Dekra AG

DEKRA übernimmt schwedisches Prüfunternehmen AF-Kontroll
DEKRA expandiert in der Energiebranche

    Stuttgart (ots) - Die internationale Expertenorganisation DEKRA hat 100 Prozent der Anteile an dem schwedischen Industrie-Prüfdienstleister AF-Kontroll AB übernommen. Der Kaufvertrag wurde am 25. März in Stockholm unterzeichnet. ÅF-Kontroll gehört in Skandinavien und Osteuropa zu den führenden Industrieprüfern und war bislang im Besitz des börsennotierten Consulting-Konzerns ÅF AB, der sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren will. DEKRA wird mit dem Zukauf zur Nummer eins bei der Prüfung von Kraftwerken in Skandinavien.

    AF-Kontroll plant, für das Jahr 2010 mit rund 450 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 46 Mio. Euro zu erwirtschaften. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die zerstörungsfreie Werkstoffprüfung, mit Schwerpunkt im Kraftwerks- und Großanlagenbereich. Zudem ist es akkreditiert für Prüfungen von  Druckgeräten, Aufzügen und Maschinen. ÅF-Kontroll verfügt über 27 Standorte in Schweden sowie über Niederlassungen in Norwegen, Tschechien und Litauen.

    "Diese Akquisition ist ein Meilenstein, mit dem sich DEKRA als führender Prüfdienstleister für die Energiebranche in ganz Europa positioniert", sagte Stefan Kölbl, Vorsitzender der Vorstände von DEKRA AG und DEKRA e.V. "Zusammen mit unserer finnischen Tochtergesellschaft DEKRA Industrial Oy (ehemals Polartest Oy) sind wir nun in Skandinavien im Kraftwerksektor der Marktführer. Darüber hinaus erweitern wir mit einem hochprofitablen Unternehmen ganz wesentlich unsere Präsenz in Nordeuropa und den wichtigen Wachstumsmärkten Osteuropas."

    Einen wesentlichen Teil des Umsatzes erzielt AF-Kontroll mit der zerstörungsfreien Materialprüfung. Insbesondere im Bereich der mechanisierten Ultraschallprüfung verfügt AF-Kontroll über eine hochwertige Prüftechnik für die Hauptkomponenten von Kernkraftwerken. "Wir haben durch die Übernahme wesentliches Know-how hinzugewonnen. Wir bieten künftig für die Kraftwerksbranche sowohl Materialprüfungs- als auch Inspektionsdienstleistungen aus einer Hand", sagte Mark Thomä, Vorstandsmitglied der DEKRA AG und verantwortlich für den Geschäftsbereich Industrial.

    DEKRA hat das internationale Industrieprüfgeschäft in den vergangenen Jahren zur zweitgrößten Geschäftssparte im Konzern ausgebaut. Erst im vergangenen Jahr übernahm die Expertenorganisation in den Niederlanden den Produktprüfspezialisten KEMA Quality, die zweitgrößte Akquisition der Firmengeschichte nach der Übernahme der französischen NORISKO 2005. DEKRA plant, mit dem Geschäftsbereich DEKRA Industrial im Jahr 2010 mit über 5000 Mitarbeitern einen Umsatz von 500 Mio. Euro zu erreichen.

    Über DEKRA

    DEKRA ist eine der weltweit führenden Expertenorganisationen. Das Unternehmen ist heute in 29 Ländern West- und Osteuropas sowie in den USA, in Brasilien, Nord- und Südafrika, Israel, Japan und China präsent. Mehr als 21.000 Mitarbeiter sorgen nachhaltig für Sicherheit, Qualität und Umweltschutz. Die DEKRA AG ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des DEKRA e.V. und verantwortet das operative Geschäft des Konzerns. Die DEKRA Geschäftsfelder "Automotive", "Industrial" und "Personnel" stehen für qualifizierte und innovative Dienstleistungen rund um Themen wie Fahrzeugprüfungen, Gutachten, internationale Schadenregulierung, Consulting, Industrie-Prüfdienstleistungen, Produktprüfungen, Zertifizierungen, Umweltschutz, Qualifizierung, Zeitarbeit sowie Out- und Newplacement. In 2009 erzielte DEKRA einen Umsatz in Höhe von rund 1,7 Milliarden Euro.

Pressekontakt: DEKRA e.V. Presse & Information Handwerkstraße 15 D-70565 Stuttgart Stephan Heigl (07 11) 78 61 - 28 75 (07 11) 78 61 - 27 00 stephan.heigl@dekra.com



Das könnte Sie auch interessieren: