Alcan Inc.

Alcan gibt Ergebnis des ersten Quartals mit mehr als verdoppeltem Gewinn bekannt

Montreal, Kanada (ots/PRNewswire) - Finanzeckdaten - Ertrag aus laufender Betriebstätigkeit von 1,21 USD je Stammaktie verglichen mit 0,56 USD im Vorjahr und einem Verlust von 0,91 USD im vierten Quartal - Betriebserträge im ersten Quartal in Höhe von 1,26 USD pro Stammaktie , verglichen mit 0,60 USD im Vorjahr und 0,54 USD im vierten Quartal - Kapitalzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 367 Mio. USD im ersten Quartal verglichen mit einem Abfluss in Höhe von 62 Mio. USD im Vorjahr und 792 Mio. USD im vierten Quartal - Am Ende des ersten Quartals betrug das Verhältnis Schulden zu Anlagekapital 38 % verglichen mit 40 % am Ende des vierten Quartals - Die Erlöse im ersten Quartal beliefen sich auf 5.550 Mio. USD verglichen mit 5.178 Mio. USD im Vorjahr und 5.049 Mio. USD im vierten Quartal Alcan Inc. (NYSE, TSX: AL) gab heute Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit in Höhe von 1,26 USD pro Stammaktie für das erste Quartal im Vergleich zu 0,60 USD im Vorjahr und 0,54 USD im vierten Quartal 2005 bekannt (x). "Hohe Aluminiumpreise und hervorragende Betriebsleistungen in fast allen unseren Geschäftsbereichen haben gemeinsam dazu geführt, dass dies für Alcan ein hervorragendes Quartal war", sagte Dick Evans, Präsident und CEO. "Allen Masszahlen zufolge waren die Erträge in diesem Zeitraum die höchsten, die das Unternehmen in seiner Geschichte verzeichnen konnte", stellte er fest. "Die zugrundliegende Situation der Aluminiumbranche ist z.Z. stabil und wird dies voraussichtlich auch im Jahresdurchschnitt bleiben. Ich bin zuversichtlich, dass Alcan dank seines kontinuierlichen Engagements für hervorragende Betriebsleistung und finanzielle Disziplin, in der Lage ist, hieraus Nutzen zu ziehen", sagte er. "Darüber hinaus stabilisiert sich der Kostendruck und unsere Vertriebs -, Verwaltungs- und Gemeinkosten lassen bereits die Wirkung der gezielten Kampagne zur Effizienzverbesserung erkennen. Wir bewegen uns bereits auf unsere Finanzziele zu und ich bin zuversichtlich, dass wir auch in Zukunft Fortschritte machen werden", schloss er. (x) Anmerkung: Alle Beträge in dieser Pressemitteilung sind, soweit nicht anders angegeben, in US-Dollar ausgedrückt. Diese Pressemitteilung enthält eine Reihe von Masszahlen, die in den GAAP-Richtlinien (Generally Accepted Accounting Principles) nicht definiert sind. Diese Masszahlen werden im Abschnitt "Definitionen" erklärt. ------------------------------------------------------------------------- Erstes Quartal Erstes Quartal Viertes Quartal 2006 2005 2005 ------------------------------------------------- (Mio. USD, wenn nicht ------------------------------------------------- anders angegeben) Mio$ $/Akt. Mio$ $/Akt. Mio$ $/Akt ------------------------------------------------------------------------- Betriebsergebnis - ausgenommen bilanzielle Fremdwährungsumrechnung und sonstige spezifizierte Posten 473 1,26 223 0,60 205 0,54 Fremdwährungsumrechnung in der Bilanz (9) (0,02) 30 0,08 (5) (0,01) Sonstige spezifizierte Posten (SSPs) (10) (0,03) (45) (0,12) (533) (1,44) ------------------------------------------------- Erträge (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit 454 1,21 208 0,56 (333) (0,91) Erträge (Verlust) aus aufgegebener Geschäftstätigkeit 3 0,01 10 0,02 (28) (0,07) kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung (4) (0,01) - - - - ------------------------------------------------- Nettogewinn (Verlust) 453 1,21 218 0,58 (361) (0,98) ------------------------------------------------- Durchschnittliche Anzahl in Umlauf befindlicher Aktien (Millionen) 373,1 370,0 370,9 ------------------------------------------------------------------------- Betriebsergebnis Das Betriebsergebnis aus laufender Geschäftstätigkeit enthält keine Fremdwährungsumrechnungen und sonstige spezifizierte Posten (SSPs). Das Betriebsergebnis des ersten Quartals in Höhe von 473 Mio. USD lag um 250 Mio. USD über dem des entsprechenden Quartals des Vorjahres. Dieser Fortschritt spiegelt hauptsächlich die gestiegenen Aluminiumpreise und Volumina und bessere Mischkalkulation wider und wird teilweise durch gestiegene Energie- und Rohstoffkosten und durch die, aufgrund des gestiegenen Aktienpreises von Alcan notwendigen Rückstellungen für aktienbasierte Vergütungen aufgewogen. Im Vergleich zum vierten Quartal 2005 stieg das Betriebsergebnis um 268 Mio. USD. Diese Verbesserung spiegelt hauptsächlich den Effekt höherer Aluminiumpreise, günstiger Neubewertungseffekte bei Derivativen sowie höhere Volumina und bessere Mischkalkulation in den Bereichen Engineered Products und Packaging wider und wird teilweise durch gestiegene Energie- und Rohstoffkosten und Rückstellungen für aktienbasierte Vergütungen aufgewogen. Technologieverkäufe und günstige Bedingungen zur Stromerzeugung trugen ca. 40 Mio. USD bzw. 0,11 USD pro Stammaktie im Vergleich zum Vorjahr und 25 Mio. USD bzw. 0,06 USD pro Stammaktie im Vergleich zum Vorquartal bei. Im Betriebsergebnis des ersten Quartals 2006 sind Neubewertungsgewinne aus Derivaten in Höhe von 0,03 USD pro Stammaktie enthalten im Vergleich zu einem Gewinn von 0,01 USD im Vorjahr und einem Verlust von 0,11 USD im vierten Quartal 2005. Nettoertrag Der grösste sonstige spezifizierte Posten im ersten Quartal 2006 war ein Verlust nach Steuer in Höhe von 29 Mio. USD aus Geschäfts- und Vermögensabgängen, Kosten nach Steuer in Höhe von 18 Mio. USD die hauptsächlich mit der Umstrukturierung des Verpackungsgeschäfts sowie Wertminderungskosten auf Aktiva in Höhe von 6 Mio. USD, die hauptsächlich mit dem Verkauf des Flaschengeschäfts zusammenhängen, und wurden durch einen Gewinn von 41 Mio. USD aus dem Verkauf von Konkursforderungen gegen Enron aufgewogen. Unter Einbeziehung von SSPs, Fremdwährungsumrechnungen, nicht fortgeführten Tätigkeitsbereichen und der kumulierten Wirkung einer Rechnungslegungsänderung, betrug der Nettoertrag im ersten Quartal 453 Mio. USD bzw. 1,21 USD pro Stammaktie. Umsatz- und Betriebserträge ------------------------------------------------------------------------- Viertes Erstes Quartal Quartal ------------------------------- (in Millionen USD, soweit nicht anders ang.) 2006 2005 2005 ------------------------------------------------------------------------- Umsatz- und Betriebserträge (Mio$) 5.550 5.178 5.049 Warenlieferungen (in 1.000 t) Masselprodukte(x) 749 724 801 Aluminium für technische Erzeugnisse und Verpackungen 337 327 295 ------------------------------- Summe Aluminiumproduktion 1.086 1.051 1.096 Erzielte Aluminiumpreise ($ pr? Tonne) Masselprodukte(x) 2.454 2.058 2.092 3-Monats-Durchschnittspreis am LME (um 1 Monat versetzt)(xx) 2.369 1.850 1.942 ------------------------------------------------------------------------- (x) Umfasst Primär- und Sekundär-Barren und Aluminium-Späne. Erzielte Preise sind gegenüber den Preisänderungen am LME im Allgemeinen um einen Monat verschoben (xx) Der Grossteil der Masselproduktumsätze von Alcan basiert auf dem LME 3-Monatspreis mit einem einmonatigen Rückstand zuzüglich einem, dem örtlichen Markt entsprechenden Bonus und eventuell anzuwendenden Produkt- Bonussen. Die Umsatzerlöse und Betriebseinnahmen in Höhe von 5.550 Mio. USD stiegen im Vergleich zum Vorjahresquartal um 372 Mio. USD, was hauptsächlich auf die gestiegenen Aluminiumpreise und Verkaufsvolumina sowie die günstigere Kalkulation in den Bereichen Tonerde und Verpackung zurückzuführen ist. Gegenüber dem vierten Quartal 2005 stiegen die Umsatzerlöse und Betriebseinnahmen um 501 Mio. USD, was hauptsächlich auf die positiven Auswirkungen der gestiegenen Aluminiumpreise und saisonbedingte höhere Volumina bei nachgelagerten Geschäften sowie dem verbesserten Sortiment und der günstigeren Kalkulation im Bereich Verpackung zurückzuführen ist. Das Aluminium Gesamtvolumen stieg gegenüber dem Vorjahr leicht an, hauptsächlich aufgrund der Zusatzproduktion nach Fertigstellung der Erweiterung des Alouette-Werks und der Betriebswiederaufnahme im Becancour- Werk. Das Masselvolumen ging gegenüber den hohen Niveaus des vierten Quartal zurück, was auf Lagerabbau zurückzuführen ist. Der durchschnittlich erzielte Preis beim Verkauf von Masselprodukten stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 396 USD pro Tonne und gegenüber dem vierten Quartal 2005 um 362 USD. Diese Zunahme, sowohl im Jahres- als auch im Vorquartalsvergleich, spiegelt die Auswirkung der gestiegenen LME-Preise wider. Die Änderung im Jahresvergleich ist auch auf niedrigere Bonusse auf den örtlichen Märkten zurückzuführen. Kapitalfluss und Finanzverbindlichkeiten ------------------------------------------------------------------------ Viertes Erstes Quartal Quartal (in Millionen USD, soweit --------------------------- nicht anders angegeben) 2006 2005 2005 ------------------------------------------------------------------------ Kapitalfluss aus Betriebstätigkeit laufende Betriebstätigkeit 367 (62) 792 Dividenden (59) (58) (56) Investitionsaufwendungen (431) (292) (643) ------------------------------- Freier Kapitalfluss aus laufender Betriebstätigkeit (123) (412) 93 ------------------------------------------------------------------------- Der Kapitalzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 429 Mio. USD. Dieser Zuwachs spiegelt hauptsächlich höhere Erträge und Verbindlichkeiten wider und wird durch leicht gestiegene Lagerbestände und Forderungen, hauptsächlich durch steigende Metallpreise, aufgewogen. Der Zuwachs der Kapitalinvestitionen im Jahresvergleich ist hauptsächlich auf den Ausbau der Tonerde-Raffinerie Gove in Australien zurückzuführen. Gegenüber dem vierten Quartal ging der Kapitalzufluss aus Betriebstätigkeit um 425 Mio. USD zurück. Dies ist auf das aufgrund von steigenden Metallpreisen und den normalen saisonbedingten Schwankungen gestiegene Betriebskapital zurückzuführen und glich die gestiegenen Erträge mehr als aus. Die Verschuldung als Prozentsatz des investierten Kapitals lag zum 31. März 2006 bei 38 Prozent gegenüber 40 Prozent am Ende des vierten Quartals und des Vorjahresquartals. Überblick Business Group Profit und Konzernposten --------------------------------------------------- ------------------------------------------------------------------------- Viertes Erstes Quartal Quartal ------------------------------- (in Millionen USD) 2006 2005 2005 ------------------------------------------------------------------------- Business Group Profit (BGP) Bauxit und Tonerde 129 97 129 Primary Metal 758 431 531 Engineered Products 154 115 81 Packaging 145 154 107 ------------------------------- Zwischensumme 1.186 797 848 ------------------------------- Verrechnung Equity ausgewiesener Gemeinschaftsunternehmen (71) (74) (58) Veränderung des marktgerechten Wertes von Derivaten 14 (3) (52) ------------------------------- 1.129 720 738 Konzernposten Bereichsübergreifendes, Konzernbüros und Sonstiges (106) (85) (621) Abschreibung und Abgrenzungen (251) (272) (274) Zinsen (76) (85) (83) Ertragssteuer (269) (98) 12 Beteiligungsertrag 28 29 15 Minderheitsanteile (1) (1) 2 Goodwillqbschreibung - - (122) ------------------------------- Ertrag (Verlust) aus laufender Geschäftstätigkeit 454 208 (333) ------------------------------------------------------------------------- Business Group Profit (BGP) Bauxit und Tonerde: Der BGP des ersten Quartals stieg um 32 Mio. USD oder 33 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal. Gegenüber dem Vorjahr profitierte das Ergebnis der Gruppe von gestiegenen LME-gebundenen Vertragspreisen für Tonerde und günstigen Änderungen des Sortiments und gestiegenen Volumina. Dies wurde teilweise durch die Auswirkungen gestiegener Kosten für Energie, Natriumhydroxid, Wartung und andere Betriebskosten ausgeglichen. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal änderte sich der BGP kaum. Die günstigen Vertragspreise wurden durch die ungünstigen Auswirkungen gestiegener Energiepreise und anderer Betriebskosten sowie den abnehmenden Gewinn bei Bauxitverkäufen mehr als kompensiert. Die Ergebnisse des zweiten Quartals 2006 werden voraussichtlich denen des ersten Quartals entsprechen, da die durch steigende Vertragspreisen zu erwartenden Gewinne durch den Produktionsausfall in Gove, der durch die wegen des Erweiterungsbeginns vorgezogenen Wartung entsteht, und durch höhere Kosten infolge des Wirbelsturms Monica in Australien kompensiert werden. Primary Metal: Der BGP des ersten Quartals stieg um 327 Mio. USD bzw. 76 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Diese Verbesserungen spiegeln höhere erzielte Verkaufspreise, gestiegene Metalllieferungen sowie höhere Beiträge durch Technologiegebühren und Stromerzeugung wider. Der Abschluss der Erweiterung des Alouette Hüttenwerks und die Wiederaufnahme des Betriebs des Becancour Hüttenwerks trugen zu den steigenden Metalllieferungen bei. Diese günstigen Posten wurden teilweise, hauptsächlich aufgrund steigender Energiekosten in Europa und mit Treibstoff verbundenen Rohstoffkosten, durch geringere Fremdwährungsgewinne und gestiegene Betriebskosten ausgeglichen. Gegenüber dem Vorquartal stieg der BGP um 227 Mio. USD bzw. um 43 Prozent. Diese Verbesserung spiegelt hauptsächlich die höheren erzielten Verkaufpreise und gestiegene Technologieverkäufe wider und wird teilweise durch niedrigere Metalllieferungen und höhere Betriebskosten, hauptsächlich aufgrund gestiegener Energiekosten in Europa, ausgeglichen. Technologieverkäufe und Stromerzeugung trugen im Jahresvergleich ca. 60 Mio. USD und im Vorquartalsvergleich 35 Mio. USD bei. Die Ergebnisse des zweiten Quartals 2006 werden voraussichtlich ähnlich ausfallen, da die positiven Auswirkungen der höheren Aluminiumpreise durch geringere Beiträge aus Technologieverkäufen und Stromerzeugung und die gestiegenen Tonerdepreise kompensiert werden. Techniesiert Produkte: Der BGP des ersten Quartals stieg um 39 Mio. USD bzw. 34 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Die Verbesserung im Jahresvergleich spiegelt hauptsächlich die wachsende Nachfrage auf den Hauptmärkten in Europa wider, u.a. in den Bereichen Raum- und Luftfahrt, Spezialfolien, Verbund- und Extrusionsprodukte sowie die günstige zeitliche Entwicklung aufgrund des steilen Anstiegs der LME-Aluminiumpreise in den letzten Monaten. Die günstige zeitliche Entwicklung ist die Folge des sich in kurzen Zeiträumen schnell ändernden LME-Preises, der sich tendenziell schneller in den Verkaufsumsätzen niederschlägt als im Lagerbestand, der zu Durchschnittspreisen geführt wird, und somit zur Vergrösserung der Marge führt. Der BGP stieg gegenüber dem Vorquartal um 73 Mio. USD oder 90 Prozent. Das vierten Quartal 2005 beinhaltete SSPs in Höhe von 19 Mio. USD. Unter Abgrenzung der SSPs und der Fremdwährungseffekte betrug der Zuwachs 57 Mio. USD bzw. 57 Prozent. Diese Verbesserungen spiegeln eine saisonbedingte Volumensteigerung und positive Auswirkungen des Metallpreises wider. Unter Abgrenzung der SSPs und der Fremdwährungseffekte betrug die BGP-Marge im ersten Quartal 9,1 Prozent verglichen mit 7,0 Prozent im Vorjahresquartal und 6,7 Prozent im vierten Quartal. Der BGP des zweiten Quartals wird voraussichtlich leicht zurückgehen, da sich die Vorteile aus der zeitlichen Entwicklung der Metallpreise verringern werden und die Margen auf normalere Niveaus zurückkehren werden. Packaging: Der BGP des ersten Quartals sank um 9 Mio. USD bzw. 6 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Diese Abnahme des BGP spiegelt hauptsächlich die gestiegenen Rohstoffkosten, einen dem US-Dollar gegenüber schwächeren Euro und den Einfluss von Geschäftsveräusserungen wider und wird teilweise durch Volumenzunahme bei Nahrungsmitteln und Tabak und der Erholung der Kunstharzpreise aus Durchreich-Intitiativen kompensiert. Die positive Auswirkung des Kunstharzpreisrückgangs hat sich im ersten Quartal aufgrund von Lagerbestandseffekten und der zeitlichen Verzögerung bei den Folienpreisen nicht voll auswirken können. Gegenüber dem Vorquartal stieg der BGP um 38 Mio. USD bzw. um 36 Prozent. Das vierten Quartal 2005 beinhaltete SSPs in Höhe von 27 Mio. USD. Der restliche Zuwachs ist zum Grossteil auf eine saisonbedingte Volumenzunahme und die Kunstharzpreiserholung zurückzuführen. Unter Abgrenzung der SSPs und der Fremdwährungseffekte betrug die BGP-Marge im ersten Quartal 9,8 Prozent verglichen mit 9,7 Prozent im Vorjahresquartal und 9,6 Prozent im vierten Quartal. Im zweiten Quartal 2006 werden sich die Ergebnisse voraussichtlich in allen Segmenten aufgrund saisonbedingter Volumenzunahme, der Programme zur Kostenreduzierung und der positiven Auswirkungen auf die Margen, die sich aus dem Übertrag der Preissteigerungen ergeben und die teilweise durch die Auswirkungen von Geschäftsveräusserungen kompensiert werden, verbessern. Konzernposten Die segmentübergreifenden, Konzernverwaltungs- und sonstigen Posten umfassen die Kosten der zentralen Konzernverwaltung sowie andere betriebsfremde Posten und die Gewinnausbuchung für segmentübergreifende Umsätze mit Aluminium. Lässt man Rückstellungen für aktienbasierte Vergütungen unberücksichtigt, gingen die Konzernverwaltungskosten sowohl im Vergleich zum Vorjahresquartal als auch im Vergleich zum Vorquartal zurück. Die Abschreibungskosten lagen um 21 Mio. USD unter denen des Vorjahres und 23 Mio. USD unter denen des vierten Quartals, was hauptsächlich die, aufgrund der Geschäftsveräusserungen und Vermögensminderungen in Verbindung mit Umstrukturierungsmassnahmen verringerten Aktiva des Verpackungsgeschäfts widerspiegelt. Der um aktivierte Zinsen gekürzte Zinsaufwand lag um 9 Mio. USD niedriger als im Vorjahresquartal, was das höhere Niveau aktivierter Zinsen widerspiegelt. Im ersten Quartal beliefen sich die aktivierten Zinsen im Vergleich zu den 5 Mio. USD des Vorjahresquartals auf 14 Mio. USD, was hauptsächlich auf den Gove Ausbau zurückzuführen ist. Der geringere Verschuldungsgrad wurde durch die Auswirkungen höherer Zinssätze aufgewogen . Im Vergleich zum vierten Quartal ging der Zinsaufwand aufgrund des niedrigeren Verschuldungsgrades und der gestiegenen aktivierten Zinsen um 7 Mio. USD zurück. Der zur Anwendung kommende Steuersatz auf Erträge aus laufender Betriebstätigkeit des Unternehmens belief sich im Quartal auf 39 %. Dieser hohe Steuersatz spiegelt hauptsächlich einen nicht abzugsfähigen Geschäftswertsaufwand für den Verkauf bestimmter Aktiva des Flaschen- Verpackungsgeschäfts wider. Ausblick Der weltweite Verbrauch von Rohaluminium wird im Jahre 2006 voraussichtlich um 5,1 Prozent steigen (4,5 Prozent im Jahre 2005), wohingegen die Produktion neuer Kapazitäten und Wiederaufnahmen voraussichtlich die weltweite Versorgung um 4,1 Prozent erhöhen wird (6,9 Prozent im Jahren 2005). Demzufolge geht das Unternehmen weiterhin davon aus, dass es einen Marktunterdeckung von ca. 300 Tausend Tonnen im Jahre 2006 im Vergleich zur ausgewogenen Situation im Jahre 2005 geben wird. Die folgende Tabelle gibt die Schätzungen Alcans für die auf das Jahr umgelegten Auswirkungen von Devisenkurs- und LME-Preisänderungen auf den Gewinn vor Steuern aus laufender Geschäftstätigkeit wieder. In Zunahme in Millionen Stamm- Kurs / Preis USD aktie ------------------------------------------------------------------------- Auswirkung von Wechselkursänderungen (Periodendurchschnitt) Europäische Währungen $0,10 (56) (0,15) Kanadischer Dollar $0,10 (110) (0,29) Australischer Dollar $0,10 (40) (0,11) ------------------------------------------------------------------------- Auswirkung von Wechselkursänderungen auf Fremdwährungsumrechnung in der Bilanz Kanadischer Dollar $0,10 (160) (0,43) Australischer Dollar $0,10 (30) (0,08) ------------------------------------------------------------------------- Auswirkung von Wechselkursänderungen an der LME (Periodendurchschnitt)(x) Aluminium 100 USD/t 170 0,45 ------------------------------------------------------------------------- (x) Erzielte Preise sind gegenüber den Preisänderungen am LME im Allgemeinen um einen Monat verschoben Ebenso können sich Veränderungen bei lokalen und regionalen Bonussen auf die mit Aluminium erzielten Preise auswirken. Die Ertragseinflüsse werden nach Bedarf aktualisiert, um den Veränderungen in den kaufmännischen Vereinbarungen und im Betriebsportfolio des Unternehmens Rechnung zu tragen. Nicht berücksichtigt sind Ertragseinflüsse auf Energie- und Rohstoffpreise, die durchaus wesentliche Auswirkungen haben können. Warnhinweis Bei den in dieser zum Quartalsergebnis veröffentlichten Pressemitteilung getroffenen Aussagen, welche die Ziele, Prognosen, Erwartungen, Einschätzungen oder Vorhersagen des Unternehmens oder Managements betreffen, kann es sich um "in die Zukunft gerichtete Aussagen" im Sinne des Aktiengesetzes handeln, die dadurch erkennbar sind, dass in ihnen zukunftsgerichtete Begriffe wie "ist der Meinung", "erwartet", " könnte", "wird", "sollte", "schätzt", "sieht voraus" oder deren Verneinung oder Abwandlungen enthalten sind. Alle Aussagen, die sich auf die Erwartungen oder Projektionen des Unternehmens in die Zukunft beziehen, so z.B. Aussagen zum Wachstum des Unternehmens, zu Zielsetzungen bei der Kostenreduktion, Pläne zur betrieblichen Umorganisation, Ausgaben und Finanzergebnisse sind zukunftsorientierte Aussagen. Derartige Aussagen beruhen eventuell auf den unternehmenseigenen Nachforschungen und Analysen. Das Unternehmen warnt, dass diese in die Zukunft gerichteten Aussagen ihrer Natur nach mit Risiken und Unsicherheiten behaftet sind und dass die tatsächlichen Handlungen oder Ergebnisse des Unternehmens von den in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit enthaltenen erheblich abweichen bzw. Auswirkungen auf das Ausmass des tatsächlichen Eintritts einer bestimmten in die Zukunft gerichteten Aussage haben können. Eine Zusammenfassung der Faktoren, die derartige Abweichungen hervorrufen könnten, sind im jüngsten Jahresbericht des Unternehmens auf Formular 10-K aufgeführt. Zu den wichtigsten Faktoren, die zu solchen Abweichungen führen könnten gehören: Veränderungen des globalen Angebots und der Nachfrage für Aluminium und andere Produkte, Preisänderungen von Aluminiumbarren und Veränderungen des Rohmaterialpreises sowie die Verfügbarkeit von Rohmaterial, Wechselkursschwankungen verschiedener Währungen, periodische Nachfrage- und Preisentwicklung auf den wichtigsten Märkten für die Produkte des Unternehmens, Änderungen staatlicher Vorschriften, insbesondere solcher, welche die Erfüllung von Gesundheits-, Sicherheits- oder Umweltauflagen erfordern, Fluktuationen bei Stromlieferungen und - Preisen in den Gebieten, in denen das Unternehmen Produktionsanlagen unterhält, die Folgen der Übertragung des Grossteils des Aluminium- Walzproduktgeschäfts an Novelis Inc., potenzielle Entdeckung unvorhergesehener Verpflichtungen bzw. anderer Verbindlichkeiten in Verbindung mit der Übernahme und Integration bzw. Veräusserung von Unternehmen, wesentliche Verfahrensänderungen, die die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens beeinträchtigen, das Risiko bedeutender Verluste aus Handelsgeschäften, u.a. Verluste aufgrund von Markt- und Kredit-Risiken in Verbindung mit Derivaten, Änderungen der herrschenden Zinssätze und Aktienmarkterträge in Verbindung mit Betriebsrenteninvestitionen, potenzielle Verluste durch Katastrophen, wachsende Versicherungs- und Sicherheits-Kosten und allgemeine, mit der zunehmenden Bedrohungen durch Terrorismus und Krieg einhergehenden Ungewissheiten, die Auswirkungen internationaler Handelsstreitigkeiten auf die Fähigkeit des Unternehmens Rohstoffe zu importieren, seine Produkte zu exportieren und international wettbewerbsfähig zu bleiben, wirtschaftliche Entwicklungen und behördliche und politische Faktoren in den Ländern in denen das Unternehmen aktiv ist bzw. seine Produkte vermarktet, Beziehungen zu Kunden und Lieferanten und Finanz- und Geschäftbedingungen mit Kunden und Lieferanten, die Auswirkungen der Integration übernommener Unternehmen und die Fähigkeit, die erwarteten Gewinne zu erzielen, sowie andere Faktoren die die Geschäftstätigkeit des Unternehmens betreffen, u.a. Gerichtsverfahren, Beziehungen zu Mitarbeitern, Tarifverhandlungen und Steuersysteme. Das Unternehmen übernimmt keinerlei Verpflichtung, das Ergebnis eventueller künftiger Revisionen zukunftsweisender Aussagen, die Ereignisse oder Umstände berücksichtigen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung eintreten, oder die das Eintreten unvorhergesehener Ereignisse berücksichtigen, zu veröffentlichen. Darüber hinaus übernimmt das Unternehmen keinerlei Verpflichtung, im Zusammenhang mit künftigen Quartalsertrags-Veröffentlichungen, Zwischeninformationen noch vor der endgültigen Bekanntmachung zu veröffentlichen. Definitionen Alle mit "USD" oder "$" gekennzeichneten Beträge sind in US-Dollar. Der "Business Group Profit" (BGP) setzt sich aus den Erträgen vor Zinsen, Steuern, Minderheitenanteile und Abschreibungen zusammen, wobei bestimmte Posten wie Konzernaufwendungen, versicherungstechnische Pensionsgewinne und -verluste sowie andere Wertberichtigungen und bestimmte sonstige Spezifizierte Posten (SSPs, s. Definition weiter unten), u.a. Restrukturierungskosten (im Zusammenhang mit grösseren unternehmensweiten Übernahmen bzw. Initiativen), Wertminderungen und andere Sonderkosten, die ausserhalb der Kontrolle der einzelnen Unternehmensgruppen liegen, nicht enthalten sind. Diese Posten werden im Allgemeinen von der Unternehmenszentrale verwaltet, welche sich auf Strategieentwicklung konzentriert und die Aufsicht über Unternehmensführung, Unternehmensgrundsätze und -richtlinien, juristische Angelegenheiten, Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften, Personalfragen und Finanzangelegenheiten führt. In den Finanzergebnissen der Unternehmensgruppen sind die Ergebnisse bestimmter Gemeinschaftsunternehmen und anderer, nach der Equity-Methode zu berücksichtigender Investitionen auf proportional anteiliger Basis enthalten, was der Art und Weise entspricht, nach der die Unternehmensgruppen verwaltet werden. Der BGP- Gewinn dieser Gemeinschaftsunternehmen und kapitalwerten Investitionen werden aus dem Gesamt BGP-Gewinn herausgenommen und die nachsteuerlichen Nettoergebnisse werden als Erträge aus Beteiligungen ausgewiesen. Die Veränderung des marktgerechten Werts von Derivaten wurde aus den Ergebnissen der jeweiligen Unternehmensgruppe herausgenommen und wird nun in einer eigenen Zeile innerhalb des Gesamt-BGP ausgewiesen. Diese Art der Präsentation bietet eine genauere Darstellung der zugrundeliegenden Ergebnisse der jeweiligen Unternehmensgruppe und entspricht den Methoden des Unternehmens im Portfolio-Risikomanagement. "Verschuldungsgrad als Prozentsatz des investierten Kapitals" ist nicht einheitlich definiert. Da andere Emittenten den Verschuldungsgrad als Prozentsatz des investierten Kapitals eventuell anders berechnen, sind die Berechnungen von Alcan eventuell nicht mit den Berechnungen anderer Unternehmen vergleichbar. Die Zahl ergibt sich, wenn man Fremdmittel durch Anlagegesamtvermögen teilt. Das Anlagegesamtvermögen ist dabei gleich der Summe der Fremdmittel und Eigenkapital, einschliesslich Minderheitenanteile. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass der Verschuldungsgrad als Prozentsatz des Anlagevermögens ein sinnvolles Mass für die Fremdkapitalaufnahme ist, da es angibt, in welchem Masse das Unternehmen durch Kreditgeber finanziert ist. Diese Mass ist in der Investmentbranche und bei Bonitätsagenturen weit verbreitet, um die relative Kapitalmenge zu beurteilen, die von Schuldscheininhabern und Kapitalgebern riskiert wird. "Derivate", zu denen Termingeschäfte, Swap- und Options-Geschäfte gehören, sind Finanzinstrumente, die das Unternehmen einsetzt, um bestimmte Risiken aus Wechselkurs-, Zinssatz-, Aluminiumpreis- und Schwankungen anderer Güter abzufangen. Neubewertungsgewinne aus Derivaten werden im Laufe der Zeit durch die Gewinne und Verluste der zugrundeliegenden Risiken ausgeglichen. "Umrechnungseffekte bei Fremdwährungen in der Bilanz" entstehen grösstenteils durch von in kanadischen und australischen Dollar gegebenen monetären Posten (hauptsächlich zurückgestellte Einkommenssteuer und langfristige Verbindlichkeiten) und deren Umrechnung in US-Dollar zum Zwecke der Bilanzierung. Obwohl diese Effekte von Natur aus vor allem unbar sind, können sie doch einen bedeutenden Einfluss auf den Nettoertrag des Unternehmens haben. Der "freie Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit" besteht aus Kapitalfluss aus laufender Geschäftstätigkeit abzüglich Investitionsaufwendungen und Dividenden. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass der freie Kapitalfluss, für den es keine vergleichbare GAAP- Masszahl gibt, eine für Investoren relevante Grösse ist, da er ein Massstab für die intern freigesetzten liquiden Mittel ist, die für Investitionen und für die Bedienung von Finanzverbindlichkeiten zur Verfügung stehen. "GAAP" ist die Abkürzung von "Generally Accepted Accounting Principles" (allgemein akzeptierte Rechnungslegungsgrundsätze). "LME" bezeichnet die unter "London Metal Exchange" bekannte Londoner Metallbörse "Sonstige spezifiziert Posten" (SSPs) umfassen z.B.: Umstrukturierungs- und Synergie-Kosten, Wertminderungsaufwand, Gewinn und Verlust aus aussergewöhnlichem Verkauf von Anlagevermögen, Geschäften oder Beteiligungen , aussergewöhnlicher Gewinn und Verlust aus Rechtsansprüchen und Umweltangelegenheiten, Gewinn und Verlust aus Schuldentilgung, Neubewertung der Einkommenssteuer für Vorjahre und die Auswirkungen von Änderungen des Einkommenssteuersatzes sowie andere Posten, die in den Augen Alcans nicht die normale Betriebstätigkeit charakterisieren. "Betriebsergebnisse aus laufender Geschäftstätigkeit" werden zusätzlich zu Einnahmen aus laufender Geschäftstätigkeit und dem gemeldeten Nettoertrag ausgewiesen. Betriebserträge aus dem Kerngeschäft werden nicht gemäss US GAAP berechnet und es gibt auch keine Standarddefinition für diesen Begriff. Dementsprechend ist es unwahrscheinlich, dass man verschiedene Unternehmen, die jeweils Betriebserträge aus dem Kerngeschäft zur Verfügung stellen, miteinander vergleichen kann. Die Feststellung, ob eine Posten unter sonstige Sonderposten geführt wird oder nicht, unterliegt dem Ermessensspielraum des Managements von Alcan. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass Betriebserträge aus dem Kerngeschäft ein sinnvolles Mass darstellen, weil sie Posten ausschliessen, die nicht typisch für die laufende Betriebstätigkeit sind, wie z.B. sonstige Sonderposten und Posten, die sich dem Einfluss des Managements entziehen, wie die Auswirkungen von Fremdwährungsumrechnungen in der Bilanz. Das Management zieht daraus den Schluss, dass Betriebserträge ein für Anteilseigner und andere Investoren relevantes Mass darstellen, weil sie die solchen Posten innewohnende Unbeständigkeit, ob nun vorteilhaft oder nachteilig, ausschliessen und ein klareres Bild der zugrundeliegenden Geschäftsleistung bieten. Darüber hinaus liegt dieses Mass auf derselben Linie, wie die internen Leistungsmassstäbe und Managementsysteme des Unternehmens. Informationen zum Betriebsertrag sind historisch eine Antwort auf Anfragen von Investoren und Finanzanalysten gewesen, die darin eine höchst relevante und wesentliche Information sahen, um das Unternehmen verstehen zu können. Tonnagen sind in metrische Tonnen angegeben, diese entspricht 2.204,6 Pounds. Alle Zahlen sind untestiert. Internetübertragung der Konferenz zu den Quartalsergebnissen Die mit Investoren und Analysten durchgeführte Audiokonferenz zum Quartalsergebnis findet am Dienstag, dem 2. Mai 2006 um 10:00 Uhr (EDT, GMT -4) statt und steht als Internetübertragung unter www.alcan.com zur Verfügung. Unterlagen (Pressemitteilung, Finanzergebnis und Investorenpräsentation) sind über den Verweis "Investors" unter www.alcan.com erhältlich. Verschiedene, bei den Aufsichtsbehörden eingereichte, Erklärungen, auch aus den Vorjahren, können unter folgenden Verweisen auf den Websites www.sec. gov (USA) bzw. www.sedar.com (Kanada) abgerufen werden. Alcan Inc Alcan (NYSE, TSX: AL) ist ein führendes, globales Werkstoffunternehmen, das weltweit Produkte hoher Qualität sowie technische Lösungen und Dienstleistungen anbietet. Mit Weltklasse-Technologien und -Betrieben für Bauxitgewinnung, Aluminiumverarbeitung, Primärmetallverhüttung, Stromerzeugung, Aluminiumherstellung, technische Lösungen sowie flexible und Spezialverpackungen ist Alcan heute optimal gerüstet und in der Lage, den Anforderungen seiner Kunden mehr als gerecht zu werden. Alcan beschäftigt 65.000 Mitarbeiter in 59 Ländern und Regionen und wies für das Geschäftsjahr 2005 Erträge von 20,3 Mrd. USD aus und wurde zum "Super- Sector Leader" des "Dow Jones Sustainability World Index" gewählt. Für weitergehende Informationen besuchen Sie bitte die Website unter www.alcan.com. Alcan Inc ---------- Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung (nicht testiert) ------------------------------------------------------------------------- Quartal zum 31. März 2006 2005 ------------------------- ------------------------- (in Millionen USD, ausser bei Beträgen pro Aktie) Umsatz- und Betriebserträge 5.550 5.178 Kosten und Aufwand Absatzkosten und Betriebsaufwand ohne unten aufgeführte Abschreibungen 4.128 4.090 Abschreibungen 251 272 Vertriebs-, Verwaltungs- und allgemeiner Aufwand 364 380 Aufwand für Forschung und Entwicklung 52 49 Zinsen 76 85 Umstrukturierungsaufwand, netto 14 23 Sonstiger Aufwand (Ertrag), netto (31) 1 ------------------------- 4.854 4.900 ------------------------- Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit vor Ertragssteuer und anderen Posten 696 278 Ertragssteuer 269 98 ------------------------- Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit vor sonstigen Posten 427 180 Beteiligungsertrag 28 29 Minderheitsanteile (1) (1) ------------------------- Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit 454 208 Erträge aus aufgegebener Geschäftstätigkeit 3 10 ------------------------- Ertrag vor kumuliertem Effekt der Rechnungslegungsänderung 457 218 kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung vor Ertragssteuern von 2 USD (Null in 2005) (Anm. 4) (4) - ------------------------- Nettoertrag 453 218 Dividenden auf Vorzugsaktien 2 2 ------------------------- Reingewinn ausschüttbar an Stammaktionäre 451 216 ------------------------- ------------------------- Gewinn (Verlust) pro Aktie Unverwässert: Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit 1.21 0.56 Erträge aus aufgegebener Geschäftstätigkeit 0.01 0.02 kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung (0.01) - ------------------------- Nettogewinn je Stammaktie, unverwässert 1.21 0.58 ------------------------- ------------------------- Verwässert: Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit 1.20 0.56 Erträge aus aufgegebener Geschäftstätigkeit 0.01 0.02 kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung (0.01) - ------------------------- Nettogewinn je Stammaktie, verwässert 1.21 0.58 ------------------------- ------------------------- Dividende pro Stammaktie 0.15 0.15 ------------------------- ------------------------- Konzernzwischebbilanz (untestiert) ------------------------------------------------------------------------- März Dezember 31, 2006 31, 2005 ------------------------- ------------------------- (in Millionen USD) AKTIVA ------ Umlaufvermögen Bar- und Termineinlagen 203 181 Forderungen aus Lieferung und Leistung (nach Wertbe- richtigungen von 59 USD in 2006 und 56 USD in 2005) 2.807 2.308 Sonstige Forderungen 1.194 946 Latente Ertragsteuern 150 150 Lagerbestände 2.867 2.734 Umlaufvermögen zur Veräusserung 17 119 ------------------------- Umlaufvermögen gesamt 7.238 6.438 ------------------------- Aktive Rechnungsabgrenzungen und sonstige Aktiva 1.253 1.052 Beteiligungen 1.533 1.511 Latente Ertragsteuern 794 863 Gebäude, Maschinen und Betriebseinrichtungen Kosten (ohne Anlagen im Bau) 17.152 16.990 Anlagen im Bau 1.949 1.604 Kumulierte Abschreibungen (7.857) (7.561) ------------------------- 11,244 11,033 ------------------------- Immaterielle Vermögensgegenstände (nach Abzug der Abschreibungen von 253 USD in 2006 und 233 in 2005) 1.001 1.013 Firmenwert 4.649 4.713 Langfristige Aktiva zur Veräusserung 2 15 ------------------------- Summe Aktiva 27.714 26.638 ------------------------- ------------------------- Passiva und Eigenkapital Kurzfristige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten und Rückstellungen 4.885 4.608 Kurzfristige Darlehen 308 348 Verbindlichkeiten mit Fälligkeit < 1 Jahr 823 802 Latente Ertragsteuern 28 25 Kurzfristige Verbindlichkeiten aus zum Verkauf stehenden Geschäften 12 62 ------------------------- Kurzfristige Verbindlichkeiten gesamt 6.056 5.845 ------------------------- Verbindlichkeiten mit Fälligkeit > 1 Jahr 5.219 5.265 Passive Rechnungsabgrenzungen und andere Verbindlichkeiten 1.907 1.608 Pensionszusagen 3,091 3,037 Latente Ertragsteuern 1.174 1.172 Minderheitsanteil 68 67 Eigenkapital Rückzahlbare, nicht einziehbare Vorzugsaktien 160 160 Stammaktienkapital Stammaktien 6.267 6.181 Kapitalrücklage 688 683 Gewinnrücklagen 3.442 3.048 Von einer Tochtergesellschaft gehaltene Stammaktien (31) (31) Kumulierte sonstige Verluste (327) (397) ------------------------- 10.039 9.484 ------------------------- 10.199 9.644 ------------------------- Summe Passiva 27.714 26.638 ------------------------- ------------------------- Konzern-Kapitalflussrechnung (untestiert) ------------------------------------------------------------------------- Quartal zum 31. März 2006 2005 ------------------------- ------------------------- (in Millionen USD) Betriebstätigkeit Nettoertrag 453 218 Erträge aus aufgegebener Geschäftstätigkeit (3) (10) ------------------------- Ertrag aus laufender Geschäftstätigkeit 450 208 Berichtigungen zur Bestimmung des Kapitalzuflusses aus Betriebstätigkeit: kumulierter Effekt der Rechnungslegungsänderung 4 - Abschreibungen 251 272 Latente Ertragsteuern 144 55 Beteiligungsertrag, nach Dividende (16) (27) Wertminderungsrückstellungen 9 8 Gewinn aus Vermögens- und Geschäfts- abgängen, netto - (1) Vergütung durch Aktienbezugsrechte 25 5 Veränderung des betrieblichen Umlaufvermögens, Forderungen (513) (418) Lagerbestand (78) 14 Verbindlichkeiten und Rückstellungen (1) (237) Rechnungsabgrenzung, sonstige Aktiva, rückgestellte Guthaben und sonstige Verbindlichkeiten und Pensionszusagen, netto 92 107 Sonstiges, entto - (48) ------------------------- Kapitalzu-/abfluss aus/für laufende Betriebstätigkeit 367 (62) Kapitalzufluss aus nicht fortgeführter Betriebstätigkeit - 68 ------------------------- Kapitalzufluss aus Betriebstätigkeit 367 6 ------------------------- Finanzierungstätigkeit Erlöse aus Emission neuer Schuldverschreibungen 17 436 Schuldentilgung (66) (636) kurzfristige Darlehen - netto (36) (2,022) Ausgegebene Stammaktien 67 4 Dividenden - Alcanaktionäre (einschl. Vorzugsaktien) (58) (58) - Minderheitsbeteiligungen (1) - ------------------------- Kapitalzu-/abfluss aus Finanzierungstätigkeit für laufende Betriebstätigkeit (77) (2.276) Kapitalzu-/abfluss aus Finanzierungstätigkeit für nicht fortgeführter Betriebstätigkeit - (37) ------------------------- Kapitalzu-/abfluss aus Finanzierungstätigkeit (77) (2.313) ------------------------- Investitionen Kauf von Anlagevermögen und Betriebseinrichtungen (431) (292) Geschäftsübernahmen und Beteiligungen (38) - Erlöse aus der Veräusserung von Geschäften, Beteiligungen und anderen Anlagewerten 198 4 Begleichung von durch Novelis verursachten Beträgen, netto - 2.535 ------------------------- Kapitalzu-/abfluss aus Investitionstätigkeit für laufende Betriebstätigkeit (271) 2.247 Kapitalzu-/abfluss aus Investitionstätigkeit für nicht fortgeführter Betriebstätigkeit - (57) ------------------------- Kapitalzu-/abfluss aus Investitionstätigkeit (271) 2.190 ------------------------- Auswirkungen von Wechselkursänderungen auf Bar- und Termineinlagen 3 (18) ------------------------- Zufluss (Abfluss) in Bar- und Termineinlagen 22 135 Bar- und Termineinlagen zu Beginn der Periode 181 340 ------------------------- Bar- und Termineinlagen aus laufender Geschäftstätig- keit am Ende der Periode 203 205 Bar- und Termineinlagen aus zum Verkauf stehenden Aktiva am Ende der Periode - - ------------------------- Bar- und Termineinlagen am Ende der Periode 203 205 ------------------------- ------------------------- 1. Bilanzierungsgrundsätze Der untestierte, konsolidierte Quartalsabschluss wurde auf der Grundlage derjenigen Rechnungslegungsgrundsätze bzw. deren Anwendungsmethoden erstellt, die auch in der konsolidierten Jahresrechnung des Unternehmens Anwendung finden und im jüngsten Jahresgeschäftsbericht des Unternehmens beschrieben sind. Der Quartalsabschluss enthält nicht alle um Jahresabschluss enthaltenen Bilanz-Informationen nach den in den USA geltenden Grundsätzen Ordnungsgemässer Buchführung (US-GAAP) erstellten Konzernabschluss. Dementsprechend sollte diese untestierte Konzernrechnung in Verbindung mit dem jüngsten Jahresbericht des Unternehmen gelesen werden. Nach Auffassung der Unternehmensführung gibt die untestierte Quartalskonzernrechnung alle Wertberichtigungen, die ausschliesslich aus normalen und wiederkehrenden Wertberichtigungen bestehen und zur korrekten und konsistenten Darstellung der Finanzlage sowie des Betriebsergebnisses und der Mittelflussrechnung in Übereinstimmung mit US-GAAP erforderlich sind, wieder. Die Ergebnisse dieses konsolidierten Quartalsabschlusses geben nicht unbedingt Hinweise auf die zu erwartenden Ergebnisse für das gesamte Jahr. 2. Aufgegebene Tätigkeitsbereiche und zum Verkauf stehende Vermögenswerte Bauxit und Tonerde und Primary Metal Zum 31. März 2006 wurde der verbleibende Anteil des Unternehmens an Aluminium de Grèce S.A. (AdG) von ca. 7,2 % an Mytilineos Holdings S.A. zum Nettoerlös von 13 Mio. USD verkauft. Techniesiert Produkte Im ersten Quartal 2004 hatte sich das Unternehmen in einem Plan verpflichtet, bestimmte nicht strategische Aktiva, die nicht zum Kerngeschäft gehören zu verkaufen. Diese Aktiva wurden zur Herstellung von Gussteilen und Komponenten für die Automobilindustrie genutzt. Am 31. März 2006 verkaufte das Unternehmen diese Aktiva an AluCast GmbH zum Nettoerlös von ca. 0 USD. 3. Aktivierung des Zinsaufwandes Der gesamte Zinsaufwand aus laufender Geschäftstätigkeit des ersten Quartals 2006 bzw. 2005 belief sich auf 90 USD bzw. 90 USD, von denen 14 USD bzw. 5 USD aktiviert wurden. 4. Rechnungslegungsänderungen SFAS 123(R) - aktienbasierte Vergütung Am 1. Januar 2006 übernahm das Unternehmen die SFAS-Richtlinie Nr. 123 (R) (Statement of Financial Accounting Standards No. 123(R), Share-Based Payment), eine Neufassung der SFAS-Richtlinie Nr. 123 (Accounting for Stock- Based Compensation). Die SFAS-Richtlinie Nr. 123(R) erfordert, dass sämtliche aktienbasierte Vergütungen an Angestellte in der Bilanz mit ihrem "Fair Value" ausgewiesene werden. Das Unternehmen hatte ab dem 1. Januar 2004 die auf dem "Fair-Value" basierende Rechnungslegung für Stock Options nach der in der SFAS-Richtlinie Nr. 148 (Accounting for Stock-Based Compensation - Transition and Disclosure) beschriebenen Methode des " Retroactive Restatement" übernommen. Diese Methode ist nach der SFAS- Richtlinie Nr. 123(R) zulässig. Am 1. Januar 2006 verzeichnete das Unternehmen einen Aufwand nach Steuern in Höhe von 4 USD, nach der geänderten prospektiven Anwendungsmethode unter kumulierte Rechnungslegungsänderungseffekte, um alle ausstehenden Prämienverbindlichkeiten, die zuvor zum Substanzwert geführt wurden, jetzt mit ihrem "Fair Value" zu führen. 5. Verkäufe und Übernahmen von Geschäftseinheiten und Investitionen Übernahmen Am 3. Januar 2006 gab das Unternehmen bekannt, die Aktiva des Verpackungsgeschäfts von Recubrimientos y Laminaciones de Papel, S.A. von C .V. (Relapasa) of Monterrey, Mexico, für 22 USD erworben zu haben. Am 10. März 2006 erwarb das Unternehmen für 8 USD das Betriebsvermögen von Daifu Industries Co. Ltd, Thailand, einem auf Schmelzbeschichtungen, Induktionsversiegelung und die Produktion flexibler Verpackungsmaterialien spezialisiertes Unternehmen. Verkäufe Am 7. Oktober 2005 gab das Unternehmen bekannt, dass es mit Praxair Inc. einen Grundsatzvertrag über den Verkauf der Hochrein-Verarbeitungsmühle Mercus in Frankreich erzielt hat. Die Transaktion wurde im März mit einer Nettoeinnahme von 2 USD, die zu einem Verkaufsgewinn von 1 USD führte, abgeschlossen. Am 4. Januar 2005 gab das Unternehmen bekannt, dass es mit Industrie Laminazione Alluminio S.p.A in Sardinien, Italien, ein Grundsatzabkommen über den Verkauf seines Walzwerkes in Froges, Frankreich, unterzeichnet hat . Die Transaktion wurde im Februar mit einer Nettoeinnahme von (5) USD, die zu einem Verkaufsgewinn von 1 USD führte, abgeschlossen. Am 27. Februar 2006 gab das Unternehmen bekannt, dass es übereingekommen ist, bestimmte Vermögenswerte seines North American Packaging Plastic Bottle Geschäftes an Ball Corporation zu verkaufen. Die Transaktion wurde im März mit einer Nettoeinnahme von 182 USD, die zu einem Verkaufsgewinn von 4 USD führte, abgeschlossen. Am 2. März 2006 schloss das Unternehmen den Verkauf seiner Nahrungsmittel-Verpackungsanlage in Zaragoza, Spanien, an Kostova System S. L. mit einer Nettoeinnahme von 7 USD, die zu einem Verkaufsgewinn von 3 USD führte, ab. Am 6. März 2006 gab das Unternehmen bekannt, ein Grundsatzabkommen über den Verkauf seines Betriebes in Chambéry, Frankreich, an Compagnia Generale Alluminio SpA (CGA) erreicht zu haben. Chambéry stellt Rollbond-Platten her , die hauptsächlich für den Flüssigkeitsumlauf in Kühleinheiten eingesetzt werden. CGA ist ein italienisches auf Heimkühlgeräte und Klimaanlagen spezialisiertes Unternehmen. Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2006 abgeschlossen. Demzufolge verzeichnete das Unternehmen einen Wertminderungsaufwand 2 USD aufgrund des zu erwartenden Transaktionsabschlusses. 6. Eventualverbindlichkeiten Am 19. Januar 2006 verkaufte das Unternehmen Ansprüche im Zusammenhang mit dem Enron-Konkurs an eine Finanzinstitution für insgesamt 62 USD, die unter "Sonstige Kosten (Einnahmen) - netto" verzeichnet wurden und zu einem Gewinn nach Steuern in Höhe von 41 USD führten. ots Originaltext: Alcan Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner Presse: Anik Michaud, Tel.: +1-514-848-8151. Telefonkonferenznummern: Nordamerika Tel.: +1-877-652-1294, In- und Ausland Tel.: +1-706-643-7783. Ansprechpartner für Investoren: Corey Copeland, Tel.: +1-514-848-8368. Telefonkonferenznummern: Nordamerika Tel.: +1-877-421-3963, In- und Ausland Tel.: +1-706-643-9535. Um ein kostenloses Exemplar dieses Unternehmens-Jahresberichts zu bestellen, besuchen Sie bitte die Website unter http://www.newswire.ca und klicken Sie auf reports@cnw

Das könnte Sie auch interessieren: