Göhmann Wrede Haas Kappus & Hartmann

Hallenunglück in Katowice: Geheimverhandlungen über Errichtung des "Katowice-Fundraising-Opferfonds" (KFO) abgeschlossen

    Hannover/Katowice (ots) - Der Hannoveraner Opferanwalt Dr. Ulrich von Jeinsen, der 113 Hinterbliebene und Überlebende des Unglücks vom 28. Januar 2006 aus Polen, Deutschland, Belgien und den Niederlanden vertritt, richtet noch in diesem Sommer mit Grzegorz Slyszyk, juristischer Beistand der Messegesellschaft Katowice (MTK), den "Katowice Fundraising-Opferfonds" (KFO) ein.

    Per Fundraising soll noch vor dem ersten Jahrestag am 28. Januar 2007 eine mindestens zweistellige Mio.-Euro-Summe in den Fonds fließen, die unter den Angehörigen der 65 Verstorbenen und über 140 Verletzten verteilt werden soll. Auch soll die Einrichtung eines Denkmals am Unglücksort unterstützt werden.

    Einzahlen in den KFO sollen neben der MTK auch die Regierungen Polens, Deutschlands, der Niederlande, Belgiens und anderer Herkunftsländern der Opfer sowie die Allianz Polen, die die MTK versichert hat.

  Dr. Ulrich von Jeinsen und Grzegorz Slyszyk, die mit anderen angesehenen Persönlichkeiten den KFO verwalten werden, hoffen zusätzlich auf Spenden von Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, um den angepeilten zweistelligen Mio.-Euro-Betrag für die dringend benötigten Schmerzensgelder und die Errichtung des Denkmals zeitnah erreichen zu können.  

    Bisher wurden von der Allianz Polen in der Regel pro Hinterbliebenenfamilie 8.598,54 EUR, für Schwerstverletzte 2.528,98 EUR und für andere Verletzte 505,79 EUR bezahlt, was nach europäischen Standards völlig unzureichend ist. Unternehmer, die als Aussteller an der Messe teilgenommen hatten, wurden bisher überhaupt noch nicht entschädigt.

ots Originaltext: Göhmann Wrede Haas Kappus & Hartmann
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:


Hinweis für Journalisten: Rückfragen bitte nur an Thomas Kämmer,
Jurist und Experte für internationales Schadens- und Opferrecht. Er
ist Mitarbeiter von Dr. Ulrich von Jeinsen und folgendermaßen
erreichbar:

Back-Office Ostseeheilbad Graal-Müritz
Lindenweg 4a
18181 Ostseeheilbad Graal-Müritz
Tel.: 0176/656 22 303
Fax:  038206/74712



Weitere Meldungen: Göhmann Wrede Haas Kappus & Hartmann

Das könnte Sie auch interessieren: