Helsinn Healthcare SA

Helsinn vergibt Fördermittel an Institut für Forschung in der Biomedizin in Bellinzona, Schweiz

Lugano (ots) - Helsinn, ein Chemie- und Pharmakonzern mit Sitz in Lugano und Ablentschen (Biasca), ist erfreut, heute bekannt zu geben, dass er dem von Prof. Dr. Antonio Lanzavecchia geleiteten Institut für Forschung in der Biomedizin (IRB) in Bellinzona Fördermittel in Höhe von 30.000 CHF zur Verfügung stellt. Die Fördermittel werden von Prof. Markus Manz für Forschungsarbeiten im Bereich Hämatopoese verwendet. Prof. Manz ist auf die Erforschung von Blutstammzellen sowie die Entwicklung und Pathologie des hämatolymphoiden Systems spezialisiert. "Unserer Ansicht nach wird Prof. Manz mit seiner Arbeit zum besseren Verständnis der Merkmale bestimmter Krankheiten und damit zur Entwicklung zielgerichteter Arzneimittel beitragen", so Riccardo Braglia, Chief Executive Officer bei Helsinn. Prof. Manz leitet das hämatologische Labor am IRB und ist als Hämatologe am Onkologischen Institut der Südschweiz (IOSI) tätig. Er ist mit dem Artur-Pappenheim-Preis der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie ausgezeichnet worden. Forschungsgegenstand am IRB ist das menschliche Immunsystem. Erforscht werden insbesondere angeborene Abwehrmechanismen gegen Infektions-, neurodegenerative und Krebserkrankungen. Die Forscher am IRB haben mehrere Programme entwickelt, bei denen die Chancen gut stehen, dass auf ihrer Grundlage Therapien entwickelt werden. So konnten Prof. Manz und seine Kollegen nachweisen, dass Mäuse, denen ein menschliches hämatolymphoides System angezüchtet wurde, als Versuchsmodell zur Erforschung menschlicher Erkrankungen geeignet sind. Wie bereits vor drei Jahren mit der Vergabe von Forschungsmitteln an das IOSI unterstützt Helsinn weiterhin aussichtsreiche medizinische Forschungsprojekte im Tessin, um so mit Blick auf das Wohl der Patienten das Netzwerk aus Beziehungen mit der wissenschaftlichen Elite weiterzuspinnen. Mit den an das IRB vergebenen Fördermitteln unterstützt Helsinn die Arbeit eines jungen Wissenschaftlers. Institut für Forschung in der Biomedizin in Bellinzona Im Frühjahr 2000 wurde in Bellinzona das Institut für Forschung in der Biomedizin als private, gemeinnützige Stiftung gegründet. In den beiden Gebäuden in der Via Vincenzo Vela und der Via Murate arbeiten 75 Forscher, die sich auf neun Forschungsgruppen verteilen. Die Gebäude bieten über 2.000 Quadratmeter Laborfläche. Das Institut möchte durch die Erforschung der grundlegenden Mechanismen der Immunabwehr gegen Krankheitserreger und Tumore einen Beitrag zum biomedizinischen Fortschritt und zur Entwicklung neuer Diagnosemethoden und Therapien leisten. Erforscht werden ferner die Grundlagen der Zellbiologie und der Proteinstruktur. Das IRB veranstaltet Seminare, Treffen von Wissenschaftlern und Diskussionsrunden. Das IRB unterstützt ferner Schweizer und ausländische Doktoranden und bietet Weiterbildungsveranstaltungen an. Binnen weniger Jahre ist das Institut zu einem Exzellenzzentrum der weltweiten Forschung avanciert. Das IRB finanziert sich über Gelder von der Stadt Bellinzona, dem Kanton Tessin, der Schweizerischen Eidgenossenschaft, der Helmut Horten Stiftung und grosszügigen privaten Gönnern. Rund die Hälfte der Kosten wird mit finanziellen Zuwendungen, d. h. Fördermitteln von schweizerischen und internationalen Organisationen, gedeckt, die unmittelbar an die Forscher selbst gehen. Die Firmengruppe Helsinn Helsinn ist ein Privatunternehmen aus dem Pharmasektor, das seinen Hauptsitz im schweizerischen Lugano hat und über Niederlassungen in Irland und den USA verfügt. Das einzigartige Geschäftsmodell von Helsinn ist auf die Lizenzierung pharmazeutischer und medizinischer Produkte in therapeutischen Nischen ausgerichtet. Die Gruppe erwirbt Lizenzen für neue chemische Substanzen in der frühen Entwicklungsphase und entwickelt diese dann weiter, von der Durchführung von vorklinischen/klinischen Studien und CMC-Verfahren bis hin zur Beantragung und dem Erhalt der internationalen Vertriebszulassung. Die Produkte von Helsinn werden direkt von den Niederlassungen der Gruppe vertrieben oder gegebenenfalls von lokalen Marketing- und Geschäftspartnern des Helsinn-Netzes, an die aufgrund ihrer umfassenden Marktkenntnis und -erfahrung Vertriebslizenzen vergeben wurden. Für den Vertrieb steht eine breite Palette an Dienstleistungen des Produkt- und Wissenschaftsmanagements unterstützend bereit, zu der unter anderem die Beratung in kaufmännischen, behördlichen, finanziellen und rechtlichen Angelegenheiten sowie in Bezug auf medizinisches Marketing zählt. Die Pharmawirkstoffe und die endgültigen Darreichungsformen der Medikamente werden in den cGMP-Einrichtungen von Helsinn in der Schweiz und in Irland hergestellt und an Kunden in der ganzen Welt geliefert. Helsinn ist der weltweit einzige Lizenzgeber von Palonosetron, einem 5-HT3-Rezeptorantagonisten der zweiten Generation zur Vorbeugung von chemotherapieinduzierter Übelkeit und Erbrechen (CINV) sowie postoperativer Übelkeit und Erbrechen (PONV) von Krebspatienten. Helsinn ist ferner Lizenzgeber des ursprünglichen Wirkstoffs Nimesulid, einem nichtsteroidalen Entzündungshemmer (NSAID), der in mehr als 50 Ländern weltweit vertrieben wird. Mit einer Belegschaft von 430 Mitarbeitern in der Schweiz und in Irland erwirtschaftete Helsinn 2008 nach eigenen Angaben weltweit in 75 Ländern einen Umsatz von rund 280 Millionen CHF, von denen mehr als 20% in die Bereiche Forschung und Entwicklung flossen. ots Originaltext: Helsinn Healthcare SA Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Helsinn Healthcare SA Dott. Riccardo Braglia Amministratore Delegato, Gruppo Helsinn Chief Executive Officer, Helsinn Group Tel.: +41/91/985'21'21 E-Mail: PBO@helsinn.com Institut für Forschung in der Biomedizin (IRB) Prof. Dr. Antonio Lanzavecchia Direttore/Director, IRB Tel.: +41/91/820'03'00 E-Mail: info@irb.unisi.ch

Das könnte Sie auch interessieren: