Bureau van Dijk Electronic Publishing

ZEW-ZEPHYR M&A-Index
Seitwärtstrend bei den M&A-Aktivitäten hält an

    Frankfurt am Main (ots) -

    - Querverweis: Die ausführliche Pressemitteilung inklusive Chart
        liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist
        unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    Die weltweiten M&A-Aktivitäten erholen sich auch im zweiten Quartal 2010 nicht nachhaltig. So erreicht der ZEW-ZEPHYR M&A-Index im Juni 2010 einen Stand von 118 Punkten. Damit liegt er zwar weiterhin über seinem Startniveau von 100 Punkten vom Januar 2000, aber immer noch deutlich unter seinem langjährigen Mittel von 126 Punkten. Zum Ende des ersten Quartals (März 2010) hatte der Index 123 Punkte verzeichnet. "Trotz positiver Konjunkturprognosen beobachten wir seit einem halben Jahr einen Seitwärtstrend bei den weltweiten Fusionen und Übernahmen", sagt Dr. Christoph Grimpe, Senior Researcher am ZEW. "Anzeichen für eine deutliche Belebung des M&A Geschäfts gibt es derzeit nicht." Der ZEW-ZEPHYR M&A-Index wird monatlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Bureau van Dijk (BvD) berechnet. Er bildet die Entwicklung abgeschlossener Fusionen und Übernahmen weltweit ab.

    Im zweiten Quartal 2010 wurden weltweit 1.553 Transaktionen mit einem Gesamtwert von 208 Milliarden Euro abgeschlossen. Im ersten Quartal 2010 waren es 1.693 Transaktionen mit einem Gesamtwert von rund 200 Milliarden Euro. Eine der wesentlichen Transaktionen im zweiten Quartal auf dem deutschen M&A-Markt ist die Beteiligung von Qatar Holding an Volkswagen mit einem Transaktionswert von 4,2 Milliarden Euro. "Abwartendes Verhalten und das Hoffen auf gute Gelegenheiten neutralisieren die weiterhin hohe Liquidität. Einer schnellen Erholung des M&A Marktes steht dies entgegen. Ausschlaggebend für die weitere Entwicklung des M&A Geschäfts wird die Risikoeinschätzung des Gesamtmarktes durch die Kapitalgeber sein", kommentiert Mark Schwerzel, International Director BvD. "Bis dahin werden strategische Übernahmen und Trade Sales dominieren." Dabei versteht man unter einem Trade Sale den Verkauf eines meist jungen Unternehmens durch das Management und beteiligte Finanzierungsgesellschaften an ein anderes Unternehmen.

Pressekontakt: Bureau van Dijk Christine Stühler +49 (69) 96 36 65 - 65 christine.stuehler@bvdinfo.com



Weitere Meldungen: Bureau van Dijk Electronic Publishing

Das könnte Sie auch interessieren: