Einst und Jetzt im Fokus

Zürich (ots) - Der Publikumsrat SRG.D beschäftigte sich in der August-Sitzung einerseits mit «Tama ...

Eurofighter GmbH

Viel Arbeit für Eurofighter
Flugtestprogramm in letzter Phase

    Hallbergmoos (ots) - Ein Jahr voller harter Arbeit liegt vor dem internationalen Eurofighter-Team. Mit dem bevorstehenden Abschluss der Tests für die volle Luftkampf-Fähigkeit des Eurofighters (die so genannte Phase-4-Software des Flugsteuerungssystems) werden die letzten Zulassungen für diesen Leistungsstandard (Block 5) im Sommer erwartet. Damit sind mehr als zwei Drittel des Flugtestprogramms abgeschlossen.

    Jetzt hat nun die letzte umfassende Phase der Flugversuche begonnen, bei der die unter der Federführung von EADS Military Air Systems in Deutschland geschriebene Software des Flugsteuerungssystems für den Luft-Boden-Einsatz (so genannte Phase-5-Software) harten Tests in der Luft unterzogen wird.  Sechs Versuchsflugzeuge werden in allen vier Partnernationen an diesen Tests beteiligt sein, damit die Zulassung für die volle Einsatzfähigkeit des Eurofighters auch im Luft-Boden-Einsatz wie geplant im nächsten Jahr erreicht werden kann. Die Flugzeuge werden dafür zusätzlich zu der Standardbewaffnung für den Luftkampf (vier Mittel- und zwei Kurzstrecken-Luft-Luft-Raketen) mit bis zu vier der zunächst vorgesehenen laser-gesteuerten Bomben Paveway II und GBU-16 sowie Zusatztanks fliegen.

    Entwicklungsflugzeug DA2 (Development Aircraft) wird in Großbritannien Tests des so genannten Carefree handling-Systems übernehmen. Dieses System sorgt dafür, dass ein Pilot das Flugzeug niemals in einen unkontrollierten Flugzustand bringen kann. Außerdem wird DA2 Flüge mit extrem niedriger Geschwindigkeit und mit asymmetrischer Beladung durchführen. DA2 ist der zweite Prototyp des Eurofighters und als einziges Testflugzeug mit einer Sicherheitsvorrichtung ausgestattet, die ein Trudeln verhindert. Die Tests werden demnächst beginnen.

    In Italien wird DA3 bei Alenia Finmeccanica allgemeine Flugleistungstests übernehmen, aber auch Bombenabwürfe durchführen.

    Das Testflugzeug IPA1 bei BAE Systems in Warton, Großbritannien, wird hauptsächlich die aerodynamischen Flugtests mit Paveway II durchführen aber auch Abwürfe vornehmen. Die Flüge werden Ende Februar beginnen.

    Die deutsche IPA3 bei EADS Military Air Systems in Manching, hat bereits Rollversuche durchgeführt und fliegt erstmals mit voller Eurofighter-Beladung: sechs Luft-Luft-Raketen, vier Paveway II und Zusatztanks. Es sind auch Flüge mit asymmetrischer Beladung geplant, bei denen das Flugzeug mit jeweils zwei Bomben auf nur einer Seite starten und landen wird.

    IPA4 bei EADS CASA in Spanien konzentriert sich auf die Tests mit der GBU-16-Bombe. Nachdem bereits Tests zur elektromagnetischen Verträglichkeit abgeschlossen sind, wird IPA4 in Kürze Testflüge aufnehmen und im Sommer auch Abwürfe vornehmen.

    IPA5 bei BAE Systems wird ebenfalls das Carefree handling-System überprüfen und Flüge in geringer Höhe sowie im Bereich der Schallgeschwindigkeit durchführen.

    Nach Abschluss dieser umfangreichen Testserie werden die abschließenden Zulassungen für die Volle Einsatzfähigkeit (Full Operational Capability FOC), wie im Hauptentwicklungsvertrag festgelegt, im nächsten Jahr erreicht und mit Auslieferung der so genannten Block-5-Flugzeuge verfügbar sein. Die erste Maschine mit diesem Leistungsstandard ist bereits ein Deutschland bei EADS Military Air Systems in Manching in der Endmontage.

    Parallel zur neuen Flugsteuerungssoftware wird nach Abschluss der Labortest bereits die volle Einsatzfähigkeit der Cockpit-Avionik im Flug überprüft, nachdem die NATO Eurofighter- und Tornado-Management Agentur (NETMA) bereits Ende letzten Jahres die Flugzulassung für diesen Avionik-Standard erteilt hatte. Im Mittelpunkt dieser Tests steht der neue Pilotenhelm mit Helmvisier, der den Verschuß modernster Luft-Luft-Raketen auch gegen Ziele hinter dem Flugzeug ermöglicht.

    Fotos von diesen Tests werden über EADS Military Air Systems oder     über das Internet verfügbar sein.

    www.eurofighter.com/medialibrary


ots Originaltext: Eurofighter GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:


Für weitere Informationen
Wolfdietrich Hoeveler
Vice President Communication
Eurofighter GmbH
+49 811 801 555 (Office)
+49 170 855 0474 (Mobile)
wolfdietrich.hoeveler@eurofighter.com

Mark Ritson
Head of Public Relations
Eurofighter GmbH
+49 811 801 931(Office)
+49 172 893 2147 (Mobile)
mark.ritson@eurofighter.com



Weitere Meldungen: Eurofighter GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: