Eurofighter GmbH

Einzigartiger AMRAAM-Schuss mit Eurofighter Typhoon

    Hallbergmoos (ots) - Zwei Eurofighter Typhoon (die Testflugzeuge IPA4 und IPA5) haben gestern in Spanien einen bislang einzigartigen AMRAAM-Schussversuch durchgeführt.

    Ziel des Versuchs war der Abschuss eines Luft-Luft-Lenkflugkörpers AMRAAM von einem Eurofighter Typhoon, dessen Radargerät abgeschaltet war und der somit für elektronische Schutzsysteme wie Radarwarnempfänger "unsichtbar" war. Die notwendigen Zieldaten wurden vom Radargerät eines zweiten Flugzeug ermittelt und per Datenlink an das "passiv arbeitende" Flugzeug weitergeleitet. Dabei flogen beide Flugzeuge räumlich weit voneinander getrennt.

    Dieses Einsatzszenario ist entscheidend für die Luftkampffähigkeit des Eurofighter Typhoon über große Reichweiten, auch im Luftkampf gegen Flugzeuge mit geringer Signatur (Stealth).

    Spaniens IPA4 verschoß den Flugkörper, die britische IPA5 verfolgte das Ziel, eine Mirach-Drohne, und lieferte die Daten. Bis heute war ein solcher Versuch nicht öffentlich bekannt und gilt deshalb als erster seiner Art. Gleichzeitig war es der erste scharfe Raketenverschuss in Spanien. Bisher waren in Spanien zwar Versuche mit dem neuen Luft-Luft-Lenkflugkörper Meteor aber hauptsächlich Tests mit Luft-Boden-Waffen durchgeführt worden.

    Der Test war das Ergebnis enger Zusammenarbeit zwischen den Flugtestzentren der EADS CASA (Spanien) und BAE Systems (Großbritannien), unter der Leitung der Eurofighter GmbH. Der Versuch war gründlich vorbereitet worden und wurde durch die enge Zusammenarbeit der beteiligten Experten auch in den USA überhaupt erst möglich.

    Die britische IPA5 hatte am Donnerstag letzter Woche die über 1.600 km lange Strecke von Warton nach Moron ohne Luftbetankung aber mit zwei Außentanks zurückgelegt, Flugzeit: Zwei Stunden, vier Minuten.

    In den nächsten Tagen wird mit der Umrüstung der IPA4 auf Tranche-2-Standard begonnen.

    Der Eurofighter Typhoon ist das modernste und leistungsfähigste marktverfügbare Mehrzweck-Kampfflugzeug der neuen Generation. Bislang haben sechs Nationen 707 Maschinen geordert (Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, Österreich und Saudi-Arabien). Das derzeit größte europäische militärische Beschaffungsprogramm sichert mit seiner Hochtechnologie die führende Position der Luftfahrtindustrie Europas im internationalen Wettbewerb sowie etwa 100.000 Arbeitsplätze in rund 400 Unternehmen. Die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH leitet das Programm im Auftrag der Eurofighter-Partnerfirmen Alenia Finmeccanica, BAE Systems, EADS CASA und EADS Deutschland GmbH, den größten Unternehmen der europäischen Luftfahrtindustrie mit einem Gesamtumsatz von etwa EUR88 Milliarden (2008).

    Blog: www.eurofighter.com/po_bl.asp


ots Originaltext: Eurofighter GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Wolfdietrich Hoeveler
Vice President Communications
Eurofighter GmbH
+49 811 801 555 (Office)
+49 172 832 9751(Mobile)
wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com



Das könnte Sie auch interessieren: