DuraVest, Inc.

DURAVEST INC. erhöht Besitzanteile an Estracure Inc.

    Toronto, November 18 (ots/PRNewswire) - DURAVEST INC. (OTC: DUVT), (im Folgenden "DuraVest" oder das "Unternehmen" genannt), freut sich, heute bekannt geben zu dürfen, dass sie bei der Aufbringung von 7,5 Millionen CAN-Dollar für Cardio Management Systems Inc. ("Cardio") mitgeholfen und koordiniert haben. Cardio wird dieses Kapital für erhöhte Investitionen in Estracure Inc. ("Estracure") benutzen.

    Im Jahre 2001 hatte Cardio 26 % von Estracure für 2,5 Millionen CAN-Dollar erworben. Estracure nutzte dieses Kapital um die Lancierung von klinischen Versuchen in fünf kanadischen Institutionen zu finanzieren, welche die Wirksamkeit von Estradiol in Drug-Eluting Stents bestimmen werden. Cardio hatte eine "Additional Equity Financing" Option, welche an Konditionen gebunden war, bezüglich den positiven Bewertungen der Humanversuche im Zusammenhang mit dem Estracure-Projekt. Als Ergebnis der gegenwärtig ermutigenden Fortschritte hat sich Cardio dazu entschieden, ihre Besitzbeteiligungen vor dem Abschluss der klinischen Humanversuche zu erhöhen.

    Cardio wird für 7,5 Millionen CAN-Dollar zusätzliche 25 % von Estracure akquirieren und damit ihren Besitzanteil auf rund 51 % erhöhen. Der Abschluss dieser Finanzierung ist für den 30. November 2004 oder früher geplant.

    Die Option von DuraVest zur Akquisition von Cardio

    Ein konditionelles Aktienabkommen vom 4. April 2002 und das entsprechende Amendment Agreement (Änderungsvereinbarung) vom 29. März 2004, hiernach "Aktienvereinbarung" genannt, zwischen DuraVest, Cardio und den Aktionären von Cardio, erlaubt es DuraVest, die gesamten Aktienrestbestände von Cardio zu erwerben im Austausch von 10.000.000 Stammaktien von DuraVest. Die Durchführung dieser Aktienvereinbarung steht im Ermessen von DuraVest. Nach der Vollziehung der Aktienvereinbarung wäre Cardio eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von DuraVest.

    DuraVest plant, die Aktienvereinbarung nach Erfüllung spezifischer Konditionen zum Abschluss zu bringen. Dieser Abschluss wird für den 31. Dezember 2004 oder früher erwartet.

    Näheres zu Estracure Inc. - Die Wissenschaften

    Estracure Inc. wurde im Jahre 2001 gegründet unter Einbezug von Technologien, welche vom Montreal Heart Institute entwickelt wurden. Estracure ist im kanadischen Montreal beheimatet und ein biopharmazeutisches Unternehmen mit dem Schwerpunkt auf der Entwicklung von neuen kardiovaskulären Produkten zur Verbesserung der klinischen Ergebnisse und Behandlung von Patienten mit Herzerkrankungen.

    Estracure hat kürzlich die Aufnahmeprozesse für 300 Probanden für eine kanadische doppel-blinde, Placebo-kontrollierte, randomisierte, multizentrische, klinische 2-Phasen-Studie abgeschlossen. Das Ziel der Studie ist es, die Wirksamkeit von 17 Beta-Estradiol, einem natürlichem und endogenem Hormon, zu untersuchen in Bezug auf die Etablierung des Sicherheitsprofils sowie die Verhinderung von Restenose nach der Angioplastie. Die Analyse aller klinischen Daten wurde bereits eingeleitet und die Endergebnisse werden im 2. Quartal 2005 veröffentlicht. Die zu erwartenden erfolgreichen Resultate dieser Studie werden zwei markante Vorteile ans Licht bringen.

    Erstens wird man aufzeigen können, dass 17 Beta-Estradiol mindestens genau so wirksam ist wie Sirolimus und Paclitaxel, zweier antiproliferativen Wirkstoffe, welche nur eine leichte Muskel-Zellproliferation und -migration verhindern. Zusätzlich dazu zeigte sich in Tierversuchen auch, dass 17 Beta-Estradiol die endotheliale Zellproliferation und -migration stimuliert, welche für Gefässreparaturen verantwortlich sind. Diese zweifache Wirksamkeit ist einzigartig bei 17 Beta-Estradiol. Estracure wird in naher Zukunft eine klinische Studie lancieren, mit der Versucht werden soll, die vorteilhaften gewebereparierenden Eigenschaften von 17 Beta-Estradiol aufzuzeigen.

    Zweitens wird man zeigen können, dass 17 Beta-Estradiol, wegen seiner endogenen Beschaffenheit, ein besseres Sicherheitsprofil aufweist, als die gegenwärtig eingesetzten antiproliferativen Medikamente. Im Oktober 2003 hatte die FDA eine Warnung veröffentlicht, wegen überempfindlichen Reaktionen im Zusammenhang mit Sirolimus, welche in einigen Fällen tödlich verliefen. Diese Sachlage sorgt für ernsthafte Bedenken unter den Ärzten und Patienten.

    Falls diese zu erwartenden Resultate durch die Analyse der Daten der ursprünglichen Studie bestätigt werden können, ist DuraVest der Auffassung, dass Estracure einen massgeblichen Wettbewerbsvorteil bekommt bezüglich Wirksamkeit und Sicherheit. Dies wird für eine rasche Aufnahme von Estracure zur Prophylaxe der Restenose führen.

    Näheres zu Restenose

    Als die Ärzte anfingen, durch den Einsatz von Stents nach Angioplastie, die erneute Verstopfung der Koronararterienwände zu verhindern, fand man heraus, dass bei 30 bis 50 % aller Fälle eine erneute Okklusion innert 3 bis 6 Monate nach dem Eingriff stattfand. Restenose wird hauptsächlich durch die exzessive Vermehrung von Zellen (Hyperplasie) verursacht, was auf den Einsatz eines Stents im Gefäss zurückgeführt werden kann. Ein erneuter chirurgischer Eingriff wird dadurch notwendig. Der Restenose-Markt wird auf zwischen 3-5 Milliarden US-Dollar geschätzt.

    Zur Prophylaxe von Restenose wurden Stents mit verschiedenen Medikamentenbeschichtungen entwickelt. Die erste Generation von behandelten Stents wurde mit Medikamenten beschichtet, welche die exzessive Zellmultiplikation unterdrücken oder gar verhindern würden und damit das Auftreten von Restenose. Dies ist die Begründung für den Einsatz von antiproliferativen Wirkstoffen zur Beschichtung von Stents.

    Östrogen ist bekannt für seine herzschützenden Eigenschaften, was erklärt, warum eine Gruppe von Forschern vom Montreal Heart Institute sich dazu entschloss, die Wirksamkeit eines natürlich auftretendes Derivates, 17 Beta-Estradiol, zu untersuchen, um damit Restenose im Zusammenhang mit Angioplastie zu verhindern. 1999 demonstrierte Estracure durch Versuche an Schweinen die Wirksamkeit von 17 Beta-Estradiol zur Verhinderung von Restenose. Diese Studien zeigten auch, dass 17 Beta-Estradiol seine Effizienz durch eine duale Wirkungsweise erzielt. Zusätzlich zur Unterdrückung von exzessiver Muskel-Zellmultiplikation stimuliert es, wie ein antiproliferativer Wirkstoff, die Migration und Proliferation von endothelialen Zellen. Letztere sind deshalb so wichtig, weil sie in den Heilungsprozess der beschädigten Gefässe involviert sind und zur erneuten Endothelialisierung der mit einem Stent versehenen Gefässe beitragen. Diese Eigenschaften sind einzigartig für 17 Beta-Estradiol und platzieren es damit in einer eigenen Klasse.

    Zukunftsorientierte Aussagen

    Aussagen in diesem Pressebericht, welche nicht von historischer Natur sind, sind "zukunftsorientierte" Aussagen innerhalb des Bedeutungsbereichs des Abschnitts 21E des "Securities Exchange Act" von 1934. Zukunftsorientierte Aussagen können durch Wörter wie "erwarten", "warten", "vorausahnen", "vorhersagen", "abzielen", "glauben", "planen", "schätzen", ohne Limitationen, identifiziert werden. Da die Aussagen bezüglich künftiger Geschäfte des Unternehmens gewissen Risiken und Unwägbarkeiten unterliegen, können die tatsächlichen Ergebnisse materiell von den in den zukunftsorientierten Aussagen gemachten abweichen. Wir weisen den Leser darauf hin, die Eingaben des Unternehmens bei der U.S. Securities and Exchange Commission einzusehen für zusätzliche Informationen und Angaben über die Risiken und Unwägbarkeiten, welche den Geschäftsverlauf und Erfolg des Unternehmens beeinflussen können.

    Webseite: http://www.duravestinc.com

ots Originaltext: DuraVest, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Patti Cooke, Präsident: +1-416-961-1409, oder Fax: +1-416-964-8779,
wellington96@aol.com



Weitere Meldungen: DuraVest, Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: