Deutsche Telekom AG

euro adhoc: Deutsche Telekom AG
Quartals- und Halbjahresbilanzen / Ad Hoc-Mitteilung der Deutschen Telekom AG gemäß § 15 WpHG Deutsche Telekom setzt Kurs des profitablen Wachstums im 1. Quartal 2005 fort

---------------------------------------------------------------------   Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc.   Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich. ---------------------------------------------------------------------

12.05.2005

Deutsche Telekom setzt Kurs des profitablen Wachstums im 1. Quartal 2005 fort

- Konzernumsatz wächst im Vergleich zum ersten Quartal 2004 um     3,5 Prozent von 13,9 Mrd. Euro auf 14,4 Mrd. Euro.

- Konzern-EBITDA um 6,3 Prozent von 4,6 Mrd. Euro auf 4,9 Mrd. Euro     im Vergleich zum Vorjahresquartal gesteigert; Konzern-EBITDA     bereinigt um Sondereinflüsse (SE) um 5,2 Prozent von 4,7 Mrd. auf     4,9 Mrd. Euro erhöht.

- Ergebnis vor Ertragssteuern um 35,8 Prozent von 1,2 Mrd. Euro     auf 1,6 Mrd Euro im Vergleich zum Vorjahresquartal erhöht;     bereinigt um Sondereinflüsse plus 28,3 Prozent von 1,3 Mrd. Euro     auf 1,6 Mrd. Euro

- Konzernüberschuss um rund 60 Prozent von 0,6 Mrd. Euro auf     1,0 Mrd. Euro gestiegen, bereinigt um Sondereinflüsse plus     45 Prozent von 0,7 Mrd. auf 1,0 Mrd. Euro.

- Mobilfunkteilnehmer um weitere 1,5 Mio. Teilnehmer gegenüber     Jahresende gestiegen, davon rund 1,0 Mio. Kunden bei T-Mobile USA.

- Starkes Wachstum bei den Breitbandanschlüssen um 0,6 Mio DSL-
    Kunden auf 6,7 Mio. DSL-Kunden gegenüber Jahresende.
                                                        

Konzern Deutsche Telekom (Zahlen nach IFRS, Vorjahreszahlen
angepasst)
                                            Q1 2005    Q1 2004      Verändg.  Gesamtjahr
                                                                                 in %                2004
in Mio. Euro                          

Umsatz                                    14.376      13.890          3,5          57.360
- Inland                                  8.599        8.511          1,0          34.748
- Ausland                                5.777         5.379          7,4          22.612
Ergebnis vor  
Ertragssteuern                         1.619        1.192          35,8          3.518
Ergebnis vor Ertragssteuern  
bereinigt um Sondereinflüsse  1.618        1.261          28,3          6.225
Konzernüberschuss                    1.010          632          59,8          1.564
EBITDA bereinigt
um Sondereinflüsse                  4.918        4.675          5,2          19.617
EBITDA                                      4.898        4.606          6,3          19.398
Cash-Flow aus
Geschäftstätigkeit                  2.176        4.304        (49,4)         16.720
Free Cash-Flow
vor Ausschüttung                        (915)      2.952         n.a.         10.311
Investitionen
in Sachanlagen
und immaterielle
Vermögensgegenstände
(ohne Goodwill)                         3.091      1.352         n.a.          6.410

Netto-Finanz-
verbindlichkeiten
zum Stichtag                            42.635    48.664        (12,4)         39.543
Beschäftigte zum
Stichtag                                 243.784    248.153        (0,4)        244.645

Die Deutsche Telekom hat im ersten Quartal 2005 vor allem durch die positive Entwicklung des Auslandsgeschäfts und die weiter hohe Dynamik des Breitbandgeschäfts ihren Wachstumskurs fortsetzen können.

Der Konzern steigerte den Umsatz um 3,5 Prozent von 13,9 Mrd. Euro
im Vorjahresquartal auf 14,4 Mrd. Euro. Während der Umsatz im Inland
mit 8,6 Mrd. Euro leicht über dem Niveau des vergangenen Jahres lag,
legte der Auslandsumsatz mit 7,4 Prozent auf 5,8 Mrd. Euro deutlich
zu. Damit hat die Deutsche Telekom im ersten Quartal 2005 rund
40 Prozent ihres Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Auf Konzernbasis
verbesserte sich das bereinigte EBITDA um 5,2 Prozent auf
4,9 Mrd. Euro. Das bereinigte Ergebnis vor Ertragsteuern stieg um
28,3 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro. Der bereinigte Konzernüberschuss
legte 45 Prozent auf 1,0 Mrd. Euro zu. Er hatte im ersten Quartal des
vergangenen Geschäftsjahres noch bei 691 Mio. Euro gelegen.      

Getragen wurde das Umsatzwachstum im Ausland vor allem von T-Mobile USA. Im Vergleich zum Jahresende 2004 stieg die Zahl der Mobilfunkkunden in den USA im ersten Quartal um netto 957 000 auf 18,3 Millionen per Ende März. Im Geschäftsfeld Breitband/Festnetz reduzierten sich die Umsätze, jedoch verlangsamte sich der Rückgang bei den Marktanteilsverlusten in den Bereichen Ort und Deutschland. Ein deutliches Wachstum verzeichnete das Geschäftsfeld in Deutschland bei den Breitbandanschlüssen: Im abgelaufenen Quartal stieg die Zahl der DSL-Anschlüsse im Betrieb um 581.000 auf 6,4 Millionen. Das Geschäftsfeld Geschäftskunden verzeichnete einen Anstieg der Umsätze im Marktsegment international operierende Großkunden und öffentliche Institutionen, das durch die T-Systems Enterprise Services betreut wird.

Die Verbesserung des bereinigten EBITDA um 243 Mio. Euro von 4,7 Mrd. auf 4,9 Mrd. Euro im ersten Quartal 2005 ist im Wesentlichen auf den Beitrag aus dem Geschäftsfeld Mobilfunk zurückzuführen. Effizienzsteigerungen und Skaleneffekte aufgrund der wachsenden Kundenbasis ließen das bereinigte EBITDA im Bereich Mobilfunk um 15,6 Prozent auf 2,1 Mrd. Euro ansteigen. Dies kompensierte auch den Rückgang des bereinigten EBITDA im Geschäftsfeld Breitband/Festnetz um 2,9 Prozent auf 2,5 Mrd. Euro, der vor allem auf wettbewerbsbedingte Umsatzverluste im klassischen Festnetzgeschäft zurückzuführen ist, die nicht durch Kosteneinsparungen ausgeglichen werden konnten. Im Geschäftsfeld Geschäftskunden stieg das bereinigte EBITDA auf 396 Mio. Euro von 394 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Auf das EBITDA des Konzerns wirkten sich im ersten Quartal 2005 Sondereinflüsse von 20 Mio. Euro aus, die aus Abfindungszahlungen und Aufwendungen für Restrukturierung resultierten.

Das Ergebnis vor Ertragssteuern verbesserte sich um 35,8 Prozent auf 1,6 Mrd. Euro von 1,2 Mrd. Euro. Diese positive Entwicklung wird vor allem durch das verbesserte Finanzergebnis getragen, das sich im ersten Quartal im Vergleich zum Vorjahresquartal um 503 Mio. Euro auf minus 721 Mio. Euro verbesserte. Im Finanzergebnis spiegeln sich insbesondere geringere Zinsaufwendungen wider. Die Netto-Finanzverbindlichkeiten verminderten sich im Vergleich zum Vorjahreszeitpunkt um 6,0 Mrd. Euro auf 42,6 Mrd. Euro. Gegenüber dem Jahresabschluss 2004 stiegen die Netto-Finanzverbindlichkeiten aufgrund von Zahlungen für Netzinfrastruktur in den USA und für Maßnahmen im Zusammenhang mit der geplanten Verschmelzung der T-Online International AG auf die Deutsche Telekom jedoch um 3,1 Mrd. Euro.

Der Konzernüberschuss konnte im ersten Quartal 2005 auf 1,0 Mrd. Euro gesteigert werden. Damit verbesserte die Deutsche Telekom den Konzernüberschuss gegenüber dem Vorjahresquartal um rund 60 Prozent. Der deutliche Zuwachs ist wesentlich auf die positive Entwicklung des Ergebnisses vor Ertragssteuern zurückzuführen. Bezogen auf den Konzernüberschuss sind im ersten Quartal 2005 Sondereinflüsse von 8 Mio. Euro gegenüber minus 59 Mio. Euro in der Vorjahresvergleichs- periode zu berücksichtigen. Der bereinigte Konzernüberschuss legte um 45,0 Prozent auf 1,0 Mrd. Euro zu.

Ausblick

Für 2005 erwartet die Deutsche Telekom weiterhin ein bereinigtes EBITDA zwischen 20,7 und 21,0 Mrd. Euro. Bei den Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände plant der Konzern 7,5 bis 8,0 Mrd. Euro und einen Free-Cash-Flow in gleicher Größenordnung. Unter Berücksichtigung weiterer für 2005 geplanter und bereits kommunizierter Mittelabflüsse wird erwartet, dass sich das Verhältnis der Netto-Finanzverbindlichkeiten zum bereinigten EBITDA im Gesamtjahr nicht signifikant ändert. Die künftige Dividendenentwicklung orientiert sich an folgenden Eckpunkten: - - Die Dividende für das Jahr 2004 ist die Richtschnur für     künftige Dividenden. - Auch zukünftig will die Deutsche Telekom ihren Aktionären eine     attraktive Ausschüttung bieten. - Die künftige Dividendenentwicklung wird von der Entwicklung des     Gewinns im Geschäft der Deutschen Telekom bestimmt werden.  

Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, welche die gegenwärtigen Ansichten des Managements der Deutschen Telekom hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln. Zukunftsbe- zogene Aussagen basieren auf derzeit gültigen Plänen, Einschätz- ungen und Erwartungen und daher sollte ihnen nicht zu viel Gewicht beigemessen werden. Zukunftsbezogene Aussagen unterliegen Risiken und Unsicherheitsfaktoren, von denen die meisten schwierig Einzuschätzen sind und die generell außerhalb unserer Kontrolle liegen, einschließlich solcher, die in den Abschnitten "Forward-Looking Statements" und "Risk Factors" des auf Form 20-F bei der SEC eingereichten Jahresberichts beschrieben werden. Sollten diese oder andere Risken und Unsicherheitsfaktoren eintreten oder sich die den Aussagen zu Grunde liegenden Annahmen als unrichtig herausstellen, könnten unsere tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von denjenigen abweichen, die in diesen Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Die Deutsche Telekom übernimmt keine Verpflichtung zur Aktualisierung irgend einer zukunftsbezogenen Aussage angesichts neuer Informationen oder künftiger Ereignisse. Neben den in dieser Mitteilung angegebenen, nach IFRS darstellten Ergebnissen, weist die Deutsche Telekom auch sog. Pro-forma-Kennzahlen aus, z.B. EBITDA, bereinigtes EBITDA, Netto-Finanzverbindlichkeiten und Free Cash-Flow. Diese Pro-forma-Kennzahlen sind zusätzlich zu den - und nicht als Ersatz für die - nach IFRS erstellten Angaben zu sehen. Zur Auslegung dieser Pro-forma-Kennzahlen verweisen wir auf unsere Erläuterungen "Überleitung zu Pro-Forma-Kennzahlen" auf unserer Investor Relations Website unter  www.telekom.de.

Diese Mitteilung enthält Finanzinformationen, die gemäß den IFRS (International Financial Reporting Standards) sowie auf der Grundlage der neuen, von der Deutschen Telekom mit Wirkung zum 1. Januar 2005 beschlossenen Struktur der strategischen Geschäftsfelder für die Finanzberichterstattung erstellt worden sind. Die in diese Mitteilung enthaltenen IFRS-Finanzinformationen wurden unter der Annahme erstellt, dass mit Ausnahme von IAS 39 "Finanzinstrumente: Ansatz und Bewertung" sowie  IFRIC 3 "Emissionsrechte" sämtliche vom International Accounting Standards Board (IASB) und vom International Financial Reporting Interpretations Committee (IFRIC) herausgegebene Standards und Interpretationen von der EU anerkannt werden. Die Bilanzierungsgrundsätze für Finanzinstrumente berücksichtigen die von der EU vorgeschlagenen Überarbeitung des Standards IAS 39 und entsprechen der geänderten Fassung von IAS 39. IFRIC 3 ist für die Deutsche Telekom nicht relevant. Vorbehaltlich der Anerkennung noch fehlender Standards durch die EU und weiteren Änderungen seitens des IASB dürften die hier dargelegten Informationen die Grundlage für die Finanzberichterstattung der Deutschen Telekom 2005 und nachfolgenden Perioden sein. Allerdings kann die Deutsche Telekom nicht garantieren, dass es keine wesentlichen Änderungen an IFRS zwischen dem Stichtag des Konzern-Zwischenberichts und der erstmaligen Veröffentlichung von Jahresabschlüssen für 2005, 2004 oder 2003 nach IFRS geben wird.

Ende der Mitteilung                                euro adhoc 12.05.2005 06:32:00
---------------------------------------------------------------------

Rückfragehinweis: Andreas Leigers Leiter Finanzkommunikation Tel.: +49(0)228-181-94340 E-Mail: andreas.leigers@telekom.de

Branche: Telekommunikationsdienstleister
ISIN:      DE0005557508
WKN:        555750
Index:    DAX, Prime Standard, Euro Stoxx 50
Börsen:  Tokyo / Börse
              New York / ADR
              Berliner Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Hamburger Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt
              Börse Düsseldorf / Amtlicher Markt
              Niedersächsische Börse zu Hannover / Amtlicher Markt
              Bayerische Börse / Amtlicher Markt
              Bremer Wertpapierbörse (BWB) / Amtlicher Markt



Weitere Meldungen: Deutsche Telekom AG

Das könnte Sie auch interessieren: