Wyeth Pharmaceuticals

Wyeth Pharmaceuticals und Nautilus Biotech melden Zusammenarbeit für die Entwicklung von Hämophilietherapien

Madison, New Jersey (ots/PRNewswire) - - Wyeth - Viertgrösstes Biopharmaunternehmen weltweit - - Erweitert Engagement für Innovation im Bereich der Hämophilie Wyeth Pharmaceuticals, eine Tochtergesellschaft von Wyeth (NYSE: WYE), und Nautilus Biotech in Evry, Frankreich, meldeten heute die Unterzeichnung einer Forschungskooperations- und Lizenzvereinbarung für die Entdeckung und Entwicklung neuartiger rekombinanter Faktor IX-Proteine für die Behandlung von Hämophilie B. Diese Proteine mit erweiterter Halbwertszeit werden entwickelt, um die Bequemlichkeit für Patienten zu erhöhen, da sie die Anzahl und Häufigkeit erforderlicher Behandlungen reduzieren. Im Rahmen der Vereinbarung wird Nautilus Biotech seine firmeneigene Technologie anwenden, um die Aktionsdauer der rekombinanten Hämophilie-B-Therapie zu verlängern. Die Technologie von Nautilus Biotech nimmt minimale und spezifische Änderungen an Aminosäuresequenzen vor, um die Zerfallszeit des Proteins im Körper zu verlangsamen. "Wyeth untersucht ständig Technologien für Hämophilie-Produkte der nächsten Generation, die Patienten einzigartige und verbesserte Charakteristika bieten. Diese Forschungspartnerschaft verstärkt die Präsenz von Wyeth im Bereich der Biopharmazeutika und baut auf unserer Erfolgsgeschichte für Innovation bei der Hämophilieforschung auf", sagte Cavan Redmond, Executive Vice President und General Manager der BioPharma Business Unit von Wyeth Pharmaceuticals. Die Vereinbarung sieht vor, dass Wyeth Produkte, die aus der kooperativen Forschung hervorgehen, entwickelt, herstellt und vermarktet. Nautilus Biotech erhält von Wyeth eine Vorauszahlung, Forschungs- und Entwicklungsgebühren und Meilensteinzahlungen im Zusammenhang mit der Entwicklung, Beantragungen und Genehmigungen von Regulierungsbehörden, sowie Lizenzzahlungen auf Basis des Nettoumsatzes mit den Produkten. "Wyeth blickt auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte als Pionier bei der Entwicklung modernster Hämophilietherapien zurück, und Nautilus Biotech verfügt über eine einzigartige Technologie für die Verbesserung von proteinbasierten Arzneimitteln. Wir sind überzeugt, dass die Zusammenarbeit zwischen Wyeth und Nautilus spannende neue therapeutische Ansätze für Hämophilie hervorbringen wird", sagte Manuel Vega, Chief Executive Officer von Nautilus Biotech. Hämophilie ist eine seltene, ererbte Blutgerinnungserkrankung, von der weltweit ca. 130.000 Menschen betroffen sind. Menschen mit Hämophilie weisen Defizite bei einem der Schlüsselproteine (entweder Faktor VIII (Hämophilie A) oder Faktor IX (Hämophilie B)) auf, die für die Gerinnungskaskade zur Vermeidung von Blutungen essenziell sind. Beide Formen der Hämophilie zeichnen sich durch spontane oder lang anhaltende Blutungen aus, typischerweise in Gelenke oder Weichgewebe hinein. Patienten mit Hämophilie A oder Hämophilie B sind ihr ganzes Leben lang auf Proteinersatztherapien mit jeweils Faktor VIII oder Faktor IX angewiesen. Wyeth Pharmaceuticals, eine Tochtergesellschaft von Wyeth, verfügt über führende Produkte in den Bereichen Frauengesundheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zentralnervensystem, Entzündungen, Transplantationen, Hämophilie, Onkologie, Impfstoffe und Ernährungsprodukte. Wyeth ist eines der grössten forschenden Pharmazeutik- und Gesundheitsunternehmen der Welt. Das Unternehmen ist führend bei der Entdeckung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Arzneimitteln, Impfstoffen, biotechnologischen Produkten und rezeptfreien Medikamenten, die die Lebensqualität von Menschen in aller Welt verbessern. Die Hauptbereiche des Unternehmens sind Wyeth Pharmaceuticals, Wyeth Consumer Healthcare und Fort Dodge Animal Health. Die Aussagen in dieser Pressemeldung, bei denen es sich nicht um historische Tatsachen handelt, sind zukunftsweisende Aussagen, die auf derzeitigen Erwartungen zukünftiger Ereignisse basieren, und unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse substanziell von den durch solche Aussagen ausgedrückte oder implizierte Ergebnisse abweichen können. Zu diesen Risiken und Unwägbarkeiten zählen Risiken im Zusammenhang mit der inhärenten Unsicherheit des Zeitpunkts und des Erfolgs von Produktforschung, Entwicklung und Vermarktung (einschliesslich bezüglich der Pipeline-Produkte des Unternehmens), sowie Preise für Arzneimittel und Zahlung für die Produkte des Unternehmens durch Regierungsbehörden und Dritte, Fertigung, Daten, die über die Sicherheit und Wirksamkeit der Produkte des Unternehmens generiert werden, wirtschaftliche Bedingungen einschliesslich Änderungen von Zinssätzen und Devisenkursen, Änderungen an allgemein akzeptierten Rechnungslegungsgrundsätzen, die Auswirkung konkurrierender oder generischer Produkte, Handelskaufmuster, globale Geschäftsaktivitäten, Produkthaftung und andere Formen von Rechtsklagen, die Auswirkungen von Gesetzen und die Einhaltung von Vorschriften von Regulierungsbehörden, der Schutz geistigen Eigentums, strategische Beziehungen mit Dritten, Umwelthaftung, sowie weitere Risiken und Unwägbarkeiten, einschliesslich denjenigen, die von Zeit zu Zeit in unseren periodisch bei der Securities and Exchange Commission eingereichten Berichten detailliert dargestellt sind. Hierzu zählen die aktuellen Berichte des Unternehmens auf Formular 8-K, Quartalsberichte auf Formular 10-Q und Jahresabschlüsse auf Formular 10-K, vor allem die Erläuterungen unter der Überschrift "ARTIKEL 1A, RISIKOFAKTOREN." Das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen öffentlich zu aktualisieren, sei dies auf der Basis neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder sonstiger Faktoren. Website: http://www.wyeth.com ots Originaltext: Wyeth Pharmaceuticals Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Medien: Gerald Burr, +1-484-865-5138, oder Candace Steele, +1-484-865-5428, beide von Wyeth Pharmaceuticals; Investoren: Justin Victoria, von Wyeth, +1-973-660-5340

Das könnte Sie auch interessieren: