Alcan Inc.

Alcan im ersten Quartal mit gestiegenem Gewinn

Montreal, Kanada (ots/PRNewswire) - - Starkes Ergebnis trotz höherer Produktionskosten FINANZIELLE ECKDATEN -------------------- - Operatives Ergebnis im ersten Quartal bei 0,60 USD je Aktie, Anstieg im Jahresvergleich 0,09 USD bzw. 18 %; - Gewinn aus laufender Geschäftstätigkeit 0,56 USD je Aktie, Anstieg im Jahresvergleich 0,20 USD je Aktie bzw. 56 %; - Pechiney Synergien sollen zum Jahresende 360 Mio. USD erreichen. Die Alcan Inc. (NYSE: AL, TSX: AL) gab heute die Zahlen des ersten Quartals bekannt. Das Unternehmen weist demnach einen Gewinn aus laufender Geschäftstätigkeit von 208 Mio. USD bzw. 0,56 US je Stammaktie aus. Der Vorjahreswert betrug 133 Mio. USD bzw. 0,36 USD je Stammaktie und im vierten Quartal 2004 hatte der Wert 337 Mio. USD bzw. 0,92 USD betragen. Im Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit des vierten Quartals 2004 waren 154 Mio. USD Wertminderungsaufwand des Goodwill enthalten.(x) Das Operatives Ergebnis belief sich im ersten Quartal, ausgenommen Effekte der bilanziellen Fremdwährungsumrechnung, und Sonstige Spezifizierte Posten, auf 223 Mio. USD bzw. 0,60 USD je Stammaktie. Der Vorjahreswert betrug 188 Mio. USD bzw. 0,51 USD je Stammaktie und im vierten Quartal 2004 hatte der Wert 111 Mio. USD bzw. 0,30 USD je Stammaktie betragen. Im operativen Ergebnis ist nachsteuerlicher Gewinn aus der Marktwertanpassung von Derivaten von 0,01 USD je Aktie enthalten, verglichen mit Null im Jahr davor und einem Verlust von 0,09 USD je Aktie in vierten Quartal 2004. "Wir haben das Geschäftsjahr 2005 gut angefangen", meinte Travis Engen, President und CEO von Alcan. "Die Erträge sind deutlich höher, sowohl im Jahresvergleich als auch sequenziell, was angesichts des stetigen Kostendrucks und der Auslagerung unseres Walzproduktgeschäfts um so bemerkenswerter ist. Wir kommen bei der Integration und der Nutzung der Synergieeffekte gut voran und der Wert unseres Zusammenschlusses mit Pechiney wird deutlich sichtbar", so Engen. "Die Branche ist weiter grundsolide, obschon die Aluminiumpreise kürzlich leicht nachgaben. Die Nachfrage in Bereich unserer industriellen Fertigung ist solide und wir machen ausgezeichnete Fortschritte bei der Bewältigung der Herausforderungen im Zusammenhang mit den gestiegenen Rohmaterialkosten. Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs konzentrieren wir uns, durch die Transaktionen des vergangenen Jahres gestärkt, weiter auf exzellente betriebliche Leistungen und Ausgabendisziplin", schloss Engen. Im ersten Quartal 2005 fiel das Operatives Ergebnis um 35 Mio. USD höher aus als im Vorjahresvergleichsquartal. Die Steigerung ist grösstenteils den gestiegenen Aluminiumpreisen, der verbesserten Preisstaffelung und Aufteilung der Produktpalette sowie den Synergieeffekten zuzurechnen. Teilweise wurden diese Effekte vom schwachen US-Dollar, den höheren Energie- und Rohstoffkosten sowie von den Auswirkungen der Auslagerung der Walzproduktsparte neutralisiert. Im Vergleich zum vierten Quartal 2004 stieg das Operatives Ergebnis um 112 Mio. USD. Die deutliche Verbesserung ist den höheren Aluminiumpreisen, den gestiegen Produktionsmengen sowie der verbesserten Preisstaffelung und Aufteilung der Produktpalette zuzurechnen. Damit konnten die gestiegenen Energie- und Rohstoffkosten sowie die Auswirkungen der Auslagerung der Walzproduktesparte mehr als nur ausgeglichen werden. (x) Die in dieser Pressemitteilung erwähnten Beträge des vorherigen Berichtszeitraums schliessen Alcans frühere Walzproduktesparte, die am 6. Januar 2005 ausgelagert wurde, mit ein. ------------------------------------------------------------------------- Erstes Viertes Quartal Quartal ---------------------------- Alle Beträge in Millionen US-Dollar (Mio. USD) wenn nicht anders angegeben 2005 2004 2004 ------------------------------------------------------------------------- Operatives Ergebnis - ausgenommen bilanzielle Fremdwährungsumrechnung sowie Sonstige spezielle Posten(x) 223 188 111 Bilanzielle Fremdwährungsumrechnung 30 9 (102) Sonstige spezielle Posten Synergiekosten (7) (8) (32) Umstrukturierungskosten (3) (5) (14) Minderungen von Vermögenswerten - - (65) Wertminderungen des Goodwill - - (154) Gewinne aus ausserplanmässigen Veräusserungen von Vermögen, Geschäftsaktivitäten und Anlagen 1 5 3 Steuerberichtigungen (27) 3 10 Kosten im Zusammenhang mit Novelis (24) - (31) Gesetzliche und Umweltrückstellungen - - (6) Verluste in Verbindung mit der Finanzierung von Pechiney - (2) - Berichtigungen nach der Purchase-Methode - (56) (45) Versicherungsrückzahlung 8 - - Sonstige 7 (1) (12) ---------------------------- Sonstige spezielle Posten (Zwischensumme) (45) (64) (346) Gewinn (Verlust) aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 208 133 (337) Gewinn (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit 10 (27) (9) ---------------------------- Reingewinn (-verlust) 218 106 (346) ---------------------------- Ergebnis (Verlust) pro Aktie (USD je Aktie) Operatives Ergebnis 0,60 0,51 0,30 Ergebnis (Verlust) aus fortgesetzte Geschäftstätigkeit 0,56 0,36 (0,92) Reingewinn (-verlust) 0,58 0,29 (0,94) Durchschnittliche Anzahl im Umlauf befindlicher Aktien (in Millionen) 370,0 367,1 369,4 ------------------------------------------------------------------------- (x) Eine Erläuterung zur Verwendung dieser Messgrösse finden Sie unter Operatives Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit. Die Daten der Vorperiode schliessen Novelis ein, wurden aber neu ausgewiesen, um der Neuklassifizierung bestimmter Geschäftseinheiten als eingestellte Geschäftstätigkeit zu genügen. Im ersten Quartal 2005 ist unter Erfolg aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit ein grösstenteils nicht liquiditätswirksamer nachsteuerlicher, Gewinn von 30 Mio. USD bzw. 0,08 USD je Stammaktie für die bilanzielle Fremdwährungsumrechnung enthalten. Im Vorjahresvergleichsquartal wurde ein nachsteuerlicher Gewinn von 9 Mio. USD bzw. 0,03 USD je Stammaktie sowie ein nachsteuerlicher Verlust im vierten Quartal 2004 von 102 Mio. USD bzw. 0,28 USD je Stammaktie ausgewiesen. Ebenfalls im Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit des ersten Quartals enthalten ist Nachsteueraufwand von 45 Mio. USD bzw. 0,12 USD je Stammaktie für Sonstige spezielle Posten. Dem steht für die entsprechende Periode 2004 ein nachsteuerlicher Nettoaufwand von 64 Mio. USD bzw. 0,18 USD je Stammaktie sowie ein nachsteuerlicher Nettoaufwand von 346 Mio. USD bzw. 0,94 USD je Stammaktie im vierten Quartal 2004. Bilanzielle Fremdwährungsumrechnung Die Auswirkungen der bilanziellen Fremdwährungsumrechnung ergeben sich aus der Umrechnung von auf kanadische oder australische Dollar lautenden Fremdwährungspositionen (hauptsächlich latente Ertragssteuern und langfristige Verbindlichkeiten), die zur Berichterstattung in US-Dollar umgerechnet werden. Durch die Stärkung des US-Dollar im ersten Quartal 2005, hauptsächlich gegenüber dem kanadischen Dollar (CAD), liess das Unternehmen einen Umrechnungsgewinn von 30 Mio. USD ausweisen, verglichen mit einem Gewinn von 9 Mio. USD im ersten Quartal des Vorjahrs sowie einem Verlust von 102 Mio. USD im vierten Quartal 2004. Obwohl diese Auswirkungen bilanzieller Fremdwährungsumrechnungen im Wesentlichen nicht liquiditätswirksam sind, können sie den Reingewinn des Unternehmens in beachtlichem Umfang beeinflussen. Sonstige spezielle Posten Die Sonstigen spezifizierten Posten (siehe Definition) verursachten im ersten Quartal einen nachsteuerlichen Aufwand von 45 Mio. USD verglichen mit einem Nachsteueraufwand von 64 Mio. USD im Vorjahresvergleichsquartal. Zu den wichtigsten Sonstigen spezifizierten Posten im ersten Quartal 2005 gehörten: ein nicht liquiditätswirksamer Steueraufwand von 27 Mio. USD hauptsächlich im Zusammenhang mit den Umstrukturierungsmassnahmen 2005, die für die Auslagerung von Novelis erforderlich waren; Ausgaben in Höhe von 24 Mio. USD in Verbindung mit der Auslagerung von Novelis; eine vorteilhafte Wertberichtigung in Höhe von 8 Mio. USD in Versicherung mit einem Versicherungsanspruch im Werk Ravenswood; und schliesslich Synergiekosten von 7 Mio. USD. Im ersten Quartal 2004 war der grösste Posten unter Sonstige spezielle Posten der einmalige Wertberichtigungsaufwand nach der Purchase-Methode in Höhe von 56 Mio. USD im Zusammenhang mit der Lagerabwertung von Pechiney. Im Vorjahrsvergleichszeitraum waren unter Sonstige spezielle Posten im Wesentlichen Steuerberichtigungen für die Vorjahre ausgewiesen worden. Die Sonstigen speziellen Posten im vierten Quartal 2004 enthalten auch eine Wertminderung des Goodwill von 154 Mio. USD, Minderungen von Vermögenswerten in Höhe von 65 Mio. USD in Verbindung mit zwei Walzwerken in Italien, Wertberichtigungen im Zusammenhang mit der Purchase-Methode in Höhe von 45 Mio. USD, einen Ausgaben von 31 Mio. USD in Verbindung mit der Auslagerung von Novelis sowie Synergiekosten von 32 Mio. USD. Die Wertberichtigung nach der Purchase-Methode für die Akquisition von Pechiney wurde im vierten Quartal 2004 abgeschlossen. Eingestellte Geschäftstätigkeiten und Reingewinn Unter Eingestellte Geschäftstätigkeit im ersten Quartal 2005 wurden die Ergebnisse der Ferrolegierungssparte von Pechiney Electrométallurgie (PEM), die Beteiligung des Unternehmens an Aluminium de Grèce (AdG), die im März 2005 abgestossen wurde, sowie die Handelsaktivitäten mit Kupfer, Erzen und Konzentraten und bestimmte, nicht zum Kerngeschäft gehörende, Geschäftstätigkeiten mit technischen Produkten ausgewiesen. Der gesamte nachsteuerliche Gewinn aus eingestellter Geschäftstätigkeit betrug im ersten Quartal 10 Mio. USD. Im ersten Quartal des Vorjahres wurde unter eingestellter Geschäftstätigkeit nachsteuerlicher Verlust von 27 Mio. USD ausgewiesen, der allerdings nachsteuerlich keine Auswirkungen aus Marktwertberichtigungen auf Derivate hatte. Im vierten Quartal 2004 wurde unter eingestellter Geschäftstätigkeit ein nachsteuerlicher Verlust von 9 Mio. USD ausgewiesen, der auch eine nachsteuerliche Marktwertminderung auf Derivate von 6 Mio. USD beinhaltete. Unter Berücksichtigung der Ergebnisse aus eingestellte Geschäftstätigkeit wies das Unternehmen einen Reingewinn von 218 Mio. USD, bzw. 0,58 USD je Stammaktie aus. Im Vorjahr hatte der Reingewinn 106 Mio. USD bzw. 0,29 USD je Stammaktie betragen und im vierten Quartal 2004 war ein Verlust von 346 Mio. USD bzw. 0,94 USD je Stammaktie zu verzeichnen gewesen. Synergieeffekte Im Operativen Ergebnis des ersten Quartals ist ein vorsteuerlicher Synergie-Steuervorteil von rund 60 Mio. USD im Zusammenhang mit der Integration von Pechiney enthalten. Kumulativ wurden seit dem Start des Programms zu Beginn des Geschäftsjahrs 2004 Kosteneinsparungen in Höhe von 125 Mio. USD erzielt. Die auf das Jahr hochgerechneten, laufenden operativen Kosteneinsparungen (Run-rate) aus Synergien lagen zum Ende des ersten Quartals 2005 bei 232 Mio. USD und liegen damit im Plansoll von 360 Mio. USD zum Ende des Geschäftsjahres. Sonstige Posten Im ersten Quartal 2005 ist unter Erfolg aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit ein grösstenteils nicht liquiditätswirksamer nachsteuerlicher Gewinn von 2 Mio. USD bzw. 0,01 USD je Stammaktie aus der Marktwertanpassung von Derivaten enthalten. Im Vorjahresvergleichsquartal wurde ein nachsteuerlicher Gewinn von 2 Mio. USD bzw. Null je Stammaktie sowie ein vorsteuerlicher Verlust im vierten Quartal 2004 von 24 Mio. USD bzw. 0,09 USD je Stammaktie ausgewiesen. Wie oben erläutert, enthalten die Ergebnisse aus eingestellter Geschäftstätigkeit für das erste Quartal 2005 einen vorsteuerlichen Marktwertanpassungsgewinn von 18 Mio. USD verglichen mit einem vorsteuerlichen Gewinn von 1 Mio. USD im Vorjahresvergleichsquartal und einem vorsteuerlichen Verlust von 3 Mio. USD im vierten Quartal 2004. Die Ergebnisse des ersten Quartals 2005 enthalten ebenfalls nicht liquiditätswirksame vorsteuerliche Ausgaben von 5 Mio. USD für Aktienoptionen, verglichen mit 2 Mio. USD im Vorjahresvergleichsquartal und 4 Mio. USD im vierten Quartal 2004. Im ersten Quartal waren durchschnittlich 370,0 Millionen Stammaktien im Umlauf, verglichen mit 367,1 Millionen im Vergleichsquartal des Vorjahres und 369,4 Millionen im vierten Quartal 2004. Zum 31. März 2005 waren 370,1 Millionen Aktien im Umlauf. Umsatz ------------------------------------------------------------------------- Erstes Viertes Quartal Quartal ---------------------------- Alle Beträge in Millionen US-Dollar (Mio. USD) wenn nicht anders angegeben 2005 2004 2004 ------------------------------------------------------------------------- Umsatz 5.172 6.005 6.518 Absatz (in Tausenden [1.000] Tonnen) Masseln(x) 745 493 549 Aluminium für Technologieprodukte & Verpackungen 312 371 341 ---------------------------- Zwischensumme 1.057 864 890 Walzprodukte - 668 695 ---------------------------- Summe Aluminiumprodukte 1.057 1.532 1.585 Realisierte Masselpreise (USD je Tonne) 2.015 1.684 1.833 Durchschnittlicher LME-3 Monats-Preis (USD pro Tonne) 1.887 1.666 1.814 ------------------------------------------------------------------------- (x) einschl. Primär- u. Sekundärmasseln und Abfallaluminium Die Daten der Vorperiode schliessen Novelis ein, wurden aber neu ausgewiesen, um der Neuklassifizierung bestimmter Geschäftseinheiten als eingestellte Geschäftstätigkeit zu genügen. Der Umsatz von 5,2 Mrd. USD lag im ersten Quartal 0,8 Mrd. USD niedriger als im Vorjahresvergleichsquartal, was auf die Auslagerung der Walzproduktesparte am 6. Januar 2005 zurückzuführen ist. Ohne die Wirkung der Auslagerung der Walzproduktsparte stieg der Umsatz, was grösstenteils den höheren Preisen, den gestiegenen Produktionsmengen und dem starken Euro zuzurechnen ist. Die Erträge fielen im 1,3 Mrd. USD gegenüber dem vierten Quartal 2004, was sich durch die im Vorquartal noch enthaltene Walzproduktesparte erklärt. Unter Ausschluss der Auswirkung der Auslagerung stiegen die Umsatzerlöse wegen der höheren LME-Preise. Die Gesamtaluminiummenge von 1.057 Tausend Tonnen (kt, Kilotonnen) sank um 475 kt gegenüber dem Vorjahr und 528 kt gegenüber dem vierten Quartal 2004 aufgrund der Auslagerung der Walzproduktesparte am 6 Januar 2005. Der Anstieg des Masselprodukteabsatzes im ersten Quartal erklärt sich hauptsächlich aus den an Novelis Mengen, die zuvor als konzerninterne Umsätze ausgewiesen wurden. Die bei den Masselprodukten realisierten Preise von 2.015 USD je Tonne lagen um 331 USD je Tonne über dem im Vorjahresvergleichsquartal und um 182 USD je Tonne über dem vierten Quartal. Die lokalen Marktprämien bleiben auf historisch hohem Niveau. BUSINESS-GROUP-GEWINN UND KONZERNPOSTEN --------------------------------------------------- Business Group Profit Der Business Group Profit (BGP) setzt sich wie folgt zusammen: Erträge vor Zinsen, Ertragssteuern, Minderheitsanteilen, Abschreibungen und Amortisationen, wobei bestimmte Posten wie Konzernaufwendungen, Umstrukturierungsaufwendungen (im Zusammenhang mit wichtigen, unternehmensweiten Akquisitionen und Massnahmen) und Wertminderungen und andere spezielle Aufwendungen sowie versicherungsmathematische Altersversorgungsgewinne, Verluste und sonstige Wertberichtigungen, die ausserhalb der Kontrolle der Business Group liegen, nicht enthalten sind und werden nicht als Mass ihrer Rentabilität betrachtet. Diese Posten werden von der Unternehmenszentrale verwaltet, welche sich auf Strategieentwicklung konzentriert und die Aufsicht über Unternehmensführung, Unternehmensgrundsätze und -richtlinien, juristische Angelegenheiten, Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften, Personalfragen und Finanzangelegenheiten führt. In den Finanzergebnissen der jeweiligen Business-Groups sind die Ergebnisse bestimmter Joint Ventures auf proportional anteiliger Basis enthalten; dies entspricht der in der Vergangenheit angewandten Methode und der Art, in der die Business-Groups verwaltet werden. Dennoch ist der Business-Group-Gewinn dieser Joint Ventures aus dem Business-Group-Gesamtgewinn für das Unternehmen herausgenommen; ihre nachsteuerlichen Periodenergebnisse werden als Beteiligungsertrag ausgewiesen. Die Veränderung des marktgerechten Werts von Derivaten wurde aus den Ergebnissen der jeweiligen Business Group herausgenommen und wird nun in einer eigenen Zeile innerhalb des Business-Group-Gesamtgewinns ausgewiesen. Dieser Ausweis gewährleistet eine genauere Darstellung der Ergebnisse der jeweiligen Business Group und entspricht den Methoden des Unternehmens im Portfolio-Risikomanagement. ------------------------------------------------------------------------- Erstes Viertes (in Mio. USD) Quartal Quartal ---------------------------- 2005 2004 2004 ------------------------------------------------------------------------- Business Group Profit (BGP) Bauxite und Alumina 97 88 122 Primärmetall 431 378 295 Technologieprodukte 115 106 91 Verpackung 154 168 157 Eigenkapitalausbuchungen von Joint Ventures (74) (53) (83) Marktwertänderung von Derivaten (3) - (26) ---------------------------- Zwischensumme 720 687 556 Novelis Geschäftseinheiten - 164 145 ---------------------------- 720 851 701 Konzernposten Segmentübergreifende, Konzernverwaltungs- u. sonst. Posten (85) (258) (368) Abschreibung (272) (336) (355) Zinsen (85) (93) (93) Ertragsteuern (98) (41) (75) Beteiligungsertrag 29 16 8 Minderheitsanteile (1) (6) (1) Wertminderung des Goodwill - - (154) ---------------------------- Gewinn (Verlust) aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 208 133 (337) ------------------------------------------------------------------------- Die Daten der Vorperiode schliessen Novelis ein, wurden aber neu ausgewiesen, um der Neuklassifizierung bestimmter Geschäftseinheiten als eingestellte Geschäftstätigkeit zu genügen. Am 6. Januar 2005 vollzog Alcan die Auslagerung seiner Walzproduktesparte, die nun unter Novelis Inc. firmiert. Die Business Group Daten der Vorperiode wurden rückwirkend berichtigt, um die Auswirkungen dieser Transaktion wiederzugeben. Bauxite and Aluminium: Der BGP stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 9 Mio. USD auf 97 Mio. USD. Dieser Anstieg begründet sich aus höheren Aluminiumpreisen, die teilweise von niedrigeren Absatzvolumen und höheren Engie- und Schiffsfrachtkosten neutralisiert wurden. Im Vergleich zum vierten Quartal 2004 sank der BGP um 25 Mio. USD. Der günstige Einfluss der bilanziellen Fremdwährungsumrechnung und die Vorteile höherer Preise für an die LME gebundene Aluminiumvereinbarungen wurden von den verringerten Umsätzen am Spotmarkt, der Verfügbarkeit einer günstigen Aluminiumvereinbarung mit dem Verkauf von AdG und den geringeren Absatzmengen mehr als ausgeglichen. Die weiterhin hohen Metallpreise und die erwarteten Absatzmengen dürften helfen, ähnliche Ergebnisse im zweiten Quartal 2005 zu erreichen. Primärmetall: Der BGP stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 53 Mio. USD auf 431 Mio. USD. Der Anstieg gegenüber dem Vorjahr erklärt sich grösstenteils aus höheren Metallverkaufspreisen und aus einer verbesserten Aufteilung der Produktpalette. Diese Positiventwicklung wurde teilweise vom Einfluss des schwachen US-Dollars auf den Betriebsaufwand , höhere Aufwendungen für bestimmte Rohstoffe, etwa bei der Energie, sowie der Auswirkung der Schliessung von Arvida Soderberg, die im April 2004 abgeschlossen wurde. Sequenziell betrachtet stieg der BGP gegenüber der Vorperiode um 136 Mio. USD. Die Vorteile aus höheren Metallverkaufspreisen, verbesserter Produktpalette, Auswirkungen der bilanziellen Fremdwährungsumrechnung und des geringeren Betriebsaufwandes wurden in geringem Masse von den höheren Aufwendungen für Aluminium und Energie und vom geringeren Umsatz aus Aluminiumofenausrüstungen wettgemacht. Für das zweite Quartal erwartet das Unternehmen weiter beständige Umsätze, da gestiegene Rohstoff- und Betriebsaufwendungen von höheren Absatzmengen neutralisiert werden dürften. Technologieprodukte: Der BGP stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 9 Mio. USD auf 115 Mio. USD. Höhere Absatzmengen im Bereich der Luftfahrtindustrie, Synergien aus der Übernahme von Pechiney und geringerer Betriebsaufwand aufgrund der im Jahr 2004 durchführten Umstrukturierungsmassnahmen konnten die gestiegenen Energiekosten und mit Kraftstoff in Verbindung stehenden Eingangsgrössen mehr als wettmachen. Verglichen mit dem vierten Quartal 2004, das von saisonal bedingtem Abschwung betroffen ist, stieg der BGP um 24 Mio. USD aufgrund der einwandfreien Ergebnisse in den Bereichen Extrusion, Aerospace, Composite und Kabel. Da für das zweite Quartal weiter gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu erwarten sind, dürften auch die Ergebnisse des kommenden Quartals in der Grössenordnung des ersten Quartals liegen. Verpackung: Der BGP stieg im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahresquartal um 14 Mio. USD auf 154 Mio. USD. Das Ergebnis spiegelt die Auswirkungen der höheren Rohstoffpreise, die seit Mitte des Jahres 2004 steil angestiegen sind, sowie die generell schwächeren Wirtschaftsbedingungen in Europa wider. Teilweise wurden die gestiegene Rohstoffpreise durch Weitergabe der Preise, das Erreichen von über den Erwartungen liegenden Synergievorteilen und durch günstige Wechselkursbewegungen ausgeglichen. Verglichen mit dem vierten Quartal änderten sich die Ergebnisse wenig, da die saisonal gestiegene Nachfrage durch die von den gestiegenen Rohstoffkosten gedrückte Marge neutralisiert wurde. Obgleich die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auch im zweiten Quartal in Europa weiter schwach bleiben, dürften die Ergebnisse des Folgequartals von gestiegenen Mengen im Bereich der flexiblen Verpackungen in Europa und Nordamerika profitieren, aber auch von weiteren Fortschritten bei der Weitergabe höherer Rohstoffkosten und von den weiter zunehmenden Synergievorteilen. Marktwertänderung von Derivaten: Im ersten Quartal 2005 enthielt der BGP Verluste aus der Marktwertanpassung von 3 Mio. USD. Ausserdem enthielt Segmentübergreifende, Konzernverwaltungs- u. sonst. Posten einen Gewinn von 5 Mio. USD. Zur Absicherung spezifischer Risiken setzt das Unternehmen Derivate ein, um so diese grösstenteils nicht liquiditätswirksamen Marktwertanpassungsverluste im Lauf der Zeit zu neutralisieren. Konzernposten In Segmentübergreifende, Konzernverwaltungs- und sonstige Posten sind die Gewinnausbuchung auf Segment übergreifende Umsätze mit Aluminium, die Kosten der zentralen Konzernverwaltung sowie andere betriebsfremde Posten enthalten. Im ersten Quartal 2005 betrugen die betriebsfremden Posten 22 Mio. USD und standen in Verbindung mit den Novelis Auslagerungskosten, die teilweise von Versicherungsrückzahlungen und einmaligen Wechselkursgewinnen neutralisiert wurden. Die Aufwendungen für Abschreibung und Amortisation von 272 Mio. USD lagen um 64 Mio. USD niedriger als im Vorjahresvergleichsquartal und 83 Mio. USD als im letzten Quartal. Dies erklärt sich grösstenteils mit der Auslagerung der Walzproduktsparte. Der Zinsaufwand im ersten Quartal von 85 Mio. USD lag um 8 Mio. USD niedriger als im Vorjahresvergleichsquartal bzw. im letzten Quartal 2004. Dies erklärt sich grösstenteils mit der Verringerung der Verschuldung nach der Auslagerung der Walzproduktsparte. Investitionen in Wirtschaftseinheiten, bei denen Alcan zwar über erheblichen Einfluss, nicht jedoch über die Kontrolle verfügt, werden nach der Equity-Methode ausgewiesen. Der Beteiligungsertrag betrug im ersten Quartal 29 Mio. USD und lag um 13 Mio. USD über dem Vorjahresvergleichsquartal bzw. um 21 Mio. USD über dem Wert des vierten Quartals 2004. Der tatsächliche Steuersatz des Unternehmens auf Erträge aus laufender Geschäftstätigkeit betrug 35 % in dem Quartal. Der Anstieg des tatsächlichen Steuersatzes erklärt sich aus nicht liquiditätswirksamen Aufwendungen in Höhe von 27 Mio. USD, hauptsächlich in Verbindung mit 2005 durchgeführten Rationalisierungsmassnahmen zur Vervollständigung der Auslagerung von Novelis (unter Sonstige spezielle Posten ausgewiesen). Er wurde teilweise vom Einfluss einer Schwäche des kanadischen Dollar neutralisiert. Kapitalfluss und Finanzverbindlichkeiten Der Geldzufluss aus Betriebstätigkeit bei fortgesetzten Geschäften betrug im ersten Quartal 2005 minus 20 Mio. USD verglichen mit 270 Mio. USD im Vorjahresvergleichszeitraum. Die Verringerung des Geldzuflusses erklärt sich grösstenteils aus dem höheren Niveau des Umlaufvermögens aufgrund der gestiegenen Forderungen aus Lieferungen und Leistungen aus dem Handel, die wiederum von einer teilweisen Beendigung eines Besicherungsprogramms herrühren sowie aus der Verringerung der Verbindlichkeiten aus dem Handel. Nach Dividendenausschüttung von 58 Mio. USD und Investitionen von 292 Mio. USD blieb ein negativer freier Cashflow (Definition s. unten) aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 370 Mio. USD für das ersten Quartal 2005. Im Vorjahresquartal wies das Unternehmen nach Dividende i. H. v. 59 Mio. USD und Investitionen von 252 Mio. USD einen ebenfalls negativen freien Cashflow aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit i. H. v. 41 Mio. USD aus. Die Investitionen des Quartals enthielten einen Betrag von 133 Mio. USD für die Erweiterung der Aluminiumhütte Gove, die planmässig und im Rahmen des vorgesehenen Budgets voranschreitet, sowie einen 40 Mio. USD Betrag für die Fertigstellung der Erweiterung von Alouette. Der Verschuldungsgrad zum 31. März 2005 betrug 40 %, sank demnach von 46 % zum Ende des vierten Quartals und 48 % zum Ende des Vorjahresquartals. Die Verringerung des Verschuldungsgrads resultiert aus der Verringerung der Schulden im Zusammenhang mit der Auslagerung der Walzproduktesparte. PROGNOSEN UND ERTRAGSEINFLÜSSE ---------------------------------- Aufgrund der besseren Grundbedingungen der Branche betrug der 3-Monats-Preis am LME 1.850 USD je Tonne im ersten Quartal, wobei der Verkaufspreis dem LME-Preis um einen Monat hinterhereilt. Damit lag der Preis 219 USD je Tonne über dem Durchschnitt des Vorjahresquartals und 76 USD je Tonne über dem Durchschnittspreis des vierten Quartals 2004. Die nordamerikanischen Marktprämien blieben auf historisch hohem Niveau. Das Unternehmen erwartet für 2005 eine Steigerung des Weltaluminiumverbrauchs von rund 4,3 % verglichen mit einer Wachstumsrate von 9,7 % im Jahr 2004. Im Jahr 2005 wird die Produktion aus neuen Einrichtungen und Wiederinbetriebnahme die weltweite Lieferung um rund 6,0 % erhöhen, verglichen mit einer Wachstumsrate von 6,6 % in 2004. Da die Nachfrage schneller als das Angebot wächst, prognostiziert Alcan für 2005 ein Marktdefizit von 200 kt, erglichen mit einem geschätzten Defizit von 685 kt im Jahr 2004. Alcan schätzt die auf das Jahr umgeschlagenen nachsteuerlichen Auswirkungen von Fremdwährungskurs- und LME-Preisbewegungen auf die Erträge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit wie folgt ein. Veränderungen USD je Kurs/Preis USD M Aktie ------------------------------------------------------------------------- Wirtschaftliche Auswirkungen von Verände- rungen der periodendurchschnittlichen Wechselkurse Europäische Währungen USD 0,10 (56) (0,15) Kanadischer Dollar USD 0,10 (110) (0,30) Australischer Dollar USD 0,10 (40) (0,11) ------------------------------------------------------------------------- Auswirkungen von Veränderungen der Wechselkurse am Periodenende auf die bilanzielle Fremdwährungsumrechnung Kanadischer Dollar USD 0,10 (170) (0,46) Australischer Dollar USD 0,10 (20) (0,05) ------------------------------------------------------------------------- Wirtschaftliche Auswirkung der Veränderungen des durchschnittlichen LME-3 Monats-Preises innerhalb der Berichtsperiode(x) Aluminium USD 100/t 170 0,46 ------------------------------------------------------------------------- (x) Die Verkaufspreise eilen den LME-Preisänderungen im Allgemeinen um einen Monat nach. Änderungen der lokalen und regionalen Prämien beeinflussen ebenfalls die Sensitivität der Aluminiumpreise. Die Ertragseinflüsse werden nach Bedarf aktualisiert, um den Veränderungen der kaufmännischen Vereinbarungen und im Operationsportfolio des Unternehmens Rechnung zu tragen. Die Sensitivitäten der Energie- und Rohstoffpreise, die einen bedeutenden Einfluss haben können, sind nicht erfasst. OPERATIVES ERGEBNIS AUS FORTGESETZTER GESCHÄFTSTÄTIGKEIT -------------------------------------------------------- Zusätzlich zum Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit und ausgewiesenen Reingewinn präsentiert Alcan das Operative Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit. Das Operative Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit wird nicht nach U.S. GAAP berechnet und es gibt auch keine Norm für diesen Term. Demgemäss ist sind Vergleiche zwischen verschiedenen Unternehmen, die Informationen zum operativen Ergebnis zur Verfügung stellen, wenig sinnvoll. Die Festlegung, ob ein Posten als Sonstiger spezieller Posten verbucht wird unterliegt der Beurteilung der Unternehmensführung von Alcan. Die Unternehmen ist überzeugt, dass das Operative Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit ein relevante Messgrösse ist, da es Posten ausschliesst, die nicht typisch für die laufenden Geschäftstätigkeiten sind, etwa Sonstige spezielle Posten und Posten, die ausserhalb des Einflussbereichs der Unternehmensführung sind wie etwa die bilanzielle Fremdwährungsumrechnung. Die Geschäftsführung ist zu dem Schluss gekommen, dass das Operative Ergebnis ein für Aktionäre und andere Investoren relevante Messgrösse ist, da es die diesen Posten innewohnende (vorteilhafte oder negative) Volatilität ausschliesst und eine klarere Darstellung der grundlegenden Leistung des Unternehmens erlaubt. Darüber hinaus befindet sich diese Messgrösse im Einklang mit den internen Systemen der Leistungsmessung und des Leistungsmanagements. Die Daten des Operativen Ergebnisses wurden bereits in der Vergangenheit als Reaktion auf Anfragen von Investoren und Finanzanalysten vorgelegt; diese brachten zum Ausdruck, dass diese Daten ihrer Ansicht nach äusserst relevant und für ihr Verständnis des Unternehmens unentbehrlich sind. RECHTSHINWEIS ZU VORAUSSCHAUENDEN AUSSAGEN ------------------------------------------ Bei den in dieser Pressemitteilung getroffenen Aussagen, welche die Ziele, Prognosen, Erwartungen, Einschätzungen oder Vorhersagen des Unternehmens oder Managements betreffen, kann es sich um "in die Zukunft gerichtete Aussagen" im Sinne des Wertpapiergesetzes handeln, die dadurch erkennbar sind, dass in ihnen zukunftsgerichtete Begriffe wie "ist der Meinung", "erwartet", "könnte", "wird", "sollte", "prognostiziert", "sieht voraus" oder deren Verneinung oder Abwandlungen enthalten sind. Das Unternehmen warnt, dass diese in die Zukunft gerichteten Aussagen ihrer Natur nach mit Risiken und Unsicherheiten behaftet sind und, dass die tatsächlichen Handlungen oder Ergebnisse des Unternehmens von den in diesen Aussagen explizit oder implizit enthaltenen erheblich abweichen oder Auswirkungen auf das Ausmass des tatsächlichen Eintritts einer bestimmten Prognose haben können. Zu den Hauptfaktoren einer solchen Abweichung gehören globale Angebots- und Nachfragebedingungen für Aluminium und andere Produkte, Preise von Masseln und Veränderungen des Rohmaterialpreises sowie die Verfügbarkeit von Rohmaterial, Schwankungen des relativen Werts verschiedener Währungen,zyklische Nachfrage- und Preisentwicklung in den hauptsächlichen Märkten für die Produkte des Unternehmens, Änderungen behördlicher Vorschriften, insbesondere solcher, welche die Erfüllung von Gesundheits-, Sicherheits- oder Umweltauflagen erfordern, wirtschaftliche Entwicklungen, Beziehungen zu sowie finanzielle und operative Bedingungen von Kunden und Lieferanten, die Auswirkungen der Integration übernommener Betriebe und die Möglichkeit, in den Ländern, in welchen das Unternehmen seine Geschäftstätigkeit betreibt, die erwarteten Gewinne zu erzielen, sowie andere Faktoren in Verbindung mit den laufenden Operationen der Gesellschaft, wie z.B. Gerichtsverfahren, Verhandlungen mit Arbeitnehmern oder Fiskalsysteme. MONTREAL, Kanada, May 12 /PRNewswire/ -- DEFINITIONEN ----------- "GAAP" bezieht sich auf die als "Generally Accepted Accounting Principles" bekannten allgemein akzeptierten Rechnungslegungsgrundsätze. "Sonstige Spezifizierte Posten" umfassen beispielhaft: Umstrukturierungskosten; Wertminderungen von Vermögenswerten; ungewöhnliche Umweltaufwendungen; Gewinne aus ausserplanmässigen Veräusserungen von Vermögen, Geschäftsaktivitäten und Anlagen; Gewinne und Verlust aus juristischen Verfahren; Gewinne und Verluste beim Rückkauf von Obligationen; Neuveranlagung der Ertragssteuer für frühere Jahre, Auswirkungen von Veränderungen des Ertragssteuersatzes; sowie andere Posten, welche nach Ansicht von Alcan für die normale betriebliche Tätigkeit nicht typisch sind. Der "Freie Cashflow" oder "freie Kapitalfluss" besteht aus Kapitalfluss aus Geschäftstätigkeit abzüglich der Kapitalinvestitionen und Dividenden. Die Geschäftsführung ist der Ansicht, dass der freie Kapitalfluss eine für Investoren relevante Grösse ist, da er einen Massstab der intern freigesetzten liquiden Mittel darstellt, welche für Investitionsmöglichkeiten und für die Bedienung der Finanzverbindlichkeiten zur Verfügung stehen. "LME" bezeichnet die unter "London Metal Exchange" bekannte Londoner Metallbörse. Unter "Synergie Run-rate" sind die auf das Jahr hochgerechneten, laufenden operativen Kosteneinsparungen aus Synergien aus bis heute durchgeführten Massnahmen zu verstehen. Bei den aufgeführten Tonnagen handelt es sich um metrische Tonnen entsprechend 2.204,6 Pounds. Alle Beträge sind ungeprüft. WEBCAST DER QUARTALSERGEBNISSE ------------------------------ Der mit Investoren und Analysten durchgeführte Telefonkonferenz zum Quartalsergebnis findet am Montag, dem 9. Mai 2005 um 10:00 Uhr statt EST (GMT-5) und steht als Webcast via Internet unter www.alcan.com zur Verfügung. Unterstützende Dokumentation (Pressemitteilung, Finanzergebnis, Investorenpräsentation und zusätzliche Daten) sind über den Link "Investors" unter www.alcan.com erhältlich. Verschiedene an Aufsichtsbehörden eingereichte Erklärungen, auch aus den Vorjahren, können mit Hilfe der folgenden Links zu den Websites www.sec.gov (USA) bzw. www.sedar.com (Kanada) abgerufen werden. ALCAN INC. ---------- Alcan ist ein multinationales marktorientiertes und global führendes Unternehmen im Bereich Aluminium und Verpackungen sowie im Recycling von Aluminium. Mit seinen Weltklasse-Betrieben in den Segmenten Hüttenaluminium, verarbeitetes Aluminium sowie flexible Verpackungen und Spezialverpackungen, Luft- und Raumfahrtanwendungen, Bauxitabbau und Aluminiumverarbeitung ist das Unternehmen Alcan in seiner jetzigen Form gut positioniert, die Erfordernisse der Kunden nach innovativen Lösungen und Dienstleistungen zu erfüllen und zu übertreffen. Alcan beschäftigt 70.000 Mitarbeiter an Betriebsstätten in 55 Ländern. ALCAN INC. ---------- VORLÄUFIGE KONSOLIDIERTE ERFOLGSRECHNUNG (nicht geprüft) ------------------------------------------------------------------------- Vierteljahr per 31. März 2005 2004 -------------------- -------------------- (in Mio. USD, ausser bei Beträgen je Aktie) Umsatz 5.172 6.005 Kosten und Aufwand Absatzkosten und Betriebsaufwand, ohne unten aufgeführte Abschreibungen und Amortisation 4.084 4.958 Abschreibungen und Amortisation 272 336 Vertriebs-, Verwaltungs- und allgemeiner Aufwand 379 395 Aufwand für Forschung und Entwicklung 49 61 Zinsen 85 93 Übriger Aufwand (Ertrag) - netto 25 (2) -------------------- 4.894 5.841 -------------------- Erfolg aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit vor Ertragssteuer und sonstigen Posten 278 164 Ertragssteuern 98 41 -------------------- Erfolg aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit vor sonstigen Posten 180 123 Beteiligungsertrag 29 16 Minderheitsanteile (1) (6) -------------------- Erfolg aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 208 133 Ergebnis (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit 10 (27) -------------------- Reingewinn 218 106 Dividende auf Vorzugsaktien 2 2 -------------------- Reingewinn, an Stammaktionäre ausschüttbar 216 104 -------------------- -------------------- Ergebnis (Verlust) pro Aktie Bereinigter Reingewinn: Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 0,56 0,36 Ergebnis (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit 0,02 (0,07) -------------------- Bereinigter Reingewinn (-verlust) je Stammaktie 0,58 0,29 -------------------- -------------------- Reingewinn (-verlust) je Stammaktie einschliesslich aller Umtauschrechte: Ergebnis aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 0,56 0,35 Ergebnis (Verlust) aus eingestellter Geschäftstätigkeit 0,02 (0,07) -------------------- Reingewinn (-verlust) je Stammaktie einschliesslich aller Umtauschrechte 0,58 0,28 -------------------- -------------------- Dividende je Stammaktie 0,15 0,15 -------------------- -------------------- ALCAN INC. ---------- VORLÄUFIGE KOSOLIDIERTE BILANZ (nicht geprüft) ------------------------------------------------------------------------- Per Per 31. März 31. Dezember 2005 2004 ----------------------- ----------------------- (in Millionen US-Dollar) AKTIVA ------ Umlaufvermögen Bar- und Termineinlagen 205 184 Forderungen aus Lieferung und Leistung (nach Wertbe- richtigungen von 61 USD in 2005 und 99 USD in 2004) 2.865 3.232 Sonstige Forderungen 1.234 1.272 Latente Ertragssteuern 199 214 Vorräte 2.840 4.029 Umlaufvermögen zur Veräusserung 403 817 -------------------- Summe Umlaufvermögen 7.746 9.748 -------------------- Aktive Rechnungsabgrenzungen und sonstige Forderungen 2.497 2.877 Latente Ertragsteuern 728 870 Gebäude, Maschinen und Betriebseinrichtungen Kosten (ohne Anlagen im Bau) 15.826 21.922 Anlagen im Bau 586 816 Kumulierte Abschreibungen (5.611) (9.445) -------------------- 10.801 13.293 -------------------- Immaterielle Vermögensgegenstände (nach Abzug der kumulierten Abschreibungen von 163 USD in 2005 und 172 USD in 2004) 1.086 1.230 Goodwill 5.116 5.496 Langfristiges Vermögen zur Veräusserung 138 163 -------------------- Summe Aktiva 28.112 33.677 -------------------- -------------------- PASSIVA ------------------------------------ Kurzfristige Verbindlichkeiten Verbindlichkeiten und Rechnungsabgrenzungen 4.747 5.800 Kurzfristige Ausleihungen 354 2.486 Verbindlichkeiten mit Fälligkeit < 1 Jahr 409 569 Latente Ertragssteuern 6 23 Kurzfristige Verbindlichkeiten aus zur Veräusserung gehaltenen Geschäften 570 714 -------------------- Summe kurzfristige Verbindlichkeiten 6.086 9.592 -------------------- Verbindlichkeiten mit Fälligkeit > 1 Jahr 5.971 6.345 Passive Rechnungsabgrenzungen und andere Verbindlichkeiten 4.401 4.975 Latente Ertragssteuern 1.279 1.543 Langfristige Verbindlichkeiten aus zur Veräusserung gehaltenen Geschäften 52 260 Minderheitsanteile 96 236 Eigenkapital Rückzahlbare, nicht einziehbare Vorzugsaktien 160 160 Stammaktienkapital Stammaktien 6.098 6.670 Kapitalrücklage 689 112 Gewinnreserven 3.241 3.362 Von einer Tochtergesellschaft gehaltene Stammaktien (31) (35) Kumulativer sonstiger Comprehensive Income 70 457 -------------------- 10.067 10.566 -------------------- 10.227 10.726 -------------------- Summe Passiva 28.112 33.677 -------------------- -------------------- ALCAN INC. ---------- VORLÄUFIGE KONSOLIDIERTE MITTELFLUSSRECHNUNG (nicht geprüft) ------------------------------------------------------------------------- Vierteljahr per 31. März 2005 2004 -------------------- -------------------- (in Millionen US-Dollar) OPERATIVES GESCHÄFT Reingewinn 218 106 Verlust (Erfolg) aus eingestellter Geschäftstätigkeit (10) 27 -------------------- Erfolg aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 208 133 Berichtigungen zur Bestimmung des Geldzuflusses aus Betriebstätigkeit: Abschreibungen und Amortisation 272 336 Latente Ertragssteuern 61 (28) Beteiligungsertrag, nach Dividende (27) (16) Wertminderungsrückstellungen 8 5 Gewinn (Verlust) aus Veräusserungen und Investitionen - netto (1) - Aktienoptionsvergütung 5 2 Veränderung des betrieblichen Umlaufvermögens, Rechnungsabgrenzungen und Sonstige Posten, netto (546) (162) -------------------- Geldzufluss aus Betriebstätigkeit bei fortgesetzten Geschäften (20) 270 Geldzufluss aus Betriebstätigkeit bei eingestellten Geschäften 41 20 -------------------- Geldzufluss aus Betriebstätigkeit 21 290 -------------------- FINANZIERUNGSAKTIVITÄTEN Erlöse aus Ausgabe neuer Schuldverschreibungen 386 541 Schuldentilgung (636) (220) Kurzfristige Ausleihungen - netto (2.022) (228) Ausgegebene Stammaktien 4 25 Dividenden - Aktionäre von Alcan (einschl. Vorzugsaktien) (58) (57) - Minderheitsanteile - (2) -------------------- Geldabfluss (-zufluss) aus Finanzierungstätigkeit bei fortgesetzten Geschäften (2.326) 59 Geldabfluss (-zufluss) aus Finanzierungstätigkeit bei eingestellten Geschäften (37) (3) -------------------- Geldabfluss (-zufluss) aus Finanzierungstätigkeit (2.363) 56 -------------------- INVESTITIONEN Gebäude, Maschinen und Betriebseinrichtungen (292) (252) Akquisitionen und Kauf von Anlagen - (368) Erlös aus dem Verkauf von Geschäftstätigkeiten, Anlagen und anderen Anlagewerten 9 44 Begleichung von durch Novelis verursachten Beträgen, netto 2.565 - -------------------- Geldabfluss (-zufluss) aus Finanzierungstätigkeit bei fortgesetzten Geschäften 2.282 (576) Geldabfluss (-zufluss) aus Finanzierungstätigkeit bei eingestellten Geschäften (57) (14) -------------------- Geldabfluss aus Investitionstätigkeit 2.225 (590) -------------------- Auswirkungen von Wechselkursveränderungen auf Bar- und Termineinlagen (18) (27) -------------------- Abnahme der Bar- und Termineinlagen (135) (271) Bar- und Termineinlagen zu Beginn der Rechnungsperiode 340 778 -------------------- Bar- und Termineinlagen fortgesetzte Geschäftstätig- keiten am Ende der Rechnungsperiode 205 408 Bar- und Termineinlagen eingestellte Geschäftstätig- keiten am Ende der Rechnungsperiode - 99 -------------------- Bar- und Termineinlagen am Ende der Rechnungsperiode 205 507 -------------------- -------------------- ALCAN INC. ---------- (Beträge in Millionen USD, wenn nicht abweichend ausgewiesen) 1. BILANZIERUNGSGRUNDSÄTZE Die ungeprüfte vorläufige konsolidierte Konzernrechnung wurde auf der Grundlage derjenigen Rechnungslegungsgrundsätze bzw. deren Anwendungsmethoden erstellt, die auch in der konsolidierten Jahresrechnung des Unternehmens Anwendung finden und im jüngsten Geschäftsbericht des Unternehmens beschrieben sind. Vorläufige konsolidierte Konzernrechnungen entsprechen nicht in allen Punkten dem nach den in den USA geltenden Grundsätzen ordnungsgemässer Buchführung (U.S. GAAP) erstellten Konzernabschluss. Dementsprechend sollte diese ungeprüfte vorläufige Konzernrechnung in Verbindung mit dem Geschäftsbericht des Unternehmen gelesen werden. Nach Meinung der Unternehmensführung gibt die ungeprüfte vorläufige konsolidierte Konzernrechnung alle Wertberichtigungen, die aus normalen und wiederkehrenden Wertberichtigungen bestehen und zur korrekten und konsistenten Darstellung der Finanzlage sowie des Betriebsergebnisses und der Mittelflussrechnung in Übereinstimmung mit US-GAAP erforderlich sind, wieder. Die in diesen Zwischenberichten ausgewiesenen konsolidierten Konzernrechnungen besitzen nur sehr eingeschränkte Aussagekraft für die Gesamtjahreserwartungen. Auslagerung (Spin-Off) der Walzproduktesparte --------------------------------------------- Am 6. Januar 2005 vollzog Alcan die Auslagerung von Novelis Inc. wie in Anmerkung 5 - Auslagerung der Walzproduktesparte beschieben. Diese Unternehmenseinheiten gehörten vor der Auslagerung zu Alcan. Alcans Konzernrechnung vom 31. Dezember 2004 sowie für das zum 31. März 2004 endende Vierteljahr enthalten die an Novelis transferierten Geschäftseinheiten wurden. Alcans Konzernrechnung vom und für das Vierteljahr zum 31. März 2005 schliessen die an Novelis transferierte Geschäftseinheiten aus. Die Geschäftsführung zog daraus den Schluss, dass die von den Geschäftseinheiten Novelis' zwischen dem 1. und 5. Januar 2005 erwirtschafteten Ergebnisse bzw. deren freigesetzter Geldzufluss als bedeutungslos einzustufen sind. Ausserdem sind die Transaktionen, die in dieser Zeit zwischen Alcan und Novelis stattgefunden haben, unerheblich für Alcan, mit Ausnahme des Nettogewinns auf Derivat-Verträge, der unter Gewinnreserven verbucht wurde. 2. EINGESTELLTE GESCHÄFTSTÄTIGKEITEN UND VERMÖGEN ZUR VERÄUSSERUNG Am 20. April 2005 hat das Unternehmen den Verkauf von Almet France an Amari Metal France Ltd. bekannt gegeben, ein Unternehmen, das auf den Vertrieb von Aluminium-, Edelstahl- und Kupfermetallprodukten spezialisiert ist. Das Sachanlagevermögen von Almet France war zuvor unter Vermögen zur Veräusserung und unter eingestellte Geschäftstätigkeiten ausgewiesen worden. 3. AKTIVIERUNG DER ZINSKOSTEN Im ersten Quartal 2005 bzw. 2004 betrug der Gesamtzinsaufwand aus fortgesetzter Geschäftstätigkeit 90 USD bzw. 95 USD, von denen 5 USD bzw. 2 USD aktiviert wurden. 4. VERKAUF UND AKQUISITION VON UNTERNEHMEN UND ANLAGEN Am 22. März 2005 gab das Unternehmen die Gründung eines neuen Unternehmens in der chinesischen Region Suzhou bekannt. Das Unternehmen wird für die Fertigung von Kosmetik- und Schönheitspflegeprodukten ausgerüstet. Das Unternehmen hat mit der lokalen Distriktregierung von Mudu eine Vereinbarung für das Fertigungswerk getroffen, das zunächst Kunststoff- und Aluminiumverpackungen für Make-up und Hautpflege produzieren wird. Die Produktion wird im dritten Quartal 2005 anlaufen. Am 16. März 2005 gab das Unternehmen die Unterzeichnung einer Vereinbarung zum Verkauf von Guardian Espanola S.A. an die lokale Geschäftsleitung dieses Unternehmens bekannt. Das in Vitoria, Spanien angesiedelte Unternehmen Guardian Espanola S.A. stellt flexible Verpackungen und Werbematerialien her. Nach einer im Juni 2004 unterzeichneten Absichtserklärung gab das Unternehmen am 23. Februar 2005 die Unterzeichnung eines Shareholders' Agreement mit der Oman Oil Company S.A.O.C. und der Abu Dhabi Water and Electricity Authority für eine 20-%-ige Beteiligung an der Entwicklung des geplanten 325 Kilotonnen Aluminiumofenprojekts in Sohar, Oman bekannt. Alcan hat sich zudem die Option gesichert, 60 Prozent einer zweiten geplanten Aluminiumanlage von 330 Kilotonnen Jahresproduktion zu erwerben. Die Vereinbarung bietet dem Unternehmen die Möglichkeit, seine Pechiney AP35 Schmelztechnologie zu lizenzieren und damit weiter eine entscheidende Führungsrolle bei der Konstruktion und dem Betrieb des Schmelzofens zu spielen. Die Konstruktion des Projekts ist, vorbehaltlich der erfolgreichen Umsetzung der Projekt- und der finanziellen Vereinbarungen, für die zweite Jahreshälfte 2005 vorgesehen. Damit wird die Aluminiumproduktion 2008 anlaufen. Am 15. Februar 2005 gab das Unternehmen die Unterzeichnung einer Vereinbarung mit dem Konkursverwalter der Parkside International bekannt. Danach kauft das Unternehmen die Sachanlagen von Parksides Werk für flexible Lebensmittelverpackungen in Zlotau, Polen. Die Akquisition wurde am 2. Mai 2005, nach der Genehmigung durch die polnische und deutsche Kartellbehörde, abgeschlossen. Am 11. Januar 2005 gab das Unternehmen eine 55 USD Investition im russischen Verpackungsmarkt bekannt, womit zwei neue Fabriken in der Nähe von Moskau bzw. St. Petersburgs gebaut und ausgerüstet werden sollen. Das Werk nahe Moskau wird sich auf flexible Verpackungen für Süsswaren und Milchprodukte konzentrieren und umfasst ein anfängliches Investitionsvolumen von 25 USD. Das St. Petersburger Werk wird Verpackungen für die Tabakindustrie herstellen und umfasst anfängliche Investition von 30 USD. 5. AUSLAGERUNG DER WALZPRODUKTESPARTE Am 6. Januar 2005 brachte Alcan die Auslagerung von Novelis Inc. für seine Aktionäre zum Abschluss. Aktionäre von Alcan erhalten eine Stammaktie von Novelis für fünf Alcan Stammaktien. Novelis besteht aus allen wesentlichen Aluminium-Walzproduktgeschäftsbereichen, die Alcan vor der 2003 erfolgten Übernahme von Pechiney besass. Zudem gehören einige von Alcans brasilianischen Aluminium- und Hüttenmetallbetrieben, die vollständig in die dortige Walzproduktsparte integriert sind, dazu. Ausserdem vier ehemalige Pechiney-Walzwerke in Europa. Die Spin-Off-Vereinbarungen verlangen zahlreiche posttransaktionale Wertberichtigungen und die Lösung von noch ausstehenden Angelegenheiten, die von den Parteien beider Unternehmen zum Ende des Geschäftsjahrs 2005 durchgeführt sein dürften. Nach der Ausgliederung glich das Unternehmen Beträge von Novelis aus und nutzte die Nettoerlöse von 2,6 Mrd. USD zum Ausgleich von Schulden gegenüber Dritten. In diesen Nettoerlösen ist eine Zahlung von 100 USD vom Unternehmen an Novelis gemäss der Separationsvereinbarung zwischen den Parteien. 6. NACHPERIODENEREIGNISSE Am 1. April 2005 gab das Unternehmen den Verkauf seiner Aluminiumröhrensparte an die seine derzeitige Geschäftsführung und an 21 Centrale Partners, ein Investment Fund Unternehmen mit Spezialisierung auf hochtechnologische Industrieunternehmen mittlerer Grösse. Der Verkauf umfasst drei Werke in Saumur (Frankreich), Kolin (Tschechische Republik) und in Cividate al Piano (Italien). Mit der Veräusserung dieses Unternehmens folgt das Unternehmen weiter seiner Strategie zur Lenkung seiner Investitionen in Märkte mit hohem Wachstumspotential. Im zweiten Quartal 2005 werden diese Betriebe unter eingestellte Geschäftstätigkeiten verbucht. Eine kostenlose Kopie des Geschäftsberichts des Unternehmens können Sie unter http://www.newswire.ca durch E-Klicken auf reports@cnw anfordern. ots Originaltext: Alcan Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Weitere Informationen: ANSPRECHPARTNER PRESSE: Anik Michaud: Tel. +1-514-848-8151; Einwahlnummern der Telefonkonferenz: Nordamerika +1-800-895-7761, lokal und Ausland +1-415-904-7370; ANSPRECHPARTNER ANLEGER: Corey Copeland, +1-514-848-8368; Einwahlnummern der Telefonkonferenz: Nordamerika +1-800-894-4892, lokal und Ausland +1-415-904-7361

Das könnte Sie auch interessieren: