Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Protelos

Neue, zweifach wirkende Osteoporose-Behandlung reduziert signifikant das Frakturrisiko bei einer breiten Spanne von postmenopausalen Frauen

    San Antonio, Texas (ots/PRNewswire) - Daten, welche diese Woche auf dem Kongress des "American College of Rheumatology (ACR)" präsentiert wurden, haben den Nutzen einer neuen, zweifach wirkenden Anti-Osteoporosebehandlung, Protelos(R) (Strontium-Ranelat ), aufgrund einer signifikanten Reduktion des Risikos von sowohl vertebralen als auch nicht-vertebralen Frakturen bei einer breiten Spanne von postmenopausalen Frauen bestätigt (1).

    Eine neue Analyse von existierenden Daten, welche die beiden wichtigen Studien, die bis heute durchgeführt wurden, umfasst- die SOTI (Spinal Osteoporosis Therapeutic Intervention)-Studie und die TROPOS (TReatment Of Peripheral OSteoporosis)-Studie- hat gezeigt, dass Protelos(R) signifikant das Risiko von sowohl vertebralen als auch nicht-vertebralen Frakturen bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose reduziert, einschliesslich der Frauen von 80 Jahren oder mehr, mit oder ohne Frakturen in der Vorgeschichte.

    In sowohl der SOTI- als auch TROPOS- Studie wurden die Patienten durch Randomisierung entweder der Protelos(R)-Gruppe mit 2g täglich oder der Placebo-Gruppe, plus Calcium- und Vitamin-D-Zusätze, für drei Jahre zugeordnet.

    Bei 1.649 postmenopausalen Frauen mit vertebralen Frakturen in der Vorgeschichte reduzierte sich das Risiko von neuen vertebralen Frakturen um 49 Prozent (P<0.001) nach nur einem Jahr und um 41 Prozent (P<0.001) im Laufe von drei Jahren. Protelos(R) reduzierte auch das Risiko von vertebralen Frakturen bei postmenopausalen Frauen ohne prä-existierende Frakturen (2).

    Bei 5.091 postmenopausalen Frauen mit Osteoporose reduzierte sich das Risiko von Hüftfrakturen um 36 Prozent (p=0.046) im Laufe von drei Jahren (1).

    Bei einer Untergruppe von 1.488 postmenopausalen osteoporotischen Frauen von 80 Jahren oder mehr aus den SOTI- und TROPOS-Studien betrug die Reduktion des Risikos nach 3 Jahren 32 Prozent für vertebrale Frakturen (p=0.013) und 31 Prozent für nicht-vertebrale Frakturen (p=0.011)(1).

    Protelos(R) hat kürzlich in der Europäischen Union die Marktzulassung für die Behandlung von postmenopausaler Osteoporose zur Reduktion des Riskos von vertebralen und Hüft-Frakturen erhalten (3). Es ist die erste erhältliche Behandlung mit zweifacher Wirkung auf den Knochenmetabolismus, wobei gleichzeitig die Knochenbildung erhöht und die Knocheresorption vermindert wird. Diese Wirkung stellt ein neues Gleichgewicht des Knochenumsatzes zugunsten der Knochenbildung her, was zur einer erhöhten Knochenstärke führt (3,4,5).

    Protelos(R), als eine Portion täglich verabreicht, ist leicht zu verschreiben, ohne administrative Beschränkungen, anders, als viele bereits erhältliche Behandlungen. Seine Wirksamkeit und gute Verträglichkeit, besonders im oberen Gastrointestinaltrakt (1,3), zusammen mit seiner jüngsten Zulassung in Europa, macht Protelos(R) zu einer "First-line" anti-osteoporotischen Behandlung für alle Arten von postmenopausalen, osteoporotischen Patientinnen.

    Referenzen:

    1. Reginster JY, Brixen K, Bianchi G, et al. A new treatment for the  reduction of vertebral and non-vertebral fractures in postmenopausal women  with osteoporosis [Eine neue Behandlung für die Reduktion von vertebralen  und nicht-vertebralen Frakturen bei postmenopausalen Frauen mit Osteoporose]. Daten präsentiert auf der ACR 2004.

    2. Reginster JY, Rizzoli R, Balogh A, et al. Strontium ranelate reduces  the risk of vertebral fractures in osteoporotic postmenopausal women  without prevalent vertebral fracture. Osteoporos Int. 2004; 15:S113 (409SA).

    3. Europäische Zusammenfassung der Merkmale eines Arzneimittels

    4. Marie PJ, Ammann P, Boivin G, et al. Mechanisms of action and therapeutic potential of strontium in bone. Calcif Tissue Int. 2001;69:121-129.

    5. Ammann P. Strontium ranelate: mode of action and benefits for bone  quality. Osteoporos Int. 2003; 14: S105. Abstract SY21.

ots Originaltext: Protelos
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Richard Kenyon/Victoria Briam, +44-207-395-7100,
r.kenyon@cprworldwide.com; v.briam@cprworldwide.com



Das könnte Sie auch interessieren: