Alcan Inc.

Alcan und führende kanadische Unternehmen rufen im Zusammenhang mit dem Klimawandel zum Handeln auf

    Montreal, Canada, November 17 (ots/PRNewswire) - Alcan Inc. (NYSE, TSX: AL) startete heute, zusammen mit Kanadas führenden Unternehmen, im Vorfeld der Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel (UNCCC) in Montreal Ende dieses Monats einen Handlungsaufruf zu Klimawandel und Energie.

    "Durch unser gemeinsames Handeln zeigen die kanadischen Unternehmen, dass es möglich ist, eine Verringerung der Treibhausgase zu unterstützen und gleichzeitig hervorragende, wettbewerbsfähige Leistungen, Wachstum und Rentabilität zu sichern. Alle Regierungen und Bürger, alle Unternehmen und Verbraucher tragen eine Verantwortung, den Ausstoss von Treibhausgasen aktiv zu verringern und so die globalen Auswirkungen des Klimawandels zu minimieren", sagte Travis Engen, Präsident und CEO von Alcan Inc., im Namen der Unterzeichner.

    Der Appell folgte einer Zusammenkunft am Runden Tisch, dem 'Executive Forum on Climate Change' am 07. Oktober 2005, auf der Alcan als Gastgeber fungierte und Premierminister Paul Martin das Forum bat, die kanadische Regierung zu beraten, wie sich in den internationalen Klimaverhandlungen und in Kanada Fortschritte erzielen liessen.

    Der Rat, der dem Premierminister am 16. November unterbreitet wurde (verfügbar unter www.climateforchange.ca), drängt auf eine nachhaltige Entwicklungsstrategie bis zum Jahre 2050 mit eindeutigen Streckenzielen auf dem Weg, um so ein starkes wirtschaftliches Wachstum zu sichern, die Entdeckung des langfristigen Wertes verringerter Kohlenstoffemissionen zu ermöglichen und vor dem Hintergrund des Klimawandels die Notwendigkeit zur Anpassung anzugehen.

    Der kanadische Vorsitzende der Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel sollte folgende Ziele anstreben:

    - Initiierung eines Prozesses und Arbeitsplanes, um die Entwicklung einer klimafreundlichen Vorgehensweise für die Zeit nach Kyoto (nach 2012) bis 2008/2009 zu unterstützen, der sowohl die entwickelten Länder als auch die Entwicklungsländer einbezieht.

    - Aussendung eines eindeutigen politischen Signals, dass das für den Zeitraum nach 2012 geltende System die Entwicklung und den Einsatz von kohlenstoffarmen Technologien in Angriff nimmt und weiterhin marktbasierte Instrumente, wie die Kyoto-Mechanismen, entwickelt.

    - Verbesserte Umsetzung des 'Clean Development Mechanism'.

    Zustimmung zu einem Anpassungspaket zur Investition in Gefahreninformationen, Risikobewertung und Warnsysteme sowie in beste Praktiken in widerstandsfähiger Infrastruktur und Gebäuden.

    Was Kanada selbst angeht, rufen die Unternehmensvorstände den Premierminister eindringlich dazu auf, folgende Punktes umzusetzen:

    - Entwicklung und Achtung der Gesetzgebung in den Provinzen/Territorien sowie der Notwendigkeit, eine wettbewerbsfähige nationale Wirtschaft zu erhalten, sowie einer langfristigen Energiestrategie, durch die Kanada mit zur Speerspitze der neuen umgestaltenden Energietechnologie gehört.

    - Dringende Umsetzung der strategischen Investitionen und Anreize für das Auffangen, den Transport und die Lagerung von Kohlendioxid auf Weltklasseniveau sowie der Förderung erneuerbarer Energien mit geringer Umweltbelastung, einschliesslich 'grünen' Stroms, 'grüner' Wärme und fortschrittlichen Biotreibstoffs.

    - Entwicklung einer Strategie als Reaktion auf Klimaextreme zur Ermutigung von Investitionen in die öffentliche Infrastruktur, in Häuser und Gebäude mit dem Ziel, diese widerstandsfähiger gegen Unwetter zu machen.

    - Ermutigung der Verbraucher, da diesen beim Meistern der Klimaveränderungen eine entscheidende Rolle zukommt.

    Die Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel (vom 28. November bis zum 9. Dezember 2005) ist die grösste ihrer Art. Sie vereint über 10.000 Delegierte, um die globalen Bemühungen zur Kontrolle der Treibhausgasimmissionen und zur Bekämpfung der globalen Erwärmung zu verbessern. Die Zusammenkunft in Montreal wird die erste Konferenz der Vereinten Nationen zum Klimawandel sein, seitdem das von über 140 Ländern ratifizierte Kyoto-Protokoll im Februar 2005 in Kraft getreten ist.

    Alcan ist ein multinationales, marktorientiertes und global führendes

    Unternehmen in Aluminium und Verpackung. Durch Betriebe der Weltklasse in Primäraluminium, Produktionsaluminium, flexibler Verpackung und Spezialverpackungen, Luft- und Raumfahrt, Bauxitgewinnung und Aluminiumverarbeitung ist Alcan in einer guten Position, um Kundenwünsche für innovative Lösungen und Dienstleistungen zu erfüllen und zu übertreffen. Alcan beschäftigt fast 70.000 Mitarbeiter und hat Betriebsanlagen in 55 Ländern und Regionen.

ots Originaltext: Alcan Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen: Medienkontakt: Anik Michaud,
+1-(514)-848-8151 , media.relations@alcan.com; Investorenkontakt:
Corey Copeland, +1-(514)-848-8368, investor.relations@alcan.com;
Canadian Centre for Policy Ingenuity: Louise Comeau,
+1-(819)-682-0794; Um ein kostenloses Exemplar des Jahresberichtes
dieser Organisation anzufordern, gehen Sie bitte zu
http://www.newswire.ca und klicken auf reports@cnw.



Weitere Meldungen: Alcan Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: