Orbital Recovery Ltd.

Orbital Recovery ist für seinen CX OLEV Space Tug mit führenden, europäischen Raumfahrtunternehmen voll finanziert

    London, November 15 (ots/PRNewswire) - Orbital Recovery Ltd. hat seine zweite Finanzierungsrunde für das  ConeXpress Orbital Life Extension Vehicle (CX OLEV(TM)) abgeschlossen. Dies  ist ein wichtiger Meilenstein des Programms und ermöglicht Anfang 2005 den Produktionsstart des ersten "Space Tug" ("Weltraumschlepper",) auf den 36  Monate später die erste, operative Mission folgen wird.

    Das Unternehmen ist nun mit dem Einstieg namhafter, europäischer Investoren - der Swedish Space Corporation und SENER aus Spanien - voll finanziert. Diese Unternehmen ergänzen das niederländische Unternehmen Dutch Space, das im April zum Hauptinvestor wurde.

    Die European Space Agency leistet ebenfalls einen Beitrag. Sie hat die Definitionsphase der CX OLEV Initiative in ihrem ARTES 4 Public-Private Partnership Programm mitfinanziert.

    "Wir freuen uns, die Swedish Space Corporation und SENER in unserem Konsortium willkommen heissen zu können. Damit ist unsere Gesellschaft voll finanziert", sagt Phil Braden, Chief Executive Officer von Orbital Recovery Ltd. "Dieses industrielle Kernteam bringt umfangreiche Erfahrung mit und verschafft uns Zugang zum Besten, was Europa an Technologie und Know-how zu bieten hat".

    "Nur noch Tage vor der Eroberung des Mondes durch SMART-1 ist es eine spannende Perspektive, in der Lage zu sein, diese Erfahrung im Rahmen eines innovativen und herausfordernden, europäischen Wirtschaftsprojektes einzubringen", sagte Claes-Göran Borg, CEO von Swedish Space Corporation. "Wir freuen uns, zu seinem Erfolg beitragen zu können".

    "Das CX OLEV Projekt ist eine technologische Herausforderung und wir freuen uns ausserordentlich, an diesem als industrieller Teilhaber mitzuwirken", sagte Alvaro Azcárraga, SENER Managing Director der Weltraumabteilung. "Dieses Konzept zeigt einen revolutionären, neuen Weg, wie Telekombetreiber Geschäfte machen können".

    "Dies ist eine der seltenen Gelegenheiten, eine neuartige, kommerzielle Weltraummarktnische in einem partnerschaftlichen Ansatz zwischen öffentlichem und privatem Sektor zu eröffnen", erklärte Ben Spee, CEO von Dutch Space.

    Der CX OLEV wird als orbitaler "Schlepper" dienen. Es wird für den Antrieb, die Navigation und die Steuerung sorgen, die nötig sind, um Telekom Satelliten noch jahrelang nach dem Verbrauch des normalen Treibstoffvorrates in ihrer exakten Umlaufbahn zu halten.

    Vorrangige Mission des CX OLEV wird es sein, die Betriebslebensdauer von teuren, geostationären Telekom Satelliten im Orbit zu verlängern, die derzeit ausser Betrieb gehen, wenn ihre Treibstoffreserve an Bord zu Ende ist. Der Space Tug wird auch für andere, essentielle Dienste für Betreiber ausgestattet sein, wie etwa den Graveyard Burn oder die Durchführung des Flächenaustausches bei geneigten Satelliten.

    Orbital Recovery Ltd. hat mehr als 70 Telekomsatelliten im Orbit ausfindig gemacht, die heute Kandidaten zur Lebensdauerverlängerung sind, wozu CX OLEV eingesetzt werden kann.

    Die Swedish Space Corporation wird das Spacecraft Telemetry, Tracking und Command (TT&C) Subsystem entwickeln und zum Datenverarbeitungsdesign an Bord beitragen, indem es seine unter anderem vom europäischen SMART-1 Monderforschungssatelliten stammende Erfahrung einbringt. Zusätzlich werden die Bodenkontrollstation(en) und die CX OLEV Mission Operations von der Swedish Space Corporation erstellt.

    SENER wird das Attitude and Orbit Control Subsystem (AOCS) entwickeln, das sowohl die Phase des Zusammentreffens, als auch das Halten der Umlaufbahn und der Position des Zielraumfahrzeuges nach dem Andocken mit dem CX OLEV umfasst. Dieses Unternehmen ist derzeit für den Planck Satelliten AOCS verantwortlich und ist beteiligt am Entwurf für dieses Subsystem in Herschel und GALILEO.

    Dutch Space ist der bedeutendste Lieferant für Entwicklung und Produktion des CX OLEV Raumflugkörpers. In einem einzigartigen Ansatz in der Entwicklung von Raumschiffen wird das Unternehmen den CX OLEV auf Basis eines Nutzlastadapters bauen, wie er bei jeder Mission der Ariane 5 Trägerrakete verwendet wird. Damit wird flugerprobte Hardware zur Struktur für das Raumschiff und eröffnet planmässige Startmöglichkeiten für den Space Tug auf Ariane 5.

    Orbital Recovery Ltd. hat im Mai einen langfristigen, exklusiven Servicevertrag für Starts mit Arianespace unterzeichnet, der die ersten drei Flüge von CX OLEV auf Ariane 5 abdeckt. Weitere Starts werden jeweils in Sets zu drei Missionen in Auftrag gegeben.

    Zusätzliche Informationen über Orbital Recovery Ltd. und CX OLEV finden Sie auf der Website des Unternehmens: http://www.orbitalrecovery.com.

    Website: http://www.orbitalrecovery.com

ots Originaltext: Orbital Recovery Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Jeffrey Lenorovitz von The InfoWEST Group, +1-703-560-6330, U.S.
Handy:
+1-703 615-3646, International GSM: +33-(0)6-80-85-86-25, oder
jleno@infowestgroup.com, für Orbital Recovery Ltd.



Das könnte Sie auch interessieren: