Alcan Inc.

Alcan unterstützt Ghana beim Erreichen seiner Millennium-Entwicklungsziele

Accra, Ghana (ots/PRNewswire) - - Als Teil des Unternehmensengagements für den UN Global Compact wird sich Alcan an Massnahmen in den Bereichen Wasser, Gesundheit und Bildung beteiligen. Wie Alcan (NYSE: AL, TSX: AL) heute bekannt gab, wird das Unternehmen die Regierung von Ghana bei Massnahmen zur Erreichung der Millennium-Entwicklungsziele (Millennium Development Goals, MDG) unterstützen. Diese Unterstützung sieht eine dreijährige Zusammenarbeit mit Investitionen in Höhe von 300 000 US-Dollar vor und erfolgt in Abstimmung mit dem Beitrag des Unternehmens zum globalen Pakt der Vereinten Nationen (United Nations Global Compact, UNGC). Das Projekt soll Entwicklungspläne im Distrikt Bibiani Anhwiaso Bekwai fördern. In dieser Region betreibt die Ghana Bauxite Company Ltd. (GBC) - ein Jointventure, an dem Alcan mit 80 Prozent beteiligt ist - eine Bauxitmine. "Alcans UNGC-Engagement untermauert das Bemühen um nachhaltige Entwicklungsziele in Ländern, in denen das Unternehmen operiert. Mit der Unterstützung der Millennium-Entwicklungsziele engagiert sich das Unternehmen stark für die Verbesserung seiner seit über 60 Jahren bestehenden Beziehung zu Ghanas Regierung und Volk", erklärt Richard B. Evans, President und CEO von Alcan. "Alcan weiss um die strategische Bedeutung der Umwelt, insbesondere des Wassers, sowie von Gesundheit und Bildung. Auf diese Bereiche wird Alcan bei der Erschliessung im Distrikt Bibiani Anhwiaso Bekwai besonderen Wert legen." Neben der Zusammenarbeit mit Investitionen in Höhe von 300 000 Dollar wird Alcan jährlich 430 000 Dollar in ein unternehmenseigenes Krankenhaus investieren, das Alcan im Distrikt Bibiani Anhwiaso Bekwai für die Versorgung von rund 10 000 Menschen betreibt. Neben zahlreichen Initiativen wird Alcan auch Ghanas Innenministerium, Landwirtschafts- und Umweltministerium sowie das Ministerium für Wasserressourcen, Arbeit und Bauwesen gemeinsam mit der Weltbank, der AFD (Agence française de développement), der Europäischen Union und der SNV (einer niederländischen Entwicklungsorganisation) unterstützen, um einen umweltverträglichen, nachhaltigen Zugang zu sauberem Trinkwasser und grundlegende hygienische Bedingungen zu schaffen. Diese praxisnahen Massnahmen werden die Regierung dabei unterstützen, für einen nachhaltigen Umweltschutz (MDG Nr. 7) zu sorgen. Ziel ist es, die Zahl der Menschen, denen diese Grundbedürfnisse verwehrt sind, zu halbieren. In Zusammenarbeit mit den oben genannten und anderen Partnern wird Alcan zudem Vorhaben identifizieren, um die Regierung bei grundlegenden Bildungsmassnahmen (MDG Nr. 2), der Reduzierung der Kindersterblichkeit (MDG Nr. 4), der Gesundheitsförderung von Müttern (MDG Nr. 5) und der Bekämpfung von HIV/AIDS, Malaria und anderen Krankheiten (MDG Nr. 6) zu unterstützen. "Die Wirtschaft ist für die MDG-Ziele von entscheidender Bedeutung. Weniger Armut zieht ein gesundes, dynamisches Arbeitskräftepotenzial nach sich. Dies schafft eine Kaufkraft, steigert die Produktivität und löst soziale Spannungen", so UN-Generalsekretär Kofi A. Annan. Annan, der selbst aus Ghana stammt, hat gesagt: "Was die Wirtschaft für andere tun kann - und was sie für sich selbst tun muss - das ist der Kerngedanke des UNGC." Annan hatte den UNGC vor sechs Jahren initiiert und Anfang 2003 abgesegnet. "Die Wirtschaft schafft Arbeitsplätze und Wohlstand. Ihre gewaltige menschliche, technische und organisatorische Kapazität findet direkte Anwendung in praktisch allen Entwicklungsbereichen. Diese Kapazität ist genauso wichtig wie das Kapital", so Annan weiter. Die acht MDG-Ziele wurden aus der Millennium Declaration abgeleitet, die alle UN-Mitgliedsstaaten im Jahr 2001 befürwortet hatten. Die MDG-Ziele reichen von der Halbierung extremer Armut bis hin zur Eindämmung der Verbreitung von HIV/AIDS und der Bereitstellung einer allgemeinen Grundbildung. Die Ziele sollen bis 2015 erreicht werden. Sie stellen einen Entwurf dar, dem alle Nationen der Welt und führende Entwicklungsinstitutionen zugestimmt haben. Daraus sind bereits sofortige, beispiellose Massnahmen in den ärmsten Regionen der Welt hervorgegangen. Die UNGC ist eine internationale Initiative, bei der Unternehmen gemeinsam mit UN-Behörden, Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverbänden und gesellschaftlichen Einrichtungen allgemeine soziale und Umweltprinzipien unterstützen. Heute engagieren sich viele Unternehmen überall auf der Welt zusammen mit internationalen Organisationen aus der Arbeitswelt und der Gesellschaft für den UNGC und arbeiten gemeinsam am Fortschritt der zehn universellen Prinzipien in den Bereichen Menschenrechte, Arbeit, Umwelt und Korruptionsbekämpfung. Alcan (NYSE, TSX: AL) ist ein führendes, weltweites Materialunternehmen und bietet hochwertige Produkte, technische Lösungen und zugehörige Dienstleistungen an. Mit führenden Technologien und modernen Standorten verfügt Alcan über eine ausgezeichnete Marktposition in den Geschäftsfeldern Bauxitbergbau, Aluminiumverarbeitung, Primärmetallschmelzöfen, Stromerzeugung, Aluminiumherstellung sowie bei technischen Lösungen, flexiblen Verpackungen und Spezialverpackungen. Das Unternehmen ist damit optimal gerüstet, um Kundenanforderungen mehr als gerecht zu werden. Alcan beschäftigt derzeit 65 000 Mitarbeiter in 59 Ländern und Regionen. 2005 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 20,3 Milliarden US-Dollar. Zudem wurde Alcan als Super-Sector Leader in den Dow Jones Sustainability World Index aufgenommen. Weitere Informationen finden Sie unter www.alcan.com. Ein kostenloses Exemplar des Jahresberichts des Unternehmens erhalten Sie unter http://www.newswire.ca (auf reports@cnw klicken). ots Originaltext: Alcan Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Weitere Informationen: Presse-Ansprechpartner: Alexander Christen, +1-514-848-8511, media.relations@alcan.com; Ansprechpartner für Investoren: Corey Copeland, +1-514-848-8368, investor.relations@alcan.com; Ein kostenloses Exemplar des Jahresberichts des Unternehmens erhalten Sie unter http://www.newswire.ca (auf reports@cnw klicken).

Das könnte Sie auch interessieren: