Unspunnenfest

Unspunnenfest 1946 betont vaterländisch

Während den Jahren des ersten und zweiten Weltkrieges war die Durchführung eines Unspunnenfestes nicht möglich.

    Interlaken (ots) - Der erste Weltkrieg wirkte sich auf den Fremdenverkehr unseres Landes verheerend aus. Die bisherige gute Kundschaft aus Russland, Grossbritannien und Deutschland war durch den Krieg verarmt. Die Beziehungen zu den ausländischen Tourismusorganisationen mussten neu aufgebaut werden. In dieser tristen Lage wollte man durch die Wiederholung eines Hirtenspiels dem Tourismus wieder auf die Beine helfen. Die Interlakner Hoteliers, örtliche Vereine und Gewerbevertreter arbeiteten ein Programm für das 4. Schweizerische Alphirtenfest aus. Querelen um das geplante Festspiel und lokale Spannungen um einen politischen Zusammenschluss der drei Gemeinden Interlaken, Matten und Unterseen vereitelten schliesslich 1926 die Durchführung des Festes.

    Während der Kriegsjahre (1939-1946) lag das Armee-Hauptquartier in Interlaken und half dem Gastgewerbe über das Schlimmste hinweg. 1946 galt es das 20-jährige Bestehen der schweizerischen Trachtenvereinigung zu feiern. In der Nachkriegszeit sollte das Fest eine vaterländische Prägung haben, eine Besinnung auf die Schweizer Eigenart im Bewusstsein auf die Einheit in der Vielfalt: "Wir sind keine harmlosen Hirten und Sennerinnen mehr, sondern Schweizerleute mit wissenden Herzen, die durch das Unheil der Zeit gegangen sind und die im Alltag des 20. Jahrhunderts der angestammten Schweizerart ihren Platz erhalten und neu gewinnen möchten." Das Organisationskomitee band die Vertreter der Eidg. Verbände der Schwinger, Jodler und Trachtenleute stark in die Planung ein. Am 20. Geburtstag der Trachtenvereinigung galt den Kleidersitten ein Hauptaugenmerk. Bei strahlend schönem Herbstwetter beherrschten 1946 die vielfältigen Trachten das Festgeschehen.

    Das Fest begann am Samstag mit einem Volkstanztreffen auf der Höhenmatte in Interlaken. Am Abend lockten Darbietungen jeder Sprachregion an die 4000 Personen in den Kursaal. Es wurde ein übersichtliches Bild des Schweizer Brauchtums vermitteln. Nach den konfessionellen Gottesdiensten fand am Sonntagvormittag der Festumzug statt; die 10'000 Sitzplätze an der Umzugsroute waren ausgebucht. Dem Bauernstand, der während der Anbauschlacht sein Bewährungsplatz als Nährbasis des Volkes bestanden hatte, wurde viel Bedeutung zuteil. In bekränzten Kutschen schlossen sich Bundesrat Etter, alt Bundesrat Minger, der bernische Regierungspräsident, Frau Von Steiger-von Mülinen und General Guisan dem Festzug an. Parallel zum eigentlichen Festakt mit Ansprachen und dem Aufmarsch der Fahnen aller Oberländer Bezirke fanden die Älplerwettspiele (Schwingen, Steinstossen, Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen) statt. Frau Beatrix von Steiger- von Mülinen, eine Nachfahrin des Unspunneninitianten, vollzog die Siegerehrung. Mit dem gemeinsamen Singen der Nationalhyme klang das Fest 1946 aus.

    In regelmässigen Abständen darf ich Sie als offizieller Unspunnenfest-Autor mit viel Wissenswertem rund um die letzten 200 Jahre Schweizer Geschichte und des Unspunnenfestes 2005 informieren.

Grunddaten:        Unspunnenfest 2005
                         Trachten- und Alphirtenfest, 200 Jahre Unspunnenfest

Datum:                2. bis 4. September 2005

Ort:                  Interlaken

Homepage:          www.unspunnenfest.ch

Organisation:    Verein Schweizerisches Trachten- und Alphirtenfest
                         Unspunnen

Adresse:            Unspunnenfest, Geschäftsstelle, Postfach, 3800          
                         Interlaken

Telefon:            033/826'53'53

E-mail:              info@unspunnenfest.ch

Ticketverkauf:  Ab 4. April 2005 Geschäftsstelle Unspunnenfest 2005
                         Tel. 033 / 826 53 53
Onlinebuchung:  www. unspunnenfest.ch oder www.beo-tickets.ch

OK-Präsident:    Ueli Bettler, Telefon 033/823'05'84
E-mail:              bettler@dplanet.ch

Medien:              Peter Wenger, Telefon 033/828'71'11
                         E-mail: peter.wenger@jungfrau.ch

                         Martin Sebastian, Telefon 043/355'91'92
                         E-mail: martin.sebastian@folkloreexperte.ch

Tourismus:         Interlaken Tourismus, Telefon 033/826'53'00
                         E-mail: info@interlakentourism.ch

Partnerorganisationen: Eidgenössischer Schwingerverband
                                    Schweizerische Trachtenvereinigung
                                    Kantonal-Bernischer Schwingerverband
                                    Bernische Vereinigung für Tracht und Heimat    
                                    Eidgenössischer Jodlerverband
                                    Bernisch-Kantonaler Jodlerverband
                                    Verband Schweizer Volksmusik

ots Originaltext: Folkloreexperte
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Martin Sebastian
Organisator und Medienverantwortlicher
Tel. +41/(0)43/355'91'92



Weitere Meldungen: Unspunnenfest

Das könnte Sie auch interessieren: