Bureau van Dijk Electronic Publishing

ZEW-ZEPHYR M&A-Index
Fusionen und Übernahmen im Jahr 2009 auf Rekordtief - Erholung in 2010 zeichnet sich ab

Frankfurt am Main (ots) - - Querverweis: Die ausführliche Pressemeldung inklusive einer Abbildung liegt in der digitalen Pressemappe zum Download vor und ist unter http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar - Bei den weltweiten Fusionen und Übernahmen (M&A) kam es im Jahr 2009 zu einem drastischen Einbruch. Nur noch knapp 18.500 Fusionen und Übernahmen mit Mehrheitsbeteiligung und einem Gesamtvolumen von knapp einer Billion Euro kamen im vergangenen Jahr zustande. 2009 ist damit das umsatzschwächste Jahr in diesem Jahrzehnt. Noch im Jahr 2007 wurden in einem konjunkturell günstigen Umfeld mehr als 22.800 Fusionen und Übernahmen im Gesamtvolumen von 1,8 Billionen Euro realisiert. "Insgesamt haben die M&A-Aktivitäten im vierten Quartal 2009 allerdings wieder deutlich angezogen und damit die schlechte Bilanz des Jahres 2009 abgemildert", kommentiert Dr. Christoph Grimpe, Senior Researcher am ZEW. So kletterte der ZEW-ZEPHYR M&A-Index im Dezember 2009 auf 128 Punkte. Er liegt damit zum Ende des vierten Quartals wieder deutlich über seinem Startniveau von 100 Punkten sowie über seinem langjährigen Mittel von 126 Punkten. "Diese Entwicklung gibt Anlass zur Hoffnung für das Jahr 2010", sagt Grimpe. Tiefststände hatte der Index zuletzt im Mai und August 2009 mit 95 bzw. 97 Punkten erreicht. Der ZEW-ZEPHYR M&A-Index wird monatlich vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und Bureau van Dijk (BvD) berechnet. Er bildet die Entwicklung abgeschlossener Fusionen und Übernahmen weltweit ab. (Nähere Informationen zur Berechnung des Indikators am Ende der Pressemitteilung). Dass bei den weltweiten M&A-Aktivitäten eine Bodenbildung eingesetzt hat, dafür spricht die gesamtwirtschaftliche Erholung, die sich zu Anfang des Jahres 2010 abzeichnet. Sie wird sich in den nächsten Monaten auch positiv auf das M&A-Geschäft auswirken. "Wir rechnen vor allem im Finanzsektor mit einem Anstieg der M&A-Aktivitäten. Gemäß EU-Auflagen werden viele Kreditinstitute, die Staatshilfen erhalten haben, jene Beteiligungen verkaufen müssen, die für ihr künftiges Geschäft strategisch nicht unbedingt erforderlich sind", so Mark Schwerzel, International Director BvD. Ein Gratistest der Transaktionsdatenbank ZEPHYR kann von Deutschland aus unter der Rufnummer +49 (69) 96 36 65 - 0 oder frankfurt@bvdep.com angefordert werden. Österreicher erreichen uns unter *43 (01) 606 11 96 - 0 oder wien@bvdep.com. Hintergründe zu BvD finden Sie im Internet unter www.bvdinfo.com . Pressekontakt: Bureau van Dijk Christine Stühler +49 (69) 96 36 65 - 65 christine.stuehler@bvdep.com

Das könnte Sie auch interessieren: