proTELL

proTELL zur Abstimmung über die Volksinitiative "Schutz vor Waffengewalt": Sonntag, 13. Februar 2011

    Bern/Greppen (ots) - proTELL nimmt das Resultat mit Genugtuung zur Kenntnis und dankt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern für die souveräne und solide staatspolitische Entscheidung. Unser bestehendes Waffenrecht ist nach den Anpassungen durch "Schengen", ebenso wie durch die landesinterne Revision streng genug. Entscheidend ist dessen konsequente Anwendung und Durchsetzung gegen jegliche Form des Waffenmissbrauchs. Mit diesem Entscheid hat das Schweizervolk nicht nur seinen Bürger-Soldaten, mithin der Milizarmee insgesamt, sondern auch den Schützen, Jägern, Sammlern, den verantwortungsbewussten Frauen und Männern in diesem Lande, einmal mehr das Vertrauen ausgesprochen. proTELL wird sich weiterhin und mit aller Kraft für ein freiheitliches Waffenrecht einsetzen und jeglichen Waffenmissbrauch scharf bekämpfen.

ots Originaltext: proTELL
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
proTELL Gesellschaft für ein freiheitliches Waffenrecht
Hermann Suter, Vizepräsident proTELL
Mobile: +41/79/415'50'05



Weitere Meldungen: proTELL

Das könnte Sie auch interessieren: