Unspunnenfest

Einladung und Information zum Unspunnen-Chutzenfeuer vom 3. Juni 2005, Info-Nr. 12

    Düberndorf (ots) - 33 einmalige und riesengrosse Chutzenfeuer zwischen Bern, Gstaad und Gadmen künden nach alter Tradition genau drei Monate vor dem grossen Jubiläums-Unspunnenfest das besondere Ereignis an.

    Datum: Freitag, 3. Juni 2005,
                3 Monate vor dem Unspunnenfest in Interlaken

    Zeit: Zünden des ersten Chutzenfeuers um 22.00 Uhr in Interlaken

    Ort: Auf den Anhöhen von Bern bis ins Berner Oberland
            Die 33 Chutzenfeuer-Standorte sind auf dem Plan unter
            www.unspunnenfest.ch ersichtlich.

    Einladung an Alle:

    Ob vom Tal aus beobachtend oder bei einem Chutzenfeuer verweilend, die 33 Meldefeuer und die 33 Kugelbomben sehen zu können, wird in jedem Fall ein einmaliges Erlebnis für Jung und Alt sein.

    Einladung an die Medienvertreter:

    Treffpunkt zur Pressekonferenz mit Ansprachen, u. a. von Frau Regierungsrätin Elisabeth Zölch und von Unspunnenfest-OK-Präsident Ueli Bettler, dazu Informationen sowie Besichtigung der Chutzenfeuer:

    Freitag, 3. Juni 2005, 20.30 Uhr, Hotel Victoria Jungfrau     Interlaken

    Anmeldung bitte bis 1. Juni per Mail an peter.wenger@jungfrau.ch

    Informationen

    In einer Zeit als es noch keine Telegrafen und kein Telefon gab, war ein Alarmsystem mit Feuerzeichen das passende Mittel, um über grosse Strecken einen Alarm weiterzugeben. Schon die Römer hatten längst der Grenzen ihres Weltreiches ein Alarmsystem mit Signalfackeln eingerichtet.

    Im Kanton Bern finden wir 1448 die ersten Spuren eines Alarmsystems mittels Chutzenfeuer. Der planmässige Ausbau erfolgte im 17. Jahrhundert. Die "Chutzen" wurden nach einem einheitlichen Bauschema aufgebaut. Im 18. Jahrhundert erreichte das Netz der "Wachtfeuer" oder "Feuerzeichen", im Volksmund "Chuz" genannt den höchsten Stand. Beim Einfall der französischen Invasionsheere am 4. März 1798 wurde der Landsturm mit Hilfe des Wachtfeuernetzes alarmiert. Auch viele Flurnamen erinnern noch an dieses Feuerzeichen-Alarmsystem: z.B. Wacht, Hohwacht, Wachthubel, Lueg oder Chutzenhubel. Das bernische Wachtfeuernetz war das umfangreichste Alarmierungsnetz der alten Eidgenossenschaft gewesen.

    Am Freitag, 3. Juni werden zu Ehren von "200 Jahre Unspunnenfest" die Chutzenfeuer in alter Tradition wieder aufgebaut. Die 33 Feuer zwischen Bern, Gstaad und Gadmen werden auf das bevorstehende Grossereignis hinweisen. Das erste Feuer wird um 22.00 Uhr in Interlaken gezündet und dann nach allen Richtungen weitergegeben. Am Schluss der Ketten, also bei den Feuern am Bantiger, in Gadmen, Guttannen, Grindelwald, Lauterbrunnen, Kandersteg, Adelboden, Diemtigen, Lenk und Schönried wird als Zeichen des Eintreffens des Signals eine Kugelbombe gezündet. Mittels weiteren Kugelbomben von den einzelne Chutzenstandorten aus, kommt das Signal so (nach zirka einer Stunde) wieder zurück nach Interlaken.

    Die Chutzenfeuer vom 3. Juni 2005 werden einen besonderen Startschuss zum Jubiläums-Unspunnenfest vom 2. bis 4. September 2005 in Interlaken geben. Die 33 Standorte der Chutzenfeuer von Bern bis Gstaad und Gadmen sind auf einer speziellen Karte eingezeichnet, siehe www.unspunnenfest.ch

    In regelmässigen Abständen darf ich Sie als offizieller Unspunnenfest-Autor mit viel Wissenswertem rund um die letzten 200 Jahre Schweizer Geschichte und des Unspunnenfestes 2005 informieren.

Grunddaten:        Unspunnenfest 2005
                         Trachten- und Alphirtenfest, 200 Jahre Unspunnenfest

Datum:                2. bis 4. September 2005

Ort:                  Interlaken

Homepage:          www.unspunnenfest.ch

Organisation:    Verein Schweizerisches Trachten- und Alphirtenfest
                         Unspunnen

Adresse:            Unspunnenfest, Geschäftsstelle, Postfach, 3800          
                         Interlaken

Telefon:            033/826'53'53

E-mail:              info@unspunnenfest.ch

Ticketverkauf:  Ab 4. April 2005 Geschäftsstelle Unspunnenfest 2005
                         Tel. 033 / 826 53 53
Onlinebuchung:  www. unspunnenfest.ch oder www.beo-tickets.ch

OK-Präsident:    Ueli Bettler, Telefon 033/823'05'84
E-mail:              bettler@dplanet.ch

Medien:              Peter Wenger, Telefon 033/828'71'11
                         E-mail: peter.wenger@jungfrau.ch

                         Martin Sebastian, Telefon 043/355'91'92
                         E-mail: martin.sebastian@folkloreexperte.ch

Tourismus:         Interlaken Tourismus, Telefon 033/826'53'00
                         E-mail: info@interlakentourism.ch

Partnerorganisationen: Eidgenössischer Schwingerverband
                                    Schweizerische Trachtenvereinigung
                                    Kantonal-Bernischer Schwingerverband
                                    Bernische Vereinigung für Tracht und Heimat    
                                    Eidgenössischer Jodlerverband
                                    Bernisch-Kantonaler Jodlerverband
                                    Verband Schweizer Volksmusik

ots Originaltext: Folkloreexperte
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Martin Sebastian
Organisator und Medienverantwortlicher
Tel. +41/(0)43/355'91'92



Weitere Meldungen: Unspunnenfest

Das könnte Sie auch interessieren: