Eurofighter GmbH

Erster Export-Eurofighter absolviert Erstflug

Manching/Hallbergmoos (ots) - Der erste für den Export bestimmte Eurofighter hat bei EADS Military Air Systems in Manching nördlich von München seinen Erstflug absolviert. Es handelte sich dabei um AS001, den ersten von 18 Eurofighter Typhoon, die Österreich beim Eurofighter-Konsortium aus Alenia Aeronautica, BAE Systems, EADS Deutschland und EADS CASA bestellt hat. Eurofighter Projekt-Testpilot Chris Worning von EADS Military Air Systems erklärte nach einer Flugdauer von etwa einer Stunde: "Das Flugzeug verhielt sich wie erwartet. Der Flug verlief ohne Pannen. Die Piloten des österreichischen Bundesheeres werden ein ausgezeichnetes Flugzeug erhalten, das bereits in vier Nationen im Einsatz ist." Der Geschäftsführer der Eurofighter GmbH, Aloysius Rauen, kommentierte: "Der erste technische Abnahmeflug der AS001 ist ein weiterer wichtiger Meilenstein im Eurofighter-Programm. Das Ereignis ist ein sichtbarer Beleg für die gute Zusammenarbeit aller Partnerfirmen und Zulieferer." AS001 entspricht dem neuesten Bauzustand der ersten Tranche (Block 5) und verfügt über die gleichen operationellen Fähigkeiten wie die ersten Flugzeuge der zweiten Tranche (Block 8). Österreich wird bis 2009 insgesamt 18 Maschinen aus Block 5 und Block 8 erhalten. Da die Republik Österreich beim Übernahmeprozeß von deutschen Güteprüfstellen unterstützt wird, erfolgen die Abnahmeflüge mit deutschen Hoheitsabzeichen (98+40 anstelle von 7L+WA). Die Endmontage der AS002, dem zweiten Flugzeug für Österreich, ist vor wenigen Tagen abgeschlossen worden und nun werden letzte Checks vor den Triebwerksläufen, der Bemalung und dem Abnahmeflug durchgeführt. Der erste Flug der AS002 ist für den April geplant. AS003 bis AS006 befinden sich in Manching in der Endmontage. Für die weiteren Flugzeuge AS007 bis AS018 hat die Fertigung der Hauptkomponenten begonnen. Gleichzeitig wurden in Zeltweg, dem Heimatflugplatz der österreichischen Eurofighter, bereits erste Flüge auf dem Domsimulator durchgeführt, dessen Software derzeit installiert wird. Eurofighter Typhoon ist laut dem amerikanischen Analysteninstitut "Forecast International" mit 638 bestellten Flugzeugen Marktführer. Darüber hinaus will Saudi Arabien auf der Basis eines Regierungsabkommens mit Großbritannien 72 Maschinen beschaffen. Bis heute sind 116 Serienmaschinen an die vier Nationen ausgeliefert, die Eurofighter-Flotte der vier Luftstreitkräfte hat bereits über 16.300 Flugstunden absolviert. Hochauflösende Fotos sind verfügbar über www.eurofighter.com/medialibrary ots Originaltext: Eurofighter GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: Wolfdietrich Hoeveler Vice President Communication Eurofighter GmbH +49 811 801 555 (Office) +49 170 855 0474 (Mobile) wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com

Das könnte Sie auch interessieren: