Microsoft Corp.

Eye on Earth ermöglicht die Cloud-basierte Freigabe von Umweltdaten

Durban, Südafrika (ots/PRNewswire) - Die Europäischen Umweltagentur Esri und Microsoft starten eine neue Online-Communit- und Anwendungsentwicklungsplattform.

Die Europäischen Umweltagentur (EUA) Esri und die Microsoft Corp. gaben heute auf der COP17 (17th. Conference of the Parties) zum Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen den Start des Netzwerks Eye on Earth bekannt, eine Online-Community zur Entwicklung von innovativen Services, die Umweltparameter aufzeichnet. Das neue Cloud-basierte Netzwerk stellt einen kollaborativen Online-Service für das Hosting, das Teilen und das Entdecken von Umweltdaten dar und fördert die Prinzipien des öffentlichen Datenzugangs und der Citizen Science. Darüber hinaus stellt die Organisation den neuen Webservice NoiseWatch im Netzwerk Eye on Earth zur Verfügung, der den Lärmpegel in 164 europäischen Städten misst.

Das Netzwerk Eye on Earth stellt Organisationen einen sicherheitsgeschützten und zentralen Ort für die Verwaltung ihrer geospatialen Umweltinhalte bereit. Es verwendet Esris ArcGIS Online Cloud-Service zusammen mit Windows Azure und Microsoft SQL Azure und hostet die Daten im Environmental Data Store. Die Benutzeroberfläche des Netzwerks ermöglicht die einfache Erstellung und Freigeben von kartengestützten Diensten und das Übersetzen von wissenschaftlichen Daten in zugängliche, interaktive und visuelle Webdienste. Mit Eye on Earth können Benutzer Karten innerhalb ihrer Organisation erstellen und teilen oder den Inhalt öffentlich als über das Web zugänglichen Dienste verfügbar machen. Eye on Earth wurde erstmals im Jahr 2008 als Teil der öffentlich-privaten Partnerschaft zwischen EEA und Microsoft mit dem gemeinsamen Ziel gestartet, den 600 Millionen Bürgern der 32 EUA-Mitglieder und der sieben kooperierenden Länder Umweltdaten zur Verfügung zu stellen.

"Der Start des Netzwerks Eye on Earth ist ein grosser Schritt vorwärts in der Unterstützung der Organisationen bei der Bereitstellung von massgeblichen Daten über die Umwelt und der Förderung des besseren Verständnisses einiger der dringendsten Herausforderungen im Umweltbereich für Bürger weltweit in ihrem lokalen Gebiet", erklärte Jacqueline McGlade, leitende Direktorin der EUA. "Wir freuen uns über die Dateneingabe durch weltweit ansässige Umweltinteressenvertreter durch die das Netzwerk wächst und zu einer wichtigen Dienstleistung für diejenigen wird, die mehr über die Umwelt erfahren möchten. Politischen Entscheidungsträgern im Umweltbereich wird ein neuartiges Werkzeug bereitgestellt, dass sie dabei unterstützt, Informationen über die Umwelt zu visualisieren und gute Richtlinien für die Umwelt zu entwickeln."

Das Netzwerk wird mit drei Eye on Earth-Dienstleistungen gestartet: WaterWatch, AirWatch und NoiseWatch, die heute auf der COP17 verfügbar gemacht werden. WaterWatch verwendet die Umweltdaten der EUA, um die Wasserqualitätseinstufungen der öffentlichen Badestellen in Europa zu überwachen und anzuzeigen. Ebenfalls aufbauend auf den EUA-Daten illustriert AirWatch die Luftqualitätseinstufungen in Europa. NoiseWatch kombiniert die EUA-Daten mit den Eingaben von Bürgern. Noise Meter, eine neue Mobilanwendung für Lärmpegelmessungen (verfügbar für die mobilen Betriebssysteme Android, iOS und Windows Phone 7.5) erlaubt Benutzern Lärmpegelmessungen mit ihrem Mobilgerät vorzunehmen und diese sofort in die NoiseWatch-Datenbank hochzuladen.

"Mit dem Start des neuen Netzwerks Eye on Earth verfügen Bürger, Regierungen und Wissenschaftler nun über eine einfach zu nutzende Plattform zum Sammeln, Teilen und Visualisieren der weltweiten wichtigen Umweltdaten," erklärte Rob Bernard, Chefstratege für Umwelt bei Microsoft. "Ich bin über die Möglichkeiten begeistert, die diese Technologie bietet, um Daten in leistungsfähige, visuelle Karten umzuwandeln, mit denen jeder Benutzer interagieren kann. Der Einfluss der Projekte wie Eye on Earth zeigt das Potenzial, das neue Arten an Partnerschaften und Technologie aufweisen können."

"Eye on Earth erlaubt die umfangreiche Zusammenarbeit von europäischen Behörden und Gemeinschaften", erklärte Jack Dangermond, Esri Präsident. "Diese Plattform basiert auf ArcGIS Online und gibt Informationen über die Umwelt an die Öffentlichkeit weiter. Es gibt den Menschen Werkzeuge und Informationen an die Hand, um an Konversationen, Analysen, Berichterstattungen und Politikgestaltung teilzunehmen. Darüber hinaus kann diese in Europa entwickelte Plattform in anderen Ländern und Regionen implementiert werden."

Während des Gipfels Eye on Earth in Abu Dhabi wird ein vorbereitendes Rio+20-Treffen, ein Konsortium aus Partnern, zusammentreffen, um die Bedeutung der Bereitstellung von Umweltdaten durch das Netzwerk Eye on Earth erneut zu bekräftigen.

Weitere Informationen über Eye on Earth stehen unter http://www.eyeonearth.org zur Verfügung.

Informationen über die Europäische Umweltagentur

Die Europäische Umweltagentur ist das Gremium der Europäischen Union, das für die Bereitstellung von fundierten, unabhängigen Informationen über die Umwelt verantwortlich ist. Es ist das Ziel der Agentur bedeutende und messbare Verbesserungen der Umwelt in der EU durch die Bereitstellung von zeitnahen, zielgerichteten, relevanten und zuverlässigen Informationen für politische Entscheidungsträger und die Öffentlichkeit bereitzustellen. Weitere Informationen über Eye on Earth stehen unter http://www.eea.europa.eu zur Verfügung.

Informationen über Esri

Esri (esri.com [http://www.esri.com/index.html]) wurde im Jahr 1969 gegründet und ist führend in der GIS-Softwarebranche. Esri bietet innovative Lösungen, die Benutzer dabei unterstützen, Informationen zu erstellen, zu verwalten, zu analysieren und anzuzeigen, um zeitnahe Entscheidungen zu treffen und alltägliche Probleme zu lösen. Die umfangreiche Produktlinie von Esri reicht von GIS für den privaten Gebrauch bis hin zu GIS für Unternehmen.

Informationen über Microsoft

Microsoft (Nasdaq "MSFT") wurde im Jahr 1975 gegründet und ist das weltweit führende Unternehmen für Software, Dienste und Lösungen, die Menschen und Unternehmen dabei helfen, ihr volles Potenzial zu entfalten.

Informationen über Microsoft EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika)

Microsoft ist im Wirtschaftsraum EMEA seit 1982 tätig. In dieser Region verfügt Microsoft über mehr als 16.000 Mitarbeiter in mehr als 64 Niederlassungen, die Produkte und Dienste in mehr als 139 Länder und Gebiete liefern.

Redaktionelle Hinweise: Für weitere Informationen, News und Perspektiven von Microsoft besuchen Sie bitte das Microsoft News Center unter http://www.microsoft.com/news. Weblinks, Telefonnummern und Titel waren zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt, können sich aber seither geändert haben. Für weitere Informationen können Journalisten und Analysten Kontakt mit dem Rapid Response Team von Microsoft oder dem entsprechenden Ansprechpartner aufnehmen, der unter http://www.microsoft.com/news/contactpr.mspx aufgeführt ist.

Kontakt:

Ausführlichere Informationen für die Presse: David Lucas, Weber
Shandwick für Microsoft, +44(0)207-067-0189,
dlucas@webershandwick.com;
Arthur Finn Girling, Europäische Umweltagentur, +45-2960-4330,
Arthur.girling@eea.europa.eu; Barbara Shields, Esri, +1-909-793-2853,
bshields@esri.com



Weitere Meldungen: Microsoft Corp.

Das könnte Sie auch interessieren: