Mechel Steel Group OAO

Mechel stellt Betrieb eines Hochofens im Chelyabinsk Metallurgical Plant ein

Moskau (ots/PRNewswire) - Mechel OAO (NYSE: MTL) gibt die Stilllegung eines veralteten Hochofens in seinem führenden Stahlunternehmen, Chelyabinsk Metallurgical Plant OAO, bekannt. Die Stilllegung von Hochofen Nr. 2 liegt auf einer Linie mit dem strategischen Investitions-Programm von Mechel, das auf eine Verringerung der Produktion mit überholten Anlagen und den Übergang zu effektiveren Technologien abzielt. Die Stilllegung des Hochofens wird in Folge eines verbesserten Nutzungsverhältnisses von Stahl je Walzprodukt zu keinem Rückgang bei der Walzproduktion für 2005 im Vergleich zu 2004 führen. Es wird ein Produktionsrückgang in Höhe von 4 % für Stahl und etwa 9 % für Roheisen erwartet. Im Zuge des weltweiten Preisrückgangs für Stahlerzeugnisse und dem starken Preisanstieg für Eisenerz auf dem Binnenmarkt besteht Mechels vorrangiges Ziel in der Optimierung der bestehenden Produktion, der Verringerung der Nutzungs- und Kostenverhältnisse sowie der Fortsetzung des Übergangs zu effizienten ressourcenschonenden Technologien. Dementsprechend stieg der Anteil an im Chelyabinsk Metallurgical Plant erzeugten Stahl durch kontinuierliches Giessen von 22,8 % im Jahre 2004 auf gegenwärtig 39,4 %. Im Grossen und Ganzen konzentrieren sich die Hauptprinzipien der Entwicklungsstrategie von Mechel nach wie vor auf eine weitere Optimierung des Betriebs sowie die Stärkung und Entwicklung seines Bergbaugeschäfts. Mechel OAO Alexei Sotskow Telefon: +7-0-95-258-18-28 E-Mail: Alexey.Sotskov@mechel.com Mechel ist eines der führenden russischen Unternehmen für Metall- und Bergbau. Das Unternehmen umfasst Produzenten von Stahl, Walzerzeugnissen, Eisenwaren, Kohle, Eisenerzkonzentraten und Nickel. Die Produkte von Mechel werden sowohl im Inland als auch international vermarktet. Diese Pressemitteilung enthält unter Umständen Prognosen oder andere vorausschauenden Aussagen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse bzw. hinsichtlich der zukünftigen finanziellen Leistungen der Mechel Steel Group, die unter die Definition der "Safe Harbor"-Richtlinien des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 fallen. Es muss darauf hingewiesen werden, dass diese Aussagen lediglich Vorhersagen darstellen und dass tatsächliche Ereignisse oder Ergebnisse erheblich davon abweichen können. Eine Aktualisierung dieser Aussagen ist nicht beabsichtigt. Wir verweisen auf die Unterlagen, die Mechel Steel Group von Zeit zu Zeit bei der U.S. Securities and Exchange Commission einreicht, einschliesslich unseres Formulars F-1. Diese Unterlagen enthalten und kennzeichnen wichtige Faktoren, einschliesslich den im Abschnitt mit der Überschrift "Risk Factors" und "Cautionary Note Regarding Forward-Looking Statements" in unserem Formular F-1 aufgeführten Faktoren wie unter Anderem das Erreichen der erwarteten Ziele für Ertragskraft, Wachstum, Kosten und Synergie unserer jüngsten Akquisitionen, die Auswirkungen von wettbewerbsbedingter Preisfestsetzung, die Fähigkeit zur Einholung erforderlicher behördlicher Genehmigungen und Lizenzen, die Auswirkungen von Entwicklungen der russischen Wirtschaft, der politischen und rechtlichen Lage, Volatilität von Aktienmärkten oder dem Kurs unserer Aktien oder ADRs (Zertifikate über die Hinterlegung ausländischer Aktien), Management von Finanzrisiken sowie die Auswirkungen der allgemeinen Geschäfts- und globalen Wirtschaftsbedingungen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den in unseren Prognosen und zukunftsweisenden Aussagen enthaltenen Ergebnissen abweichen. ots Originaltext: Mechel Steel Group OAO Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Alexei Sotskow für Mechel OAO, Tel.: +7095-258-18-28, E-Mail: Alexey.Sotskov@mechel.com

Das könnte Sie auch interessieren: