den Ranger OpenCab in einen Berg hineinrammt und auf diese Weise die "Built Ford Tough"-Konstruktion des Wagens demonstriert, worauf die Kamera auf Papa King Kong schwenkt, wie er dem Sohne nach dem Vorfall ordentlich die Leviten liest.

    -- Fotomöglichkeiten bestehen.

    Informationen zu JWT

    JWT feiert dieses Jahr sein 141. Firmenjubiläum und gilt als viertgrösstes Full-Service-Netzwerk weltweit. Muttergesellschaft der Agentur ist WPP (Nasdaq: WPPGY).

    Firmenwebsite: http://www.jwt.com

ots Originaltext: JWT
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Samantha DiGennaro (amerikanischer Kontinent), +1 212 210 7309,
Handy: +1 212 361-9170, samantha.digennaro@jwt.com, oder Chrissie
Barker (EMEA, Asien/Pazifischer Raum), Handy: +44 7710 158 627,
chrissie.barker@jwt.com, beide von JWT



Das könnte Sie auch interessieren: