u-blox AG

Rega verwendet Kollisions-Warngerät FLARM mit u-blox GPS Technologie

    Thalwil, Schweiz (ots) -  Die Schweizerische Rettungsflugwacht (Rega) verwendet das "FLARM" (Flight Alarm), ein Kollisions-Warngerät mit GPS-Technologie von u-blox, zur Vermeidung von Flugunfällen.

    Rega ist die grösste Rettungsflugwacht in der Schweiz und eine Mitgliedorganisation des Schweizerischen Roten Kreuzes. Sie betreibt mehr als 10 Helikopter auf verschiedenen Stützpunkten, um medizinische Hilfeleistungen am Unfallort anzubieten. Die geographische Verteilung der Stützpunkte ermöglicht bei guten Wetterverhältnissen Flugzeiten von maximal 15 Minuten zu jedem inländischen Zielort. Zusätzlich betreibt die Rega drei Ambulanzjets ab Flughafen Zürich, um schwer erkrankte und verletzte Personen zu repatriieren.

    "Mit diesem System wird die Flugsicherheit erheblich verbessert, wobei die relativ niedrigen Anschaffungskosten eher die Ausnahme in der Aviatik sind.", erklärt Peter Hässig, Rega Pilot und FLARM Entwicklungsprojektleiter.

    FLARM ist ein Kollisions-Frühwarngerät, um Zusammenstösse von Segelflugzeugen, wobei durchschnittlich jeder zweite Beteiligte nicht überlebt, zu vermeiden. Das System enthält einen u-blox GPS-Empfänger, welcher an ein Sende- und Empfangsgerät gekoppelt ist, um kontinuierlich die eigene Position an andere Piloten, die ein gleiches Warngerät betreiben, zu melden. Bei Kollisionsgefahr mit anderen Fluggeräten bzw. festen Hindernissen wie Seile von Luftseilbahnen und Antennenanlagen wird der Pilot sofort mit einem optischen und akustischen Signal alarmiert. Dieses System trägt zu einer erheblichen Verminderung von Flugunfällen bei.

    "Die leistungsfähigen GPS-Module von u-blox sind kompakt, haben ein geringes Gewicht, verbrauchen wenig Strom, und sind daher optimal für leichte Flugzeuge geeignet. Es freut uns, dass wir ein derartig leistungsfähiges und zuverlässiges GPS-Modul in einer angemessenen Preisklasse gefunden haben", erklärt Urs Rothacher von FLARM.

    FLARM wurde Anfang 2004 eingeführt. Bereits nach anderthalb Jahren sind 90% der schweizerischen und österreichischen Segelflugzeuge mit FLARM ausgerüstet. Im Frühling 2005 sind mehr als 2'500 FLARM Warngeräte in Deutschland, in Frankreich, in der Schweiz, in Neuseeland und in Südafrika im Einsatz.

    Für die Kleinaviatik hat FLARM ein kompaktes, stromsparendes und kostengünstiges Frühwarnsystem eingeführt, um Piloten rechtzeitig vor drohenden Zusammenstössen in der Luft zu warnen. Dies wurde mit u-blox's ANTARIS( GPS-Technologie ermöglicht. Diese Technologie ist leicht anwendbar, beansprucht wenig Platz, verbraucht wenig Strom und ist vor Störeinwirkungen anderer Sender geschützt. Nebst hoher Akquisitions- und Tracking-Empfindlichkeit bietet ANTARIS sehr hohe Positionsgenauigkeit und ausgezeichnetes Navigationsverhalten unter dynamischen Bedingungen in allen Orten weltweit.

    "Wir fühlen uns sehr geehrt, dass die renommierte Schweizerische Rettungsflugwacht Rega sich auf unsere GPS-Technologie verlässt", sagt Karsten Tietz, Vice President of Sales Europe.

    Über u-blox

    u-blox ist ein international operierendes Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz und Verkaufsgesellschaften für Amerika, Europa und Asien/Pazifik. Seit der Gründung im Jahre 1997 entwickelt und vermarktet u-blox technologisch hochwertige GPS-Chipsätze und GPS-Empfängerprodukte. Weitere Informationen und Kontaktadressen sind auf Internet unter www.u-blox.com zu finden.

    Weiterführende Links

    Schweizerische Rettungsflugwacht Rega: www.rega.ch FLARM Technology: www.flarm.ch

    Ein Bild ist unter http://www.u-blox.com/news/flarm.jpg verfügbar.

ots Originaltext: u-blox AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Ansprechpartner
Georg zur Bonsen, Product Management
Tel.      +41/44/722'74'44
E-Mail: georg.zurbonsen@u-blox.com

Alicia Montoya, Marketing Communications
Tel.      +41/44/722'74'86
E-mail: alicia.montoya@u-blox.com



Weitere Meldungen: u-blox AG

Das könnte Sie auch interessieren: