Meinl European Land Limited

Meinl European Land:

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/Sonstiges

St Helier Jersey (euro adhoc) - Nach der Bekanntgabe der Finanzergebnisse der Meinl European Land zum 30. September 2007 wurden in einigen Medien missverständliche Interpretationen der Zahlen veröffentlicht, die Meinl European Land dazu veranlasst haben, eine Klarstellung vorzunehmen.

Aufwertungsgewinne

Meinl European Land erstellt die Konzernbilanz gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards (IFRS). In Bezug auf ihr Immobilienvermögen wendet die Gesellschaft die Vorschrift IAS 40 an ("Fair Value" Prinzip), nach dem Immobilienanlagen mit ihrem aktuellen Marktwert in der Bilanz ausgewiesen werden. Etwaige Bewertungsdifferenzen (Aufwertungsgewinne/-verluste) gehen in die Gewinn- und Verlustrechnung ein. Diese Bilanzierungsmethode ist für Immobiliengesellschaften in Europa üblich und wird von den meisten Analysten bevorzugt, da dadurch ein besseres Bild über die tatsächlichen Vermögenswerte entsteht.

Meinl European Land lässt ihr Immobilienvermögen von dem international renommierten Immobiliengutachtern Cushman & Wakefield bewerten (bei Entwicklungsprojekten Cushman & Wakefield, Jones Lang Lasalle, Colliers), von "virtuellen" Marktwerten bzw. Aufwertungsgewinnen kann also keine Rede sein.

Meinl European Land investiert ausschließlich in die Wachstumsmärkte in Osteuropa, Russland und der Türkei, wo der mit entsprechenden Wertsteigerungen der Immobilien verbundene Konvergenzprozess in vollem Gang ist. Diese Osteuropaphantasie ist einer der Punkte, die den Reiz der Meinl European Land ausmacht. Betrachtet man den Anteil der Aufwertungsgewinne an dem Gesamtimmobilienvermögen bzw. den Erträgen der Meinl European Land und anderer Immobiliengesellschaften, ist ersichtlich, dass die Aufwertungen der Meinl European Land im Einklang mit anderer Unternehmen in Osteuropa sind. Unternehmen, die in Westeuropa investieren, generieren teilweise etwas geringere Aufwertungsgewinne, was jedoch klar ist, da in diesen Ländern weniger Wachstumspotential vorhanden ist.

@@start.t2@@GESAMTGESCHÄFTSJAHR                QUARTAL
              Periode                                  2005      2006    1.4.-30.6.07  1.7.-30.9.07
MEL         Aufwertungsgewinne (TEUR)    88.443  218.756        33.889            42.272
              Gewinn nach Steuern (TEUR) 113.975  267.445        63.452            68.306
              Ratio                                          78%        82%            53%                 62%
Conwert  Aufwertungsgewinne (TEUR)    17.597    45.244        51.029
              Gewinn nach Steuern (TEUR)  24.895    51.669        48.061
              Ratio                                         71%         88%          106%

              Periode                                 2005/06  2006/07  30.4.-31.7.07
Immoeast Aufwertungsgewinne (TEUR)  116.986  493.095        55.372
              Gewinn nach Steuern (TEUR) 145.291  536.183      100.264
              Ratio                                         81%         92%            55%
Immofinanz
              Aufwertungsgewinne (TEUR)  335.215  749.716      116.880
              Gewinn nach Steuern (TEUR) 396.371  724.867      140.752
              Ratio                                         85%        103%            83%@@end@@

Quelle: Finanzberichte Gesellschaften

Entwicklungsprojekte

In einigen Medienberichten wird von einer Reduktion der Entwicklungsprojekte gesprochen. Dies entspricht nicht den Tatsachen. Meinl European Land hat - als ein Schritt zur angekündigten Erhöhung der Transparenz - im Zwischenbericht zum 30. September 2007 erstmals jedes einzelne Entwicklungsprojekt im Detail dargestellt, während zuvor nur eine Zusammenfassung pro Land erfolgte.

In diesem Zusammenhang folgte zudem eine Unterteilung in (i) Projekte bei denen bereits weitgehende Schritte in der Entwicklung gesetzt wurden, zumindest jedoch die Designplanung veranlasst wurden, im Ausmaß von EUR 3,4 Mrd. und (ii) Projekte, in einem früheren Entwicklungsstadium, die nur als Grundstücke mit den bisher entstandenen Kosten von EUR 0,2 Mrd. angeführt sind. Zwei sehr große Projekte - ein Projekt für ein Einkaufszentrum in Pushkino, einem Vorort von Moskau sowie eines für ein Einkaufszentrum im Stadtzentrum von Istanbul - bei denen zuvor ein Investitionsvolumen kalkuliert wurde, hat die Gesellschaft nun ebenfalls unter den Grundstücken eingereiht, da die Designplanung noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Diese beiden Projekte, die zuvor mit rund EUR 0,5 Mrd. in dem Gesamtprojektvolumen enthalten waren, sind derzeit nur mit den Grundstückskosten von etwa EUR 0,1 Mrd. berücksichtigt. Meinl European Land geht davon aus, dass die Detailplanung relativ bald abgeschlossen wird und die Projekte mit einem entsprechenden Investitionsvolumen in die Kategorie der Entwicklungsprojekte eingereiht werden.

Unter Berücksichtigung dieser Aspekte ist das Investitionsprogramm der Meinl European Land im 3. Quartal 2007 nicht zurückgegangen, sondern wurde sogar weiter ausgebaut.

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 30.11.2007 13:13:41
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: Meinl European Land Limited
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Herbert Langsner
Phone: 0664 - 182 74 91

Branche: Immobilien
ISIN:      AT0000660659
WKN:        066065
Index:    Prime.market
Börsen:  Wiener Börse AG / Amtlicher Handel



Weitere Meldungen: Meinl European Land Limited

Das könnte Sie auch interessieren: