Boehringer Ingelheim GmbH and Eli Lilly and Company

Virtuelles Presse-Briefing exklusiv

    Indianapolis, und Ingelheim, Deutschland (ots/PRNewswire) - Wenn Frauen sich zu sehr genieren, mit einem medizinischen Problem zum Arzt zu gehen, könnte das daran liegen.....

    .... dass sie an Harninkontinenz (UI für urinary incontinence) leiden,  von der World Health Organisation (Weltgesundheitsorganisation) als das  letzte medizinische Tabu' bezeichnet. (1)

    Wenn man von Stress- oder Belastungsinkontinenz spricht (SUI für stress  urinary incontience), sollte man wissen ...

    ... dass es sich hierbei um die häufigste bei Frauen vorkommende Harninkontinenz handelt. Jede siebte Frau auf der Welt ist davon betroffen.  (2) Zu den Symptomen von Belastungsinkontinenz gehören der unfreiwillige  Urinabgang bei körperlichen Tätigkeiten wie Niesen, Husten, Lachen, Heben  oder bei sportlicher Betägigung. (2,3)

    Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, was bei Belastungsinkontinenz  verordnet wird bzw. was nicht - und das ist genau so wichtig - dann schalten  Sie sich bitte zu folgendem Ereignis zu:

@@start.t1@@                                Exklusive virtuelle Presseinformation
          'Einblicke in Verordnungsgewohnheiten beim letzten medizinischen Tabu'
            Übertragung am 11. August 2005 ab 16:00 MEZ (mitteleuropäischer Zeit)
                                          unter www.purepressoffice.com@@end@@

    Besuchen Sie die Website www.purepressoffice.com und schauen Sie sich die  Präsentationen der bahnbrechenden Studie PURE an, zu der u.a. folgende Themen  gehören:

    -  Eine eingehende Betrachtung der Verordnungsgewohnheiten von Ärzten bei  fast 10.000 Patienten, die an Harninkontinenz leiden

    -  Die daraus für die Praxis resultierenden Schlussfolgerungen für Ärzte  und Patienten

    -  Der persönliche Bericht einer an Belastungsinkontinenz leidenden  Patientin, die ihre Verlegenheit überwand und sich an einen Arzt wandte.  Sie lebt heute ohne Furcht vor unfreiwilligem Urinabgang bei alltäglichen  Verrichtungen wie Niesen, Husten, Lachen, Heben oder sportlicher Betätigung

    Tragen Sie sich für diese Veranstaltung unter www.purepressoffice.com    ein und sehen Sie am 11. August 2005 ab 16.00 MEZ zu!

@@start.t2@@      Für Informationen und Fragen wenden Sie sich bitte an:
      Madeleine Weinert, Shire Health International - Tel: +44-20-7108-6522,
      Email: madeleine.weinert@shirehealthinternational.com@@end@@

    Literaturhinweise

    (1)  Voelker R. International group seeks to dispel incontinence "taboo".  JAMA 1998;280(11):951-953

    (2)  Abrams P, Cardozo L, Fall M, Griffiths D, Rosier P, Ulmsten U et al.  The standardisation of terminology of lower urinary tract function: report  from the standardisation sub-committee of the International Continence  Society. Neurourol Urodyn 2002;21(2):167-78

    (3)  Fultz NH, Burgio K, Diokno AC, Kinchen KS, Obenchain R, Bump RC.    Burden of stress urinary incontinence for community-dwelling women. Am J  Obstet Gynecol 2003;189:1275-82

ots Originaltext: Eli Lilly and Company; Boehringer Ingelheim
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Madeleine Weinert, Shire Health International - Tel:
+44-20-7108-6522,  Email:
madeleine.weinert@shirehealthinternational.com



Weitere Meldungen: Boehringer Ingelheim GmbH and Eli Lilly and Company

Das könnte Sie auch interessieren: