Bureau van Dijk Electronic Publishing

ZEW-ZEPHYR M&A-Index
M&A-Aktivitäten im zweiten Quartal 2009 weiter rückläufig

    Frankfurt am Main (ots) -

    - Querverweis: Der ZEW-ZEPHYR M&A-Index liegt in der digitalen
        Pressemappe zum Download vor und ist unter
        http://www.presseportal.de/dokumente abrufbar -

    Im zweiten Quartal 2009 hat der ZEW-ZEPHYR M&A-Index seinen niedrigsten Stand seit seinem Start im Jahr 2000 erreicht. Im Mai 2009 lag der Index, der die weltweiten Aktivitäten bei Fusionen und Übernahmen widerspiegelt, bei 92 Punkten und damit deutlich unter seinem Startniveau von 100 Punkten. Auch im Juni 2009 liegt der ZEW-ZEPHYR M&A Index mit 100 Punkten weit unter seinem langjährigen Mittel von 126 Punkten. Wie stark das weltweite Geschäft mit Fusionen und Übernahmen von der Finanz- und Wirtschaftskrise in Mitleidenschaft gezogen wurde, zeigt sich darin, dass der Indikator Ende des Jahres 2008 noch bei 147 Punkten gelegen hatte. Der ZEW-ZEPHYR M&A-Index wird monatlich von Bureau van Dijk Electronic Publishing (BvDEP)und vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) berechnet. Er bildet die Entwicklung abgeschlossener Fusionen und Übernahmen weltweit ab.

    "Der aktuelle Stand des ZEW-ZEPHYR M&A-Index bestätigt, dass sich derzeit nur wenige Transaktionen in der Planung und Umsetzung befinden", sagt Dr. Christoph Grimpe, Wissenschaftler am ZEW. Das M&A-Geschäft könnte allerdings wieder rasch an Fahrt gewinnen, beispielsweise bei positiven Nachrichten zur Industrieproduktion oder Exportentwicklung insbesondere der deutschen Wirtschaft. "Es bieten sich in der aktuellen rezessiven Wirtschaftslage gute Übernahmechancen aufgrund des niedrigen Bewertungsniveaus vieler Unternehmen", bestätigt Mark Schwerzel, International Director BvDEP. Für die kommenden Monate ist daher kein weiterer Rückgang, sondern eine Stabilisierung auf vergleichsweise niedrigem Niveau zu erwarten.

    Ein Gratistest der Transaktionsdatenbank ZEPHYR kann von Deutschland aus unter der Rufnummer +49 (69) 96 36 65 - 0 oder frankfurt@bvdep.com angefordert werden. Österreicher erreichen uns unter *43 (01) 606 11 96 - 0 oder wien@bvdep.com. Hintergründe zu BvDEP finden Sie im Internet unter www.bvdep.com .


ots Originaltext: Bureau van Dijk Electronic Publishing
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch


Pressekontakt:
Bureau van Dijk Electronic Publishing
Christine Stühler
+49 (69) 96 36 65 - 65
christine.stuehler@bvdep.com



Weitere Meldungen: Bureau van Dijk Electronic Publishing

Das könnte Sie auch interessieren: