Alcan Inc.

Vattenfall AB, Alcan Inc, Duke Energy Corporation und die IETA (International Emissions Trading Association) treiben die Entwicklung des globalen CO2-Handels voran

Davos, Schweiz (ots/PRNewswire) - Vattenfall AB, Alcan Inc, Duke Energy Corporation und die IETA (International Emissions Trading Association - internationale Emissionshandelsvereinigung) werden gemeinsam mit anderen Branchenführern und Finanzinstitutionen dazu beitragen, die Entwicklung des CO2-Handels voranzutreiben, der eine Schlüsselkomponente für den Klimaschutz ist. Diese Kooperation wurde heute auf einer Pressekonferenz anlässlich des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums, auf dem der Klimawandel heftig diskutiert wurde, bekannt gegeben. "Es ist entscheidend, den richtigen Preis für Treibhausgasemissionen festzulegen, wenn man den Klimawandel bekämpfen möchte", sagte Lars G. Josefsson, Präsident und Chief Executive Officer des schwedischen Energieunternehmens Vattenfall AB. "Dies geschieht am besten durch die Einrichtung eines globalen Emissionshandelssystems, das sicherstellt, dass die Verringerungsmassnahmen dort stattfinden, wo sie die geringsten Kosten verursachen. Durch die Verknappung der Emissionsrechte werden Marktkräfte mobilisiert, die den Durchbruch neuer, emissionsarmer Technologien fördern werden". Im Januar stellte Vattenfall AB seine Klimaschutz-Weltkarte (Global Climate Impact Abatement Map) vor, eine internationale Untersuchung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für den Klimaschutz (http://www.vattenfall.com/climatemap). Jüngste Entwicklungen in anderen Rechtsgebieten, z.B. in Kalifornien, sowie die kürzlich bekannt gewordene USCAP-Initiative führender Unternehmen, die ein an Obergrenzen orientiertes Emissionshandelssystem ("Cap and Trade") für die USA fordern, sind deutliche Signale dafür, dass Unternehmen beiderseits des Atlantiks grösserer Rechtssicherheit für ihre strategischen Entscheidungen suchen. "Der Ausbau des Treibhausgasmarktes zu einem globalen Markt wird dafür sorgen, dass der Klimawandel wirksam und kosteneffektiv bekämpft werden kann. Dabei werden neue Geschäftsideen und innovatives Unternehmertum zum Zuge kommen und ein Markt mit nur einem einzigen, globalen Preis für CO2 wird flüssiger und konkurrenzbetonter sein", sagte Daniel Gagnier, Senior Vice President Corporate und External Affairs von Alcan Inc. "Es gibt keine Wunderwaffe, mit der Energieversorgungsunternehmen den Klimawandel wirksam bekämpfen könnten", sagte Jim Rogers, Vorsitzender, Präsident und Chief Executive Officer von Duke Energy. "Wenn wir die Stromnachfrage unserer Kunden in den nächsten zehn Jahren und danach befriedigen wollen, müssen wir an allen Fronten Fortschritten machen: beim energetischen Wirkungsgrad, bei erneuerbaren Energien und moderner sauberer Kohle, bei Erdgas und Kernkraftanlagen. Wir sind landesweit das drittgrösste Kohleförderunternehmen, der viertgrösste Kernkraftwerksbetreiber und der Wasserkraftwerksbetreiber mit der zweitgrössten Kapazität und sind hocherfreut, als aktives Mitglied dem US-CAP-Bündnis anzugehören. Wir freuen uns, mit dem US-amerikanischen Kongress und anderen Stellen an der Gesetzgebung zum Klimaschutz zusammenarbeiten zu können und sind davon überzeugt, dass es für die Umwelt, unsere Kunden und die Wirtschaft am besten ist, wenn wir schnell agieren", fügte er hinzu. Dank des EU-Emissionshandelssystems (EU ETS) und der Projekt-Mechanismen des Protokolls von Kioto, des Mechanismus für umweltverträgliche Entwicklung (CDM, Clean Development Mechanism) und der Gemeinschaftsreduktion (JI, Joint Implementation), gibt es derzeit einen CO2-Preis, mit dessen Hilfe Unternehmen, die europäischen Gesetzesauflagen unterliegen, ihre tagtäglichen Geschäftsentscheidungen treffen können. Gleichzeitig hat der CO2-Reduzierungspreis pro Tonne auch in Entwicklungsländern Interesse geweckt. Dies gilt für Projekte zu langfristigen, jetzt erstmals angegangenen Problemen, wie z.B. die Abfallentsorgung. "Für sachkundige Geschäftsentscheidungen ist ein globaler CO2-Preis notwendig und wir kommen in dieser Richtung schnell voran. Wir werden aus der Praxis lernen und Korrekturen vornehmen müssen, aber es gibt keinen Weg zurück", schloss Andrei Marcu, Präsident und Chief Executive Officer der IETA. Vattenfall AB, grösster Wärmeerzeuger in Europa und viertgrösster Stromproduzent, erzeugt, verteilt, vermarktet und makelt Strom- und Wärmeenergie. Vattenfalls Ziel ist es, die Konkurrenzfähigkeit seiner Kunden zu erhöhen und die Umwelt und Lebensqualität durch effiziente Energielösungen und Weltklasse-Dienstleistungen zu verbessern. Alcan Inc. (NYSE: AL, TSX: AL) ist ein führendes, globales Werkstoffunternehmen, das weltweit Produkte und Dienstleistungen hoher Qualität anbietet. Mit Weltklasse-Technologien und -Betrieben für Bauxitgewinnung, Aluminiumverarbeitung, Primärmetallverhüttung, Stromerzeugung, Aluminiumherstellung, technische Lösungen sowie flexible und Spezialverpackungen ist Alcan heute optimal gerüstet und in der Lage, den Anforderungen seiner Kunden mehr als gerecht zu werden. Alcan beschäftigt 65.000 Mitarbeiter in 61 Ländern und Regionen und verzeichnete im Jahr 2005 Einnahmen in Höhe von 20,3 Milliarden USD. Das Unternehmen wird seit 2003 fortlaufend im Dow Jones Sustainability World Index geführt. Weitergehende Informationen erhalten Sie unter www.alcan.com. Duke Energy ist ein führendes Energieunternehmen, das sich auf Stromerzeugung und Erdgastransportanlagen auf dem amerikanischen Kontinent spezialisiert hat. Der Unternehmenszweck von Duke Energy ist es, eine hohe und nachhaltige Wertschöpfung für Kunden, Mitarbeiter, Gemeinden und Investoren durch die Produktion, Lieferung und die Vermarktung von Energie und Energiedienstleistungen zu erwirtschaften. Dabei engagiert sich das Unternehmen für Gesundheit, Sicherheit, Umwelt und das Gemeinwesen. Duke Energy unternimmt alle Anstrengungen, um überragende Geschäftsergebnisse zu erreichen, seine Kompetenzbereiche auszubauen und strebt für beide Seiten Gewinn bringende Beziehungen zu Dritten an. Duke Energy ist in Charlotte, im US-Bundesstaat North Carolina ansässig, wird in der Fortune-500-Liste geführt und an der Börse in New York unter dem Tickersymbol DUK notiert. Die IETA (International Emissions Trading Association - internationale Emissionshandelsvereinigung) ist eine gemeinnützige Organisation, die im Juni 1999 gegründet wurde, um einen funktionsfähigen internationalen Rahmen für den Handel mit Treibhausgasemissionen zu schaffen. Zu unseren Mitgliedern zählen führende internationale Unternehmen aus dem gesamten Bereich des CO2-Handelszyklusses. Ziel ist es, ein Emissionshandelssystem zu entwickeln, das zu einer echten, überprüfbaren Verringerung der Treibhausgasemissionen und zu einem Ausgleich zwischen Wirtschaftlichkeit einerseits und Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit andererseits führt. Die IETA umfasst 145 internationale Unternehmen aus OECD- und anderen Ländern (Stand Januar 2007). Die IETA pflegt zahlreiche Partnerschaften, u.a. mit der Weltbank und Eurelectric. %B NM %C 1,2,3,8,12,31,32 %D IETA WEF ots Originaltext: Alcan Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Weitergehende Informationen: Vattenfall AB, Ansprechpartner für die Presse: Martin May, Tel.: +46-8-739-52-70, E-Mail: martin.may@vattenfall.com. Alcan Inc. Ansprechpartner: Daniel Gagnier, Tel.: +1-514-848-8118, E-Mail: daniel.gagnier@alcan.com. Duke Energy Corporation, Ansprechpartner: Tom Williams, Tel.: +1-704-609-2746, E-Mail: TCWilliams@duke-energy.com. IETA, Ansprechpartner: Andrei Marcu, Tel.: +41-22-737-05-00, E-Mail: marcu@ieta.org

Das könnte Sie auch interessieren: