stern, G+J

Offizielle Einreichungsfrist für den von stern und Gruner + Jahr gestifteten Henri-Nannen-Preis beginnt am 15. November

Hamburg (ots) - Hochkarätige Jurys entscheiden über die Gewinner des neuen deutschen Presse-Awards / Preisverleihung findet am 20. Mai 2005 in Hamburg statt Am kommenden Montag (15. November 2004) beginnt die offizielle Einreichungsfrist für den Henri-Nannen-Preis (Ende: 15. Januar 2005). Ab sofort können somit die Verfasser redaktioneller Beiträge, deren Kollegen sowie Leser ausgewählte journalistische Arbeiten einsenden, die für den neuen deutschen Presse-Award nominiert werden sollen. Der Henri-Nannen-Preis wird von stern und Gruner + Jahr gestiftet und in insgesamt sieben Kategorien vergeben. Für das Auswahlverfahren hat der stern jeweils acht Vor- und eine Hauptjury rekrutiert, deren Mitglieder für höchste Qualitätsansprüche stehen: Die Hauptjury bilden Michel Comte (Fotograf), Peter-Matthias Gaede (GEO), Elke Heidenreich (Literaturkritikerin/Autorin), Hans Werner Kilz (Süddeutsche Zeitung), Roger Köppel (Die Welt), Giovanni di Lorenzo (Die Zeit), Ute Mahler (Fotografin), Helmut Markwort (Focus), Andreas Petzold (stern, im jährlichen Wechsel mit Thomas Osterkorn, stern), Frank Schirrmacher (FAZ) und Cordt Schnibben (Der Spiegel). Der Henri-Nannen-Preis wird in fünf Kategorien ausgeschrieben und ist mit jeweils 5.000 Euro dotiert: für die beste Reportage (Egon-Erwin-Kisch-Preis), für die beste investigative Leistung, für eine besonders verständliche und anschauliche Berichterstattung über einen komplexen aktuellen oder geschichtlichen Sachverhalt, für ein herausragendes Beispiel unterhaltender, humorvoller Berichterstattung und für eine herausragende fotografische Autorenleistung. Unabhängig davon wird der Henri-Nannen-Preis für herausragendes Eintreten für die Unabhängigkeit der Presse im In- und Ausland sowie für ein journalistisches Lebenswerk vergeben. Alle eingereichten Arbeiten werden zunächst von acht jeweils zweiköpfigen Vorjurys gesichtet und den genannten Kategorien zugeordnet. Die nominierten Arbeiten werden von den Vorjuroren anschließend an die Hauptjury weitergeleitet, die die Entscheidung über die besten Beiträge des Jahres unmittelbar vor der Preisverleihung trifft. Diese findet am 20. Mai 2005 auf Einladung von Gruner + Jahr im Rahmen eines großen Festaktes im Hamburger Schauspielhaus statt. "Gruner + Jahr und der stern fühlen sich den journalistischen Grundwerten des stern-Gründers Henri Nannen auch heute verpflichtet. Der Henri-Nannen-Preis soll diese Ideale zum Ausdruck bringen und das Andenken an den großen Journalisten lebendig erhalten", so Gruner + Jahr-Vorstandsvorsitzender Dr. Bernd Kundrun. "G+J stiftet den Preis aus Anlass seines 40-jährigen Bestehens im nächsten Jahr. Wir unterstreichen damit unsere verlegerischen Grundsätze der Qualitätsorientierung und der redaktionellen Unabhängigkeit. Zugleich wollen wir mit diesem großen neuen Presse-Award den Qualitätsjournalismus im deutschsprachigen Raum insgesamt fördern und somit die herausragenden Leistungen von Journalisten und Verlegern gebührend herausstellen", sagt Dr. Kundrun. stern-Chefredakteur Andreas Petzold: "Die Zusammenhänge im Tagesgeschehen werden immer komplizierter, und viele Menschen wenden sich inzwischen überfordert von der Politik ab. Kein anderes Medium vermittelt überzeugender als die Print-Presse, welche Hintergründe den Entwicklungen in Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zugrunde liegen und welche Konsequenzen daraus zu erwarten sind." Petzold weiter: "Der Henri-Nannen-Preis macht es sich zur Aufgabe, die besten dieser Zunft auszuwählen und ihre herausragenden Leistungen für eine lebendige Print-Kultur - und damit auch für unsere demokratische Grundordnung - auszuzeichnen. Dabei legen wir großen Wert darauf, die derzeit wichtigsten aktuellen journalistischen Stilformen mit dem Henri-Nannen-Preis abzudecken, der damit zugleich die wohl umfassendste Auszeichnung seiner Art im deutschsprachigen Raum sein wird." Einreichungen für die ersten fünf Kategorien sind möglich für journalistische Arbeiten, die im Kalenderjahr 2004 in einer deutschsprachigen Zeitung oder Zeitschrift erschienen sind. Sie müssen als Original mit vier Kopien im DIN-A4-Format eingesandt werden. Pro Autor und Kategorie können nicht mehr als zwei Arbeiten berücksichtigt werden. Für Fotoserien oder Reportagen gilt ebenfalls, dass sie im Kalenderjahr 2004 in einer deutschsprachigen Publikation erschienen sind. Sie müssen mindestens sechs Bilder umfassen und sind als Originalveröffentlichung einzureichen, der vier Farbkopien in Originalgröße beizufügen sind (wahlweise auch digital im pdf-Format). Pro Fotograf sind zwei Einreichungen zulässig. Einsendeschluss ist der 15. Januar 2005. Die Bewerbungen sind zu richten an: Henri-Nannen-Preis, stern-Redaktion, 20444 Hamburg. E-Mail: nannen-preis@stern.de Informationen zu der neuen Auszeichnung finden sich auch im Internet unter www.henri-nannen-preis.de. Dort wird auch eine Liste mit den Namen der Vorjuroren veröffentlicht. Für Rückfragen: Frank Plümer Leitung stern Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Tel. 040/3703-3046, Fax 040/3703-5683, E-Mail: presse@stern.de ots Originaltext: stern, G+J Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Das könnte Sie auch interessieren: