Eurofighter GmbH

Internationale Zulassung für Block 5 Standard des Eurofighter Typhoon

    Hallbergmoos (ots) - Der Eurofighter Typhoon hat von der NATO Eurofighter and Tornado Management Agency NETMA die internationale Zulassung für den abschließenden Standard der Tranche 1 erhalten, den sogenannten Block 5. Die Flugzeuge mit diesem Bauzustand verkörpern den letzten Fähigkeitsstandard der Tranche 1, auf den sämtliche Maschinen dieser Tranche im Rahmen des R2-Nachrüstprogramms in allen vier Nationen hochgerüstet werden. Auch die ersten sechs Flugzeuge für Österreich besitzen diese Fähigkeiten. Das erste Block-5-Flugzeug, der spanische Einsitzer SS011, war bereits am 21. Dezember 2006 in Getafe bei Madrid zu seinem Erstflug gestartet.

    Der Geschäftsführer der Eurofighter Jagdflugzeug GmbH, Aloysius Rauen, stellt dazu fest:

    "Diese Zulassung ist der letzte große Schritt, bevor Ende des Jahres das erste Kapitel der Eurofighter-Entwicklung geschlossen wird. Dann wird die Industrie die Arbeiten des Hauptentwicklungsvertrags abgeschlossen haben. Das Flugzeug wird jedoch zeit seines Lebens in seiner Leistungsfähigkeit verbessert werden, eine große Entwicklungsaufgabe für das Eurofighter-Konsortium. Der nächste Schritt in der Weiterentwicklung des Eurofighter Typhoon ist die Integration eines Laserbeleuchter-Behälters in Flugzeuge der ersten Tranche für die Royal Air Force, einsatzbereit 2008. Darüber hinaus stehen die Verhandlungen über die Einführung weiterer Leistungssteigerungen unmittelbar vor dem Abschluß."

    Die Block-5-Flugzeuge besitzen die volle Luft-Luft-Fähigkeit und eine erste Luft-Boden-Fähigkeit bei vollen Carefree-Handling-Eigenschaften (das Flugregelsystem des Flugzeugs verhindert automatisch eine Überbelastung der Zelle in agilen Flugmanövern). Der Eurofighter Typhoon ist für den vollen Einsatz   bis zu 9g freigegeben. Hinzu kommen Sensorfusion, die volle Sprachsteuerungsfähigkeit (Direct Voice Input DVI), eine verbessertes GPS (Global Positioning System), elektronische Selbstschutzmaßnahmen (Defensive Aids Sub-System DASS) einschließlich automatischem Einsatz von Täuschkörpern und -systemen (Chaff and Flare), Radar-Betriebsarten für den Luft-Boden-Einsatz, zum Beispiel Kartendarstellung (ground mapping), und ein Infrarot-Sichtsystem (Forward Looking Infra-Red FLIR).

    Als Waffen für den Block 5 Eurofighter Typhoon sind die Luft-Luft-Lenkflugkörper AMRAAM, ASRAAM, IRIS-T und die bewährte AIM-9L freigegeben, für den Einsatz lasergelenkter Bomben gegen Bodenziele sind die Paveway II und die GBU-16 zugelassen. Externe Zusatztanks für überschallschnellen Flug sowie die Luft-Luft-Betankung für alle geforderte Tankflugzeuge sind ebenfalls freigegeben.

    Darüber hinaus wurde das Bodendienstgerät den Fähigkeiten des Block-5-Standards angepaßt, einschließlich einer leistungsgesteigerten Version des Bodenunterstützungssystems GSS (Ground Support System).

    Das R2-Nachrüstprogramm wird alle früheren Flugzeuge der Tranche 1 auf den abschließenden Block-5-Standard bringen. Sechs Maschinen werden bereits nachgerüstet, drei Flugzeuge in Deutschland, zwei in Großbritannien und ein Flugzeug in Spanien. Eine siebente Maschine folgt in Kürze in England. Das erste umgerüstete Flugzeug wird in wenigen Wochen ausgeliefert.

    Hochauflösende Fotos sind verfügbar über

    www.eurofighter.com/medialibrary


ots Originaltext: Eurofighter GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Wolfdietrich Hoeveler
Vice President Communication
Eurofighter GmbH
+49 811 801 555 (Office)
+49 170 855 0474 (Mobile)
wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com



Weitere Meldungen: Eurofighter GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: