Eurofighter GmbH

Grünes Licht für Neue Eurofighter-Fähigkeiten

Hallbergmoos (ots) - Mit der Unterzeichnung des Vertrags über die neue Fähigkeiten für den Eurofighter Typhoon ("First Batch of Enhancements for the Eurofighter") wurde am Donnerstag, den 29. März 2007, der Weg für die Weiterentwicklung des Eurofighter Typhoon nach Abschluß der Hauptentwicklung für die Tranche 1 vom Industrie-Konsortium aus Alenia Aeronautica, BAE Systems, EADS CASA und EADS Deutschland sowie den vier Partnernationen abgesteckt. Der Vertrag wurde vom General Manager der NATO Eurofighter and Tornado Management Agency NETMA, Peter Worrall, und dem Geschäftsführer der Eurofighter GmbH, Aloysius Rauen, unterzeichnet. Ebenfalls heute lieferte EADS CASA das Flugzeug SS011, die erste Maschine des sogenannten Block 5, dem abschließenden Standard der Tranche 1. Aloysius Rauen sagte: "Der Vertrag, den wir heute unterschrieben haben, definiert die Entwicklung neuer Fähigkeiten der Tranche-2-Eurofighter Typhoon in einer ersten Phase. Diese neuen Fähigkeiten werden im wesentlichen den Aufgabenbereich in der Luft-Boden-Rolle ausweiten sowie die Leistung modernster Kommunikationssysteme im Eurofighter Typhoon weiter ausbauen. Damit wird die führende Rolle des Eurofighter Typhoon an der Spitze des Marktes für Mehrzweck-Kampfflugzeuge weiter bestätigt. Die vier Partnerluftstreitkräfte in Deutschland, Großbritannien, Italien und Spanien begrüßen die neuen operationellen Fähigkeiten des Eurofighter Typhoon in der zweiten Tranche. Daher wird die Industrie jede Anstrengung unternehmen, die geforderte Leistung innerhalb der vereinbarten Parameter zu erbringen." Die neuen Fähigkeiten umfassen u. a. die Integration neuer Waffen wie Paveway IV und EGBU-16 (Enhanced Guided Bomb Unit) sowie die Integration eines Laser-Zielbeleuchters in den Tranche-2-Flugzeugen der vier Nationen. Darüber hinaus wird das Cockpit als Schnittstelle zwischen Flugzeugführer und Waffensystem die Leistungssteigerungen erhalten, die es den Eurofighter-Typhoon-Piloten erlauben, sich bei Fortsetzung seines Luft-Boden-Auftrags gegen überraschende Bedrohungen aus der Luft zu verteidigen (Simultaneous Swing Role Operation). Auch das Datenübertragungssystem MIDS (Multifunctional Information Distribution System) wird in seinen Funktionalitäten weiter ausgebaut. Die schon seit einiger Zeit verfügbare Luft-Boden-Fähigkeit der Tranche-1-Flugzeuge der vier Nationen erlaubt bereits den Einsatz der lasergelenkten Bomben Paveway II und GBU-10/16 sowie herkömmlicher Bomben. Die Royal Air Force wird zudem im nächsten Jahr Tranche-1-Flugzeuge erhalten, die mit einem eigenen Laser-Beleuchter-Behälter ausgestattet sind. Mit der Unterzeichnung des Vertrags wird auch die separat vereinbarte volle digitale Integration der Luft-Luft-Rakete IRIS-T durchgeführt, die in Deutschland, Italien und Spanien mit dem Eurofighter Typhoon eingesetzt wird. Eurofighter Typhoon der Tranche 2 werden darüber hinaus in einer zweiten Phase weitere Fähigkeiten erhalten. Das Industriekonsortium beabsichtigt, bereits in diesem Sommer mit der Erarbeitung eines Angebots zu beginnen, das auch die Integration von Abstandswaffen wie beispielsweise Storm Shadow und Taurus beinhaltet. Hochauflösende Fotos sind verfügbar über www.eurofighter.com/medialibrary ots Originaltext: Eurofighter GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Wolfdietrich Hoeveler Vice President Communication Eurofighter GmbH +49 811 801 555 (Office) +49 170 855 0474 (Mobile) wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com

Das könnte Sie auch interessieren: