Eurofighter GmbH

Eurofighter Typhoon fliegt mit Neuer Elektronisch-Abtastender Antenne

Hallbergmoos (ots) - Der Eurofighter Typhoon ist am Dienstag erstmals mit einer aktiv elektronisch abtastenden Antenne (CAESAR (CAPTOR Active Electronically Scanned Array Radar) geflogen. Für diesen Testflug wurde das Entwicklungsflugzeug DA5 bei EADS Military Air Systems in Manching eingesetzt. Der Flug dauerte 45 Minuten und wurde von der Testmannschaft als voller Erfolg gewertet. DA5 hatte erst kürzlich seine Aufgaben im Hauptentwicklungsprogramm abgeschlossen und war dabei hauptsächlich für die Entwicklung des CAPTOR-Radargeräts genutzt worden. Es lag daher nahe, die DA5 für die erste Flugerprobung der CAESAR-Antenne mit dem Eurofighter Typhoon zu verwenden. Diese Antenne wurde als Industrieinitiative vom Euroradar-Konsortium aus EADS Defence Electronics (Deutschland), SELEX Sensors & Airborne Systems (Großbritannien), Galileo Avionica (Italien) und INDRA (Spanien) entwickelt, das auch für das CAPTOR-Radargerät des Eurofighter Typhoon verantwortlich zeichnet. Die neue Antenne war bisher auf Bodenprüfständen und in Großbritannien mit einem speziellen Testflugzeug (BAC 1-11) bereits im Flug getestet worden. Die Eurofighter GmbH und die NATO Eurofighter Tornado Management Agency (NETMA) hatten der Nutzung der DA5 zugestimmt, nachdem die deutsche Beschaffungsbehörde (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung) dafür Mittel bereitgestellt hatte. Die Eurofighter GmbH und EADS Military Air Systems haben den internationalen Zulassungsprozess sowie die technische Vorbereitung des Flugzeugs durchgeführt. Die direkte Unterstützung vor Ort in Manching erfolgt durch die EADS, Eurojet und andere Partner. Die neue Antenne ist Teil der schrittweisen Weiterentwicklung der Fähigkeiten des Eurofighter Typhoon, die von Beginn des Programms an langfristig angelegt ist. Die CAESAR-Antenne kann für die Tranche 3 als Standardlösung ausgewählt werden, ist aber auch problemlos als Nachrüstung für Flugzeuge der Tranche 2 geeignet. Mit der neuen Antenne werden die bereits hervorragenden Leistungen des CAPTOR-Radargeräts bestätigt und zum Teil sogar erweitert. Der herausragende Vorteil besteht jedoch in der Reduzierung des Betriebskosten. Die bei drei Flügen zu sammelnden Daten werden von den Experten des Euroradar-Konsortiums ausgewertet. Bis heute wurden 119 Eurofighter Typhoon ausgeliefert. Die Luftstreitkräfte der Partnernationen haben bis Ende April 2007 insgesamt 18.870 Flugstunden absolviert, die Testflotte der Industrie fast 5.100 Stunden. Hochauflösende Fotos sind verfügbar über www.eurofighter.com/medialibrary ots Originaltext: Eurofighter GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Wolfdietrich Hoeveler Vice President Communication Eurofighter GmbH +49 811 801 555 (Office) +49 170 855 0474 (Mobile) wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com

Das könnte Sie auch interessieren: