Verein für Asbestopfer und Angehörige

Asbestopfer kämpfen für ihr Recht

Zug (ots) - Immer mehr Asbestopfer und Angehörige kämpfen in der Schweiz gegen das Vertuschen und Verschweigen von dem Wissen um die Gefährlichkeit von Asbest. Innerhalb eines Monats hat der «Verein für Asbestopfer und Angehörige» in zwei Fällen Strafanzeige eingereicht. In einem Fall lautete die Anzeige auf strafbare Handlungen gegen Leib und Leben und im anderen Fall auf fahrlässige Tötung sowie auf weitere strafbare Handlungen gegen Leib und Leben gegenüber einer unbekannten Anzahl von Personen. Nach der Publikation diverser Medienberichte haben sich beim «Verein für Asbestopfer und Angehörige» rund ein dutzend Asbestopfer und Betroffene gemeldet. Ferner muss in Zukunft mit weiteren Asbest-Klagen gerechnet werden. Diese Klagen provozieren vor allem auch von juristischer Seite grundlegende Entscheide, denn der «Verein für Asbestopfer» nimmt mit diesen Strafanzeigen unter anderem die Suva ins Visier. 3'000 Asbestopfer in den kommenden Jahren in der Schweiz In der Schweiz sind rund 3'000 Industriearbeiter besonders gefährdet, die vor 20-50 Jahren mit dem Stoff ungeschützt oder ungenügend geschützt in Berührung kamen. In der EU gibt es nach Schätzungen der europäischen Kommission derzeit etwa 8'000 Todesfälle pro Jahr. In der Schweiz ist in den nächsten Jahren mit etwa 3'000 Todesfällen zu rechnen. Besonders dramatisch ist die Situation, weil zwischen der Ursache der zumeist tödlich verlaufenen Krankheit und deren Ausbruch Jahrzehnte liegen können und gleichzeitig die Zeit zwischen Ausbruch des Krebses bis zum wahrscheinlichen Tod in der Regel nur wenige Monate oder gar Wochen beträgt. Verein für Asbestopfer ruft mögliche Opfer zur rechtzeitigen Selbstinformation auf Um die Interessen der Asbestopfer und deren Angehörigen wahrzunehmen, wurde im Jahr 2002 der «Verein für Asbestopfer» gegründet. Er fördert die Kontaktaufnahme und die Selbsthilfe unter den Erkrankten und Angehörigen, setzt sich für medizinische und rechtliche Belange von in- und ausländischen Asbestgeschädigten ein und verhandelt mit den zuständigen Versicherungen. Der Verein bietet Basiswissen zu Asbest, den Folgekrankheiten und den sozial- und privatversicherungsrechtlichen Aspekten an oder vermittelt Adressen von kompetenten Fachpersonen. Der in Zug domizilierte Verein zählt heute rund 100 Mitglieder und Hunderte Gönner. Die Mitglieder erhalten eine kostenlose Erstberatung und werden nach Bedarf an fachkundige Stellen verwiesen. Der jährliche Mitgliederbeitrag beträgt CHF 10.-. Links zum Thema www.asbestopfer.ch, Verein für Asbestopfer und Angehörige www.bag.admin.ch/chemikal/publ/d/basbestd.pdf, Broschüre „Asbest im Haus", Herausgeber Bundesamt für Gesundheit ots Originaltext: Verein für Asbestopfer und Angehörige Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Büro 10 Anna Steinmann und Roni Haug Zürcherstrasse 119 8406 Winterthur Tel. +41/52/269'20'06 Fax: +41/52/269'20'09 E-Mail:anna.steinmann@buero10.ch Verein für Asbestopfer und Angehörige Untermüli 6 Postfach 2555 6302 Zug Tel. +41/41/466'47'77 Fax: +41/41/766'47'78 Internet: www.asbestopfer.ch E-Mail:sekretariat@asbestopfer.ch

Das könnte Sie auch interessieren: