Goodrich Corporation

Rolls-Royce entscheidet sich für den 7E7 Trent (R) 1000 für Goodrich-Technologie

    Charlotte, North Carolina (ots/PRNewswire) -

    - Vertrag soll für Goodrich über seine gesamte Laufzeit hinweg über 1 Mrd. USD an Umsatzerlösen für Originalausstattung und Aftermarket-Services erzeugen

    Rolls-Royce hat sich für das Motorprogramm Trent(R) 1000 des Unternehmens für die Goodrich Corporation (NYSE: GR) als Partner entschieden. Goodrich wird das Steuersystem für den Motor liefern, der für den neuen Boeing 7E7 Dreamliner eine Option darstellt. Es wird erwartet, dass der Vertrag für Goodrich über seine gesamte Laufzeit hinweg über 1 Mrd. USD an Umsatzerlösen für Originalausstattung und Aftermarket-Services erzeugen wird.

    Jack Carmola, Segment President, Engine Systems, bei Goodrich kommentierte: "Wir freuen uns sehr, dass wir für den 7E7 erneut der Technologieanbieter der Wahl sind. Dieser Vertrag setzt unsere langjährige Partnerschaft mit Rolls-Royce fort, da Goodrich bereits für andere Motoren der Trent(R)-Serie ähnliche Systeme liefert. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Rolls-Royce-Team, in deren Rahmen wir unser Motor-Steuersystem für den Trent(R) 1000 im 7E7 liefern werden."

    Das von Goodrich konzipierte Motor-Steuersystem besteht aus einer grossen elektronischen Motor-Steuereinheit der nächsten Generation, einer hydromechanischen Kraftstoff-Zufuhreinheit, einer Kraftstoffpumpe, Kraftstoff-Bedienelementen, einem permanenten Magnet-Generator und einem Ventil zur Kupplungsbetätigung.

    Das System wird von der Goodrich-Unternehmenseinheit Engine Control Systems in Birmingham (Grossbritannien) konzipiert und hergestellt. Diese Unternehmenseinheit stellt bereits seit über 60 Jahren Motor-Steuersysteme für viele Rolls-Royce-Motoren für zivile wie auch für militärische Anwendungsbereiche her. Darüber hinaus investiert Goodrich derzeit in Aktualisierungen der Goodrich-Testeinrichtungen in der Anlage in Birmingham. Diese Aktualisierungen steigern die technischen Kapazitäten vor Ort, verringern Zykluszeiten und verbessern die allgemeine Qualität neuer und existierender Programme.

    Mit diesem Programm wurde Goodrich zum vierten Mal Zulieferer von Technologie für den Boeing 7E7. Erst kürzlich wurden für dieses Flugzeug Rumpf und Schubumkehrer von Goodrich gewählt. Darüber hinaus entschied man sich auch für Goodrich-Systeme für Proximity Sensing und Anzeige der Kraftstoffmenge sowie für Goodrich-Software für das Kraftstoffmanagement.

    Rolls-Royce kündigte im Juni an, dass das Unternehmen mit Air New Zealand den ersten Kunden für den neuen Trent(R)-1000-Motor gewonnen hatte. Die Fluggesellschaft entschied sich für den Antrieb der beiden bestellten 7E7 für den Trent(R) 1000. Vergangene Woche wählte auch All Nippon Airways den Trent(R) 1000 für ihre 50 Boeing 7E7. All Nippon benötigt für ihre Flotte 110 Trent(R)-1000-Motoren.

    Die Goodrich Corporation, ein Fortune-500-Unternehmen, ist ein führender globaler Anbieter von Systemen und Services für die Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie. Mit Goodrich-Technologie heben Flugzeuge ab... fliegen... und landen... sicher. Goodrich, eines der grössten Luftfahrtunternehmen der Welt, bedient einen globalen Kundenstamm mit signifikanten Produktions- und Serviceeinrichtungen in aller Welt. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.goodrich.com.

    Zukunftsgerichtete Aussagen

    Diese Pressemitteilung enthält bestimmte, in die Zukunft gerichtete Aussagen im Rahmen der Definition des Private Securities Litigation Reform Act aus dem Jahr 1995 bezüglich zukünftiger Pläne, Zielsetzungen und erwarteter Leistungen des Unternehmens. Spezifisch sollen Aussagen, bei denen es sich nicht um historische Tatsachen handelt, einschliesslich Aussagen, die Begriffe wie "ist der Ansicht", "erwartet", "rechnet damit", "beabsichtigt", "schätzt" oder "plant" enthalten, zukunftsorientierte Aussagen identifizieren und die Unwägbarkeit künftiger Ereignisse und Resultate vermitteln. Das Unternehmen weist Leser darauf hin, dass sich derartige zukunftsgerichtete Aussagen auf Annahmen stützen, die der Ansicht des Unternehmens nach angemessen sind, aber einer Vielzahl an Risiken unterliegen, und tatsächliche Resultate dementsprechend wesentlich von solchen Prognosen abweichen können.

    Wichtige Faktoren, aufgrund derer tatsächliche Resultate abweichen könnten, sind u. a.: Nachfrage nach dem Boeing 7E7 Dreamliner und seine Marktakzeptanz, potenzielle Stornierung von 7E7-Bestellungen durch Kunden und globale Nachfrage nach 7E7-Ersatzteilen und 7E7-Aftermarket-Services. Weitere Informationen zu Faktoren, aufgrund derer tatsächliche Resultate wesentlich von den Prognosen abweichen könnten, sind in den Einreichungen des Unternehmens bei der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission zu finden, u. a. im Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K für das Jahr zum 31. Dezember 2003.

    Das Unternehmen weist Sie darauf hin, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die nur zum Datum ihrer Abgabe aktuell sind, nicht als verlässliche Tatsachen zu betrachten. Das Unternehmen geht keine Verpflichtung zur öffentlichen Aktualisierung solcher zukunftsgerichteter Aussagen ein, um Ereignisse oder Umstände nach dem Tag der Abgabe solcher Aussagen oder das Eintreten unerwarteter Ereignisse widerzuspiegeln.

    CTGRYSRC:GSES

    Website: http://www.goodrich.com

ots Originaltext: Goodrich Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.ch

Pressekontakt:
Medien, Gail K. Warner, +1-704-423-7048, oder Lisa Bottle,
+1-704-423-7060, oder Investoren, Paul S. Gifford, +1-704-423-5517,
alle Goodrich Corporation ; FCMN-Kontakt: susanna.sisk@goodrich.com



Weitere Meldungen: Goodrich Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: