Eurofighter GmbH

Zweite Tranche des ASTA-Programms gestartet

    Hallbergmoos (ots) - Ab heute beginnt eine neue Phase im Simulatorprogramm für den Eurofighter Typhoon, dem sogenannten Aircrew Synthetic Training Aids (ASTA) Programm. Auf der Grundlage eines bereits am 13. Dezember 2007 zwischen der NETMA und der Eurofighter GmbH unterzeichneten Vertrages werden nun 15 weitere ASTA-Systeme an die vier Partnernationen geliefert.

    Die neuen Simulatoren werden nicht nur ein neues Sichtsystem mit deutlich besserer Leistung in Bezug auf Auflösung und Zusatzeffekte erhalten, hinzu kommen neue Subsysteme wie zum Beispiel ein Auto-Kalibrierungs-System. Damit wird nicht nur die Gesamtzuverlässigkeit erhöht, auch der Wartungs- und Betriebsaufwand kann deutlich verringert werden.

    Das Lieferpaket umfasst neun Domsimulatoren (Full Mission Simulators FMS) und sechs verbesserte Enhanced Cockpit Trainers/Interactive Pilot Stations (CT/IPS-E). Davon sind vier Systeme bereits bei der ASTA Joint Integration Facility (JIF) von Eurofighter am EADS Military Air Systems-Standort Manching gebaut und für Test- und Entwicklungsaufgaben genutzt worden. Sie werden dem neuesten Stand angepaßt und ausgeliefert.

    Diese neuen Systeme werden die bereits auf einigen Eurofighter-Flugplätzen installierten Systeme wie folgt ergänzen:

    RAF Coningsby, Großbritannien: 1 Cockpit-Trainer Grosseto, Italien: 2 Domsimulatoren Morón oder Albacete, Spanien: 1 Domsimulator und 1 Cockpit-Trainer

    Für neue Standorte sind folgende Lieferungen vorgesehen:

    RAF Leuchars, Großbritannien: 2 Domsimulatoren und 1     Cockpit-Trainer     Neuburg, Deutschland: 1 Domsimulator (bereits im Aufbau) und 1     Cockpit-Trainer     Nörvenich, Deutschland: 1 Domsimulator und 1 Cockpit-Trainer     Wittmund, Deutschland: 1 Domsimulator und 1 Cockpit-Trainer     Gioia del Colle, Italien: 1 Domsimulator

    Im vierten Quartal 2008 wird die Hauptentwicklungsphase für das ASTA-Simulatorprogramm abgeschlossen werden und der vertraglich vereinbarte Leistungsstand des Simulatorsysstems erreicht sein. Doch das System wird durch ein Weiterentwicklunsgprogramm ständig in seinen Leistungen verbessert. So sollen jeweils drei Monate nach Einführung eines neuen Flugzeug-Standards auch die Ausbildungssimulatoren diesen Standard besitzen. Im Gespräch sind zudem weitere Verbesserungen wie die Vernetzung der Systeme untereinander, die Integration eines Laser-Beleuchter-Behälters und des neuen Helmvisiers.

    Der Eurofighter Typhoon ist das modernste und leistungsfähigste marktverfügbare Mehrzweck-Kampfflugzeug der neuen Generation. Bislang haben sechs Nationen 707 Maschinen geordert (Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien, Österreich und Saudi-Arabien). Das derzeit größte europäische militärische Beschaffungsprogramm sichert mit seiner Hochtechnologie die führende Position der Luftfahrtindustrie Europas im internationalen Wettbewerb sowie etwa 100.000 Arbeitsplätze in rund 400 Unternehmen. Die Eurofighter Jagdflugzeug GmbH leitet das Programm im Auftrag seiner Partnerfirmen Alenia Finmeccanica, BAE Systems, EADS CASA und EADS Deutschland GmbH, den größten Unternehmen der europäischen Luftfahrtindustrie mit einem Gesamtumsatz von etwa EUR 60,7 Milliarden (2006).


ots Originaltext: Eurofighter GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Wolfdietrich Hoeveler
Vice President Communication
Eurofighter GmbH
+49 811 801 555 (Office)
+49 172 832 9751(Mobile)
wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com

Phillip Lee
External Communications
Eurofighter GmbH
+49 811 801 587
phillip.lee@eurofighter.com



Weitere Meldungen: Eurofighter GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: